KAC - Vienna Capitals 4:5 n. V. Starker KAC verliert gegen Starkbaum und effiziente Wiener

Es war ein wahrer Eishockeykrimi auf höchstem Niveau den sich der KAC und die Vienna Capitals lieferten. Am Ende hatten die Gäste das glücklichere Ende für sich, da die Klagenfurter zu viele Chancen liegen ließen und Caps-Keeper Bernhard Starkbaum über sich hinauswuchs.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Schwede Fredrik Eriksson gab gegen Wien sein Comeback © Kuess
 

Schon vor Beginn der Partie überraschten die Trainer der Rotjacken mit einer Veränderung in der Abwehr. Der wieder genesene Fredrik Eriksson nahm den Platz an der Seite von Clemens Unterweger ein, und Blaz Gregorc wurde auf die Position des siebenten Verteidigers beordert. Anscheinend waren die Verantwortlichen mit den Leistungen des Slowenen nicht ganz zufrieden. An der Seite von  Thomas Hundertpfund und Manuel Ganahl kam Samuel Witting zum Einsatz, da sowohl Johannes Bischofberger und dessen Ersatz, Dennis Sticha, nicht fit waren.

1. Drittel: Ab der ersten Sekunde entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, daraus resultierten Chancen auf beiden Seiten. Ein Übergewicht hatten die Klagenfurter, die aber mehrmals aus aussichtsreicher Position gescheitert waren. Alleine Manuel Ganahl fand drei Mega-Möglichkeiten vor, aber der Wiener Keeper Bernhard Starkbaum blieb in diesen Duellen stets der Sieger. Als die Klagenfurter in Überzahl in einer Aktion gleich zwei Foulspiele begingen, hatten die Gäste eine doppelte Überzahl. Nach 38 Sekunden zappelte die Scheibe im KAC-Gehäuse, ein Schuss von Benjamin Nissner ließ Sebastian Dahm passieren. Neun Sekunden später durfte sich Ganahl über den Ausgleich freuen, Starkbaum patzte hinter dem Gehäuse und der Kapitän hatte leichtes Spiel. Als Abräumer Steven Strong nach einem Crosscheck in der Kühlbox saß, schlugen die Wiener erneut zu. Ali Wukovits zog ab, Dahm musste erneut hinter sich greifen. Die Capitals nutzten in den ersten 20 Minuten ihre Überzahlmöglichkeiten, der KAC ließ drei Powerplays ungenützt.

2. Drittel: Die Wiener erhielten zu Beginn zwei Powerplays zugesprochen, die Gastgeber kämpfen gut dagegen, fanden durch Marcel Witting zwei Hochkaräter zum zweiten Unterzahltreffer vor, aber Starkbaum blieb erneut Sieger. Als Rok Ticar durch die Wiener-Abwehrreihen tanzte, fand sein Zuspiel keinen Abnehmer. Nur kurze Zeit später hatte der Slowene Pech, bekam einen Schuss ins Gesicht, nach kurzer Behandlung war er wieder da. Als Ticar wieder auf dem Eis agierte, war er beim  vermeintlichen Ausgleich maßgeblich beteiligt. Doch die schwachen Schiedsrichter Ofner/Sternart gaben den Treffer nach Videostudium zwecks angeblicher Behinderung des Tormannes nicht, so fiel Daniel Obersteiner um einen Treffer um.

3. Drittel: Mit einem Stangenschuss von Thomas Vallant eröffnete der KAC den dritten Abschnitt. In einem weiteren Überzahlspiel gelang den Klagenfurtern trotz aller Bemühungen nicht viel, aber den Druck hielt das Team aufrecht. Als Ganahl für Thomas Hunderpfund liegen ließ, nahm der KAC-Topscorer Maß und konnte den mehr als verdienten Ausgleich erzielen. Die Hausherren legten gleich nach, Strong, der seit seinem Comeback in der Offensive fleißig punktet, brachte seine Farben erstmals in Führung. Die Freude darüber war nur von kurzer Dauer, denn den Wienern gelang prompt der Ausgleich. Nach Videostudium, das KAC-Interimscoach David Fischer forderte, gaben die Schiedsrichter den Treffer, obwohl der Stock von Chad Campbell bei seiner tollen Abfälschung schon recht hoch war. Im sechsten Powerplay des Abends gingen die Klagenfurter erneut in Führung. Gleich nach dem Bully-Gewinn gab Clemens Unterweger an Lukas Haudum weiter, der Oberösterreicher zog direkt ab und Starkbaum war erneut bezwungen. Es war der vierte Überzahltreffer von Haudum in dieser Saison. Die Wiener gaben sich nicht geschlagen, kurz vor dem Ende war Goalgetter Ty Loney zur Stelle, ließen sich die Klagenfurter die Butter vom Brot nehmen. Denn in der Verlängerung war erneut Campbell erfolgreich.

KAC - Wien 4:5 n. V.

(1:2, 0:0, 3:2, 0:1)

Tore: Ganahl (14. SH), Hundertpfund (46.), Strong (46.), Haudum (55. PP) bzw. Nissner (14 PP2), Wukovits ((17. PP), Campbell (47., 65.), Loney (58.)

Aufstellung KAC: Dahm (Madlener);Unterweger-Erkisson, Strong-Schumnig, Vallant-Steffler, Gregorc; Obersteiner-Ticar-Petersen, St. Geier-Koch-Haudum, Ganahl-Hundertpfund-S. Witting, Kernberger-M. Geier-M. Witting.

Schiedsrichter: Ofner/Sternart

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!