Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheCorona-Maßnahmen in Deutschland werden verschärft

In letzter Zeit hat es wieder sehr viele Corona-Ansteckungen in Deutschland gegeben: am Donnerstag waren es 6.638. Die deutsche Regierung entschließt sich daher, die Corona-Maßnahmen zu verschärfen. Bundes-Kanzlerin Merkel ist trotzdem unzufrieden.

© © AFP
 

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Deutschland stark gestiegen. Am Donnerstag wurden 6.638 neue Infektionen gemeldet. Die Zahl der Infektionen ist so hoch wie schon seit dem Frühjahr nicht mehr. Allerdings werden jetzt auch mehr Tests gemacht als zu Beginn der Corona-Krise.  

Mehr Kranke, strengere Maßnahmen 

Um zu verhindern, dass sich das Corona-Virus unkontrolliert verbreitet, hat sich die deutsche Regierung für schärfere Maßnahmen entschieden. 

Schärfere Maßnahmen in vielen Bereichen

Ab 35 und 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner kann es unterschiedliche Maßnahmen geben. Zum Beispiel wird dann die Masken-Pflicht erweitert. Oder die Zahl der Teilnehmer an privaten Feiern wird begrenzt.

In der Gastronomie kann es sein, dass Restaurants nur noch bis 23 Uhr geöffnet haben dürfen. Bars und Clubs könnten ganz geschlossen werden. Die Zahl der Teilnehmer an Veranstaltungen wird begrenzt.

Urlaubs-Regeln besonders umstritten

Besonders umstritten ist die Maßnahme, die es für deutsche Urlauber innerhalb von Deutschland gibt: Wenn es in einem bestimmten Bundesland besonders viele Infektionen gibt, kann es sein, dass die Bewohner des Bundeslandes nicht in andere Bundesländer reisen dürfen.

Eine genaue Einigung darüber hat es noch nicht gegeben. Am 8. November wird wieder darüber beraten. Die Regierung bittet die Menschen, auf nicht wichtige Reisen zu verzichten.

Bundes-Kanzlerin unzufrieden

Wenn sich die Situation nicht bald verbessert, könnte es strengere Maßnahmen geben. Bundes-Kanzlerin Angela Merkel war nicht zufrieden mit den beschlossenen Maßnahmen. „Es reicht einfach nicht, was wir hier machen."

 




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren