AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Frauen-Fußball-WMDie traurige Geschichte hinter den Tränen von Fran Kirby

Nach dem 1:0-Sieg über Argentinien dachte Englands Fran Kirby an ihre verstorbene Mutter - sie hätte am Freitag Geburtstag gefeiert.

Phil Neville tröstete Fran Kriby
Phil Neville tröstete Fran Kriby © (c) Getty Images (Marc Atkins)
 

Emotionale Szenen spielten sich am Rande des 1:0-Sieges Englands über Argentinien bei der Frauen-Fußball-WM in Frankreich ab. Während ein Großteil der "Lionesses" über den vorzeitigen Achtelfinal-Einzug jubelte, vergoss die Nummer zehn der Mannschaft, Fran Kirby, Tränen.

Der Grund: Vor elf Jahren, als die Fußballerin noch 14 Jahre jung war, war ihre Mutter verstorben. Am Tag des WM-Spieles hätte sie ihren Geburtstag gefeiert. In Erinnerung an ihre Mutter trägt Kirby bei ihrem Klub Chelsea auch die Rückennummer 14.

Englands Teamchef Phil Neville stand Kirby nach dem Schlusspfiff zur Seite und tröstete die Spielerin. Auch die Mutter von Torhüterin Carly Telford ist bereits verstorben, weswegen der Trainer den Sieg den Müttern der beiden Spielerinnen widmete. "Wir helfen einander. Heute war ein sehr emotionaler Tag für alle, weil Fran eine besondere Person ist, die ihre Mutter vermisst, genau wie Carly Telford. Heute haben wir ihre Emotionen geteilt. Wir haben ihr Glück geteilt und ihre Trauer. Wir hoffen, dass ihre beiden Mütter ihnen zugesehen haben und stolz auf sie sind", sagte Neville.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren