AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KAC-Trainer Matikainen schwärmtDaniel Obersteiner muss nicht mehr motiviert werden

Die starke Frühform in konstante Leistungen umgewandelt. KAC-Stürmer Daniel Obersteiner zeigt an der Seite von Petersen/Haudum auf. Matikainen dürfte bereits verlängert haben. Manuel Geier vor Comeback.

ICE HOCKEY - EBEL, KAC vs Capitals
© GEPA pictures
 

Während sich die letzten Vorstellungen des KAC wie ein Wellental präsentiert hatten, zeigt ein Spieler konstant starke Leistungen. Daniel Obersteiner, bereits im August/September eine auffällige Erscheinung, spielte sich zuletzt in das Herz der Mannschaft. So bildete er über weite Strecken der Saison die zweite Formation mit Petersen/Haudum auf der Centerposition. Die Bilanz? Zwei Tore, vier Assists bei 10:33 Minuten Eiszeit im Schnitt. Sein Linienkollege Nick Petersen hält derzeit ebenfalls bei zwei Treffern, steht aber durchschnittlich sechseinhalb Minuten länger auf dem Eis.

Zufrieden mit der Entwicklung des 21-Jährigen zeigt sich besonders sein Förderer Petri Matikainen. Der KAC-Trainer weiß um die Qualitäten seines Schützlings. "Alles dreht sich um die Einstellung. Ich weiß um seine Ziele. Und er weiß, dass er für alles selbst verantwortlich ist. Obersteiner und Kernberger fokussieren sich sehr auf ihre Arbeit, nicht auf andere Themen, die in einer Eishockey-Kabine besprochen werden. Sie gehen jeden Tag ein Stück mehr in die richtige Richtung", schwärmt der Finne.

Konstanz und Physis

Der junge KAC-Spieler hat vergangene Saison insgesamt 22 Partien für die "Erste" absolviert. Er hält heuer bereits bei 15 (von 18 insgesamt, hatte vier Einsätze im Farmteam). Und dennoch wartet hier vermutlich die größte Hürde auf den Rotjacken-Stürmer. Matikainen: "Die Frage ist, ob er die Konstanz schon mitbringt. Und wie er sich physisch entwickelt." Das jedoch dürfte nicht als Entweder-oder-Argument gesehen werden.

Weil: Speziell in einigen Situationen vor der Länderspiel-Pause schien Obersteiner die Leichtfüßigkeit gefehlt zu haben. Wohl ein körperlicher Tribut an die enormen Belastungen zuvor. Im Nationalteam jedoch zeigte der Stürmer erneut auf, zog die Aufmerksamkeit von Teamchef Roger Bader spätestens mit dem Treffer beim 3:1-Sieg gegen Dänemark auf sich. Zurück im Liga-Alltag brachte er es zuletzt auf eine -3, erzielte jedoch drei Scorerpunkten in drei Partien.

Verlängerung wäre sinnvoll

Eine vielversprechende Zukunft attestiert ihm Matikainen, ohne mit der Wimper zu zucken. "Obersteiner muss nicht mehr motiviert werden. Er weiß, was es bedeutet, Profi zu sein. Er ist ehrlich zu sich." Ob es da nicht logisch wäre, den Stürmer demnächst zu verlängern? Das, so Matikainen, würde er unter seiner Ägide unterstützen.

Dies setze aber ebenfalls eine Vertragsverlängerung beim Finnen voraus. Ob es diesbezüglich Neuigkeiten gibt? "Sorry, keine Auskunft mehr. Ich will diesbezüglich keine Spekulationen anheizen", meint der Finne schmunzelnd. Mit anderen Worten: Die Tinte auf dem Vertrag dürfte trocken sein. Der Klub wartet offenbar nur noch den strategisch richtigen Zeitpunkt ab.

Zur Trainingswoche: Nach dem Montagstraining ließ zwei Tage die Intensität etwas nach. Lukas Haudum war krank, hat am Samstag aber trainiert. Das langersehnte Comeback von Nikolaus Kraus kündigt sich für die nächsten ein, zwei Wochen an. Und Manuel Geier wird am Sonntag wieder im Line-up aufscheinen, er stürmt mit Stefan Geier und Siim Liivik. Für Steven Strong rückt wieder Petter Hansson ein, gegen Bozen wird David Madlener zwischen den Pfosten stehen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren