EishockeyBeherzt spielende 99ers mussten sich Fehervar geschlagen geben

Ersatzgeschwächte 99ers unterlagen Fehervar auswärts 1:3.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Felix Nussbacher
Felix Nussbacher © GEPA pictures
 

Der Verletzungsteufel sitzt den Grazern gerade arg im Nacken. Nicht weniger als zehn Fixspieler fehlten bei der Abfahrt nach Ungarn: Nach Daniel Oberkofler, Zintis Zusevics, Joey Martin, Michael Boivin und Philipp Maurer gaben auch noch Dominik Grafenthin und Anthony Peters w.o. Trainer Jens Gustafsson musste den Kader mit Nachwuchsspielern auffüllen und holte Amadeus Egger, Rupert Fichtinger und Cornelius Kaschnig zu den Profis. Das Durchschnittsalter lag gegen den Tabellenführer aus Fehervar bei knapp über 24 Jahren. Die ersatzgeschwächten Steirer schlugen sich wacker, hielten gegen die Ungarn lange die Null. Zehn Minuten vor dem Ende musste der bis dahin stark spielende Felix Nussbacher nach einem harmlos aussehenden Distanzschuss von Henrik Nilsson doch hinter sich greifen, fünf Minuten vor Spielende fiel das 0:2, ehe die Gäste durch Simon Hjalmarsson (57.) sogar noch einmal verkürzten – durch ein Empty net fiel die Entscheidung. Am Sonntag (17.30 Uhr) treffen die 99ers zu Hause auf Znojmo.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!