"Kurz vor körperlichem Angriff"Sandhausen suspendiert Ex-FAC-Torwart Martin Fraisl

Der deutsche Zweitligist SV Sandhausen hat den österreichischen Torhüter Martin Fraisl suspendiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Martin Fraisl (Torwart, SVS, 1), Einzelbild, Aktion, Action, 11.12.2020, Sandhausen (Deutschland), Fussball, 2. Bundesli
Martin Fraisl im Sandhausen-Trikot wird man wohl nicht mehr sehen. © imago images/foto2press
 

Wie der Medienpartner des SV Sandhausen, HEIDELBERG24, am Montagnachmittag berichtete, war es zu einem Zwischenfall in der Kabine des Tabellen-16. gekommen, bei dem Martin Fraisl unmittelbar involviert gewesen war.

"Es war kein körperlicher Angriff, aber es war kurz davor", wird Sandhausens Präsident Jürgen Machmeier zitiert. Dieser lässt Details zwar offen, sagt jedoch, dass "eine Grenze überschritten worden" sei.

In der laufenden Spielzeit bestritt Fraisl, der sich im Sommer 2019 den Sandhäusern anschloss, elf Ligaspiele. Mehr werden es auch nicht mehr werden. "Er wird hier nicht mehr spielen", sagt Machmeier deutlich. "Es ist untypisch, dass unsere Werte beim SV Sandhausen so mit Füßen getreten werden."

Fraisl stand von 2016 bis 2018 beim heimischen Zweitligisten FAC unter Vertrag. Nach einem einjährigen Intermezzo in Rumänien folgte schließlich der Wechsel nach Deutschland. Bei Sandhausen hätte Fraisl, der zweimal auf der Abrufliste von ÖFB-Teamchef Franco Foda stand, noch Vertrag bis Sommer 2022.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!