Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheJapan erlaubt das Ablassen von radioaktivem Wasser aus Fukushima

Das Atomkraftwerk Fukushima wurde 2011 von einem Tsunami zerstört. Seit 2011 wurde verseuchtes Wasser aus dem Atomkraftwerk Fukushima von einer Firma angesammelt. Ab 2022 gibt es keine Möglichkeit mehr, das Wasser dort zu lagern. Jetzt soll das Wasser ins Meer abgeleitet werden.

© © APA (Archiv/AFP)
 

Die japanische Regierung hat entschieden, dass radioaktives Wasser aus dem Atomkraftwerk ins Meer abgelassen werden darf. Die Firma Tokio Electric hat mehrere Millionen Tonnen verseuchtes Wasser auf dem Gelände des Atomkraftwerks angesammelt. Tokio Electric ist der Betreiber des Atomkraftwerks. Die Firma erklärte, dass es ab 2022 keine Möglichkeit mehr geben wird, das verseuchte Wasser dort zu lagern.

Atomkraftwerk wurde 2011 zerstört

Das Atomkraftwerk in Fukushima wurde 2011 von einem Tsunami zerstört. Seitdem müssen Teile des Kraftwerks mit Wasser abgekühlt werden, um eine Kernschmelze zu verhindern. Eine Kernschmelze wäre für die ganze Stadt sehr gefährlich. Es könnte zu einer gewaltigen Explosion kommen. Diese würde die Stadt zerstören und radioaktiv verseuchen. Wenn eine Stadt radioaktiv verseucht ist, wäre ein Leben dort nicht mehr möglich.

Radioaktive Strahlen können sehr gefährlich für Mensch und Umwelt sein

Ein Atomkraftwerk ist ein Kraftwerk, in dem sehr viel Strom erzeugt wird. Dabei entstehen allerdings radioaktive Strahlen. Diese sind für Menschen und für die Umwelt sehr gefährlich und schädlich. Man kann davon zum Beispiel Krebs bekommen.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren