Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheLockdown: Regierung verkündet Öffnungs-Schritte ab dem 7. Dezember

Die österreichische Regierung hat erklärt, wie das öffentliche Leben in Österreich ab dem 7. Dezember aussehen soll. Schulen und Geschäfte dürfen zum Teil wieder öffnen. Restaurants, Hotels, Bars und Kultur-Einrichtungen bleiben weiterhin geschlossen.

© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die Zahl der Corona-Ansteckungen ist leicht gesunken in Österreich. Trotzdem gibt es noch immer täglich über 3.000 Ansteckungen. Bis Weihnachten soll diese Zahl weiter deutlich sinken, damit ein „würdevolles Weihnachten“ für alle Menschen in Österreich möglich ist. An den Weihnachts-Tagen sollen laut dem Bundeskanzler nicht mehr als 10 Personen in einem Haus zusammenkommen.

Folgende Öffnungs-Schritte in unterschiedlichen Bereichen des täglichen Lebens hat die Regierung heute bekanntgegeben:

  • Zuerst werden die Schulen wieder aufmachen. Das heißt, dass Pflichtschulen und Kindergärten wieder normal offen sind. Ab 10 Jahren gilt in der Schule eine Masken-Pflicht. Die Oberstufe bleibt zu Hause. Nur Schüler in Matura-Klassen können wieder in die Schule kommen.
  • Die Handels-Geschäfte in Österreich dürfen ebenfalls wieder öffnen. Es gibt aber Beschränkungen: Es darf sich nur eine bestimmte Anzahl von Menschen gleichzeitig in einem Geschäft befinden. Der Mund-Nasen-Schutz bleibt Pflicht.
  • Körpernahe Dienstleistungen wie Friseure dürfen arbeiten. Sie dürfen den Kunden aber keine Verpflegung anbieten und müssen streng auf die Sicherheit achten.
  • Museen, Bibliotheken und Büchereien dürfen auch wieder öffnen. Auch hier darf nur eine gewisse Zahl an Menschen gleichzeitig anwesend sein.
  • Tagsüber darf man sich mit einem anderen Haushalt treffen. Das können bis zu 6 Erwachsene und 6 Kinder sein. Von 20 Uhr abends bis 6 Uhr morgens gilt weiterhin die Ausgangs-Sperre. Geburtstags-Feiern, Hochzeiten und andere Feiern bleiben weiterhin untersagt.
  • Personen aus Risiko-Gebieten, die nach Österreich reisen, müssen in Quarantäne gehen. Dies gilt dann, wenn die Zahl der Ansteckungen in diesem Land als zu hoch eingestuft wird. Dies gilt zwischen dem 7. Dezember 2020 und dem 10. Januar 2021.
  • Jeder soll, wenn möglich, im Homeoffice arbeiten. Menschen, die in Pflegeheimen und Krankenhäusern arbeiten, sollen wöchentlich getestet werden. In Krankenhäusern gibt es spezielle Regeln, wenn man jemanden besuchen oder begleiten möchte.
  • Mannschafts-Sportarten, bei denen man engen Kontakt hat, bleiben weiterhin untersagt. Fitness-Studios und Hallenbäder bleiben geschlossen. Ski-Fahren soll ab dem 24. Dezember wieder möglich sein, allerdings ohne übernachten im Hotel.
  • Restaurants, Hotels, Nachtlokale, Bars und Kultur-Einrichtungen wie Theater oder Kinos bleiben bis zum 7. Januar 2021 geschlossen. Restaurants dürfen weiterhin Essen zum Abholen anbieten. Ab dem 7. Januar 2021 soll die Situation in diesen Bereichen wieder normaler werden.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren