Leichte SpracheUntersuchung zeigt: Viele Frauen sind jedes Jahr von Gewalt betroffen

Ab morgen finden wieder die „16 Tage gegen Gewalt“ statt. Dazu gab es gestern eine Gewalt-Schutz-Gipfel. Viele Frauen in Österreich sind von Gewalt betroffen. Darauf will man aufmerksam machen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Jürgen Fuchs
 

Am gestrigen Dienstag hat es einen Gewalt-Schutz-Gipfel stattgefunden. Dabei haben sich der Innen-Minister, die Frauen-Ministerin und viele Experten zu diesem Thema getroffen. Der Gewalt-Schutz-Gipfel fand online statt. Das Motto war „Gemeinsam gegen Gewalt.“ Der Gipfel war der Start zur weltweiten Aktion „16 Tage gegen Gewalt“. Dabei will man auf die Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. Die Aktion findet von 25. November bis 10. Dezember statt.

Untersuchung 2010 bis 2020

Es wurden Gewalt-Taten in Österreich untersucht, die zwischen 2010 und 2020 passiert sind. Dabei kam heraus, dass es 777 Gewalt-Taten an Frauen in diesem Zeit-Raum gab. Knapp die Hälfte der Opfer waren jünger als 39 Jahre. Auch sehr viele Tat-Verdächtige waren jünger als 39 Jahre. In 8 von 10 Fällen kannten sich der Täter und das Opfer.

Schutz-Zentren in Österreich

Allein in diesem Jahr gab es 111 Gewalt-Taten an Frauen. Es gibt Gewalt-Schutz-Zentren zu denen Frauen gehen können, wenn sie von Gewalt betroffen sind. Jedes Jahr gehen sehr viele Opfer in diese Zentren. Jetzt sollen diese Zentren mehr Geld bekommen. Es ist auch wichtig, dass Frauen wissen, dass sie sich immer bei diesen Zentren melden können.

Auch die Arbeit mit den Tätern ist sehr wichtig. Dafür gibt es seit September die sogenannte Täter-Arbeit. Dabei müssen die Täter über ihre Gewalt-Taten sprechen und sich mit ihren Taten auseinandersetzen.

Auch Kinder betroffen

Gewalt hat auch Auswirkungen auf Kinder. Knapp jedes 4. Kind bekommt die Gewalt-Taten zwischen den Eltern mit. Das ist für die Kinder emotional sehr belastend. Sie haben ständig Angst. Dafür gibt es auch Kinder-Schutz-Zentren.

Bilder-Aktion in Graz

Zur weltweiten Aktion „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ wurden in Graz Bilder aufgehängt. Diese sind vom österreichischen Künstler Gottfried Helnwein. Die Bilder zeigen Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Es sind 3 große Bilder, die an Grazer Gebäuden zu sehen sind. Bei der Grazer Oper, dem Schauspiel-Haus und dem Volkskunde-Museum. Die Bilder werden bis 10. Dezember hängen. Mit diesen Bildern will man ein Zeichen gegen die Gewalt an Frauen setzen.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!