AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nur noch Achter2:4 in Wien - 99ers hoffen auf die zweite Halbzeit

2:4 bei den Caps. Die 99ers sind zur Halbzeit des Grunddurchganges nur Achter. Auf den „Strich“ fehlen bereits acht Punkte. Salzburg unterlag dem KAC 1:3.

ICE HOCKEY - EBEL, Capitals vs 99ers
Kyle Baun hier trifft hier zum 2:0 für die Caps © GEPA pictures
 

Ja, das gute, letzte Jahr! Ende November 2018 schoss Graz Zagreb vor eigenem Publikum mit 6:0 vom Eis – und war zur „Halbzeit“ des Grunddurchganges Tabellenführer. Ja, die Zagreber gibt es in der Erste Bank Liga nicht mehr – und die Grazer sind von der Tabellenführung weit, weit weg. Das Markante im Vergleich zur letzten Saison: Die 99ers hatten nach 22 Spielen satte 45 Punkte auf dem Konto und trafen 85 Mal ins gegnerische Tor. Diesmal mit elf Klubs sind ja 20 Partien die „Halbzeit“ und da können die Schützlinge von Doug Mason nur 28 Punkte vorweisen. Was den Torjubel betrifft, übt man sich ebenfalls in Bescheidenheit – 50 Treffer bislang.

Ob sich das Blatt nach dem unglaublichen Verletzungspech der Grazer (13 Mann waren heuer schon in Spitalsbehandlung) in der zweiten „Halbzeit“ wenden wird? Schon morgen im Heimspiel gegen Tabellenführer Salzburg (1:3 im Hit gegen den KAC) sollte es eine Antwort darauf geben. Das erste Saisonziel wäre ein Platz in der „Pick Round“ (Top 5 des Grunddurchganges). Vom ominösen „Strich“ sind die Grazer aber bereits acht Punkte entfernt.

Zum Spiel in Wien: Das 0:1 durch Taylor Vause fiel 29 Sekunden vor Ende des ersten Drittel, das 2:0 durch Kyle Baun (22.) kurz nach Wiederbeginn war bereits die Vorentscheidung. Zu diesem Zeitpunkt agierten die Caps im 5:3-Powerplay. Kevin Moderer und Charlie Dodero mussten nach Behinderung bzw. Stockschlag auf die Strafbank. Das 2:4 in Wien war in dieser Saison die siebente Auswärtsniederlage für Graz.

Kommentare (1)

Kommentieren
Insi2009
0
3
Lesenswert?

Das ist kein Team

Diese Truppe Inclusive Trainer kosten nur Geld, mit NULL Leistung und Mentalität.

Antworten