RegionalligaSt. Anna regiert im Vulkanland

St. Anna entführte in der Regionalliga drei Punkte aus Bad Gleichenberg. Zoran Eskinja feierte als Trainer von Kalsdorf Traumdebüt. An der Tabellenspitze bleibt Deutschlandsberg.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die 1200 Zuseher in Bad Gleichenberg sahen ein rassiges Derby, in dem St. Anna die drei Punkte mit nach Hause nehmen konnte
Die 1200 Zuseher in Bad Gleichenberg sahen ein rassiges Derby, in dem St. Anna die drei Punkte mit nach Hause nehmen konnte © Richard Purgstaller
 

Bad Gleichenberg – St. Anna 1:2. Einen Zuschaueransturm gab es im Südost-Derby. 1200 Zuseher drängten sich in die Arena von Gleichenberg. Den Ton gaben aber die Gäste an. St. Anna agierte defensiv kompakt und erspielte sich aus einer gesicherten Abwehr blitzschnell gute Möglichkeiten. Klöckl (9.) köpfelte nach einem Eckball am langen Eck ein. Schleich erhöhte mit einem Schuss aus spitzem Winkel auf 2:0 für St. Anna (16.). Nach der Pause dominierten die Hausherren – auch auf Grund einer Systemumstellung von 4-2-3-1 auf 4-4-2. Mehr als der Anschlusstreffer von Stuber Hamm (53.) gelang aber nicht. „In der ersten Hälfte haben wir perfekt gespielt, deshalb war der Sieg verdient für uns“, sagte. St. Anna-Trainer Tomislav Kocijan.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

josef157
0
0
Lesenswert?

Musi64

Schlechte Verlierer !

ma12
4
3
Lesenswert?

OK

Der Sieg von St. Anna geht in Ordnung, obwohl die Nr. 8 vom Schiri einen Freischein für Schwalben bekommen hat. Bei jeder Berührung ist der Herr Tieber umgefallen und hat gejammert. Das war doch ein wenig unsportlich von diesem Herrn.