EishockeyFinnische Kälte als Schule für das Leben

Jan Kienberger und Benedikt Krainer wollen über Finnland den Weg in die USA schaffen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jan Kienberger
Jan Kienberger © KK
 

Der finnische Winter hat es in sich. Klirrende Kälte und wenig Sonne. „Es ist fast den ganzen Tag dunkel“, erzählt Jan Kienberger. Doch fürs Eishockey nimmt der 17-jährige Grazer das in Kauf. Seit 2020 spielt er bei Karhu-Kissat in Helsinki, lebt gemeinsam mit einem anderen Spieler in einer Wohnung, kocht sich sein Essen, wäscht sich seine Wäsche und absolviert als Externist die Schule über Online-Unterricht. „Das funktioniert ganz gut“, erzählt der Steirer. Auch der Grazer Benedikt Krainer hat den Sprung in den hohen Norden gewagt. Der 15-Jährige spielt seit 2021 für Jukurit. Was ihn begeistert: „Die Finnen haben einen ganz anderen Bezug zum Eishockey.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!