Dagobert-Rezept gelesen in der Kleinen Zeitung am 4. Februar 2022

Gebackene Mäuse

Zutaten:

1/4 kg glattes Mehl
2 dag frische Germ
2 Dotter
Zucker
ca. 1/8 l lauwarme Milch
5 dag Butter
1 Prise Salz
1 P. Vanillezucker, Staubzucker
reichlich Backfett

Zubereitung:

1. Alle Zutaten müssen beim Verarbeiten zimmerwarm sein und dürfen nicht direkt aus dem Kühlschrank verarbeitet werden. Die Germ in die Hälfte der Milch bröseln und mit einer Prise Zucker darin auflösen. Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Das Dampfl in die Mulde gießen. Etwas Mehl darüber streuen und zugedeckt reifen lassen.

2. Die Butter in der restlichen Milch zerlassen. Mit den Dottern, 1 EL Zucker, Salz und Vanillezucker zum Teig geben. Zu einem glatten, eher weichen Teig abschlagen. Wenn nötig, noch etwas lauwarme Milch bzw. etwas Mehl zum Teig geben. Zugedeckt eine halbe Stunde gehen lassen.

3. Mit Hilfe eines Löffels, den Sie immer wieder ins heiße Fett tauchen, Nocken („Mäuse“) aus dem Teig stechen und ins mittelheiße Fett (ca. 150 Grad) legen. Goldbraun backen. Auf einem Gitter abtropfen lassen. Mit Staubzucker bestreuen und warm servieren.

Tipp: Schmecken auch hervorragend mit Vanillesauce, Himbeer- oder Erdbeerpüree (aus tiefgekühlten Früchten) servieren.

Wollen Sie noch weiter gustieren?

Hier finden Sie die anderen Dagobert-Rezepte aus der Kleinen Zeitung:

Überblick über Dagobert-Rezepte finden Sie hier:

Dagobert-Rezepte
© Spencer Davis