AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klagenfurt

Mobbing-Vorwurf und fristlose Entlassung beim KAC

Ex-Coach Gerald Ressmann behauptet, es gab die Anweisung, Dieter Kalt aus dem Verein zu ekeln. „Unrichtig und ehrverletzend“, sagt der KAC – und entlässt Ressmann fristlos.

Frostige Stimmung zwischen dem KAC und seinem Ex-Coach © Gert Eggenberger
 

3 zu 7 gegen Innsbruck, 3 zu 5 Salzburg, nur Zehnter in der Tabelle: Sportlich hat der KAC bessere Zeiten erlebt. Auch außerhalb des Eisrinks könnte es für die Rotjacken dick kommen. Ausgerechnet Gerald Ressmann, jahrelang einer der starken Männer beim Eishockeyverein und Vertrauter von KAC-Vizepräsident Hellmuth Reichel, hat eine Lawine losgetreten.

Wie berichtet, hat Ressmann gegen seine Kündigung als Co-Trainer geklagt. Am Montag trafen sich der Villacher und sein ehemaliger Arbeitgeber am Landesgericht vor Richterin Karin Scheriau. Dort war die Kündigung gar nicht mehr das vorrangige Thema. Denn der KAC hat Ressmann am vergangenen Donnerstag per Mail fristlos entlassen.

„Schlecht behandeln“

Warum, begründete Peter Kasper, Ex-KAC-Verteidiger und nun Anwalt der Rotjacken. In einem Schreiben an den KAC behauptet Ressmann, dass „Hellmuth Reichel den Haupttrainer (Martin Stloukal, Anmerkung der Redaktion) angewiesen hat, Dieter Kalt so schlecht zu behandeln, dass er den Verein wechselt.“ Der Vorwurf erfülle den strafrechtlichen Tatbestand des Mobbings, sei unrichtig und ehrverletzend, sagte Kasper. Folge: Aus der mit Ende 2014 wirksamen Kündigung wurde die fristlose Entlassung. Ressmann und sein Anwalt Johannes Mutz blieben bei ihrer Behauptung und wollen sie mit Zeugen beweisen. So ist der, zeitgleich mit Ressmann gekündigte, Chef-Trainer Martin Stloukal geladen. Zur Info: Dieter Kalt wurde nach wochenlangen Querschüssen von Stloukal und Ressmann erst Anfang August zum Nachwuchschef beim KAC bestellt.

Krach beim KAC

Gekündigt. Am 27. September, zwei Tage nach dem 0:9-Heimdebakel gegen Linz, wurden KAC-Coach Martin Stloukal und sein Co-Trainer Gerald Ressmann gekündigt. Wirksam hätte dies mit Ende 2014 werden sollen.

Entlassen. Ressmann hat gegen die Kündigung geklagt und behauptet, dass Nachwuchschef Dieter Kalt aus dem Verein gemobbt werden sollte. Daraufhin wurde Ressmann am vergangenen Donnerstag vom KAC entlassen.


Ressmann hat einen weiteren Zeugen genannt, dessen Aussagen Einblicke ins KAC-Innenleben geben dürften: Klaus Resei. Er war im Mai als KAC-Manager in die Wüste geschickt worden. Resei soll bezeugen können, dass Ressmann im Frühjahr ein Fünfjahresvertrag versprochen worden sein soll – „per Handschlag“ von KAC-Vize Reichel. Am 18. Dezember treffen sich Ressmann und der KAC wieder vor Gericht. Dann wird wohl entschieden, dass erst das Entlassungsverfahren verhandelt wird.

JOCHEN HABICH

  • Klagenfurt

    KAC und Ressmann matchen sich vor Gericht

  • KAC

    Ex-Co-Trainer Ressmann klagt gegen KAC-Rauswurf

  • Kommentare (8)

    Kommentieren
    AlBundyFan
    6
    3
    Lesenswert?

    verstehe ich nicht

    er hat intern einen brief geschrieben an die herren dessen inhalt sie selbst veröffentlch haben - so steht es zumindest im bericht.

    wie kann sowas zu einer fristlosen kündigung führen?
    wenn einen etwas stört dann kann man dies doch ansprechen?
    dieses verhalten ist ein schlag ins gesicht für alle mobbing-opfer. ich hoffe es geht nicht durch, denn das heisst doch, daß man als mobbing-opfer gefälligst die klappe zu halten hat sonst ist man weg.

    Antworten
    pn3khp490ocfl7fvth8hce0hm2zfpqo6
    0
    7
    Lesenswert?

    Kac

    Kac ist Reichel ( Horten ) Dass weiss er und nützt es auch aus . Über Resei braucht nicht viel geredet werden , er ist jetzt da wo er hingehört ! Normalerweise gehören frische Kräfte zum Kac , aber wie anfangs erwähnt : Kac ist Reichel ( Horten ) !!

    Antworten
    georgXV
    0
    4
    Lesenswert?

    KAC

    realistisch betrachtet, würde es den KAC OHNE Heidi Horten in dieser Form NICHT mehr geben !!!
    Dies wäre ein sehr großes Risiko, aber auch eine große Chance für die Zukunft mit eigenem Nachwuchs !!!

    Antworten
    peter56
    4
    7
    Lesenswert?

    Ich kenne Dr. Reichel und kannte seinen
    Vater der aufn Teich Talente gesucht und
    gefunden hat. Herr Ressman Verleumdung, falsche Aussage, der letzte
    Weg um in der Arbeitslosigkeit Kohle
    zu machen. Kein Bertrieb in Kärnten wird
    Sie jemals aufnehmen!
    Zurück nach Villach Enten füttern und nie
    mehr über die Reputation von Dr. Reichel
    diskutieren, ich hoffe die Justiz handelt
    schnell!

    Antworten
    georgXV
    4
    15
    Lesenswert?

    KAC

    ich hatte bis jetzt geglaubt, nur bei der Austria Klagenfurt herrschen chaotische und dilettantische Zustände !!!
    Ich gewinne (leider) immer mehr den Eindruck, daß dies auch beim KAC der Fall ist ???!!!

    Antworten
    yzerman
    0
    14
    Lesenswert?

    ...

    Als ob das jetzt eine große Überraschung wäre...! :-)

    Man darf zwar - der Jugend wegen - froh sein, dass der Ressmann weg ist, aber wenn er die Reichel-Sippschaft zu Fall bringen würde, hätte das schon einen Orden verdient. ;-)

    Antworten
    Oswald1801
    1
    13
    Lesenswert?

    Naja, ohne einen Reichel, kein Geld von Tante Heidi, leider

    Man kann nur im Vorstand einen intellektuell Gleichwertigen Gegenpol zu Reichel schaffen.
    Zur Zeit besteht der Vorstand nur aus von Reichel eingesetzten oder geduldeten Personen. Das ist schlecht für den Verein.
    Nebenbei traue ich Reichel den versprochenen Vertrag und den Sager über Kalt jederzeit zu. Er kann derzeit ohne Kontrolle schalten und walten wie er will.

    Antworten
    yzerman
    1
    10
    Lesenswert?

    ...

    Vl. sollte man das Risiko eingehen, plötzlich ohne Heidi da zu stehen. Irgendwann wirds ja sowieso soweit sein.

    Solange ein Reichel im Vorstand sitzt wird es keinen Gegenpol geben, da dieser gar nicht erst in den Vorstand kommt.

    Antworten