Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheNeue Reisewarnungen seit heute aktiv

Österreich hat neue Reisewarnungen gegen einige Regionen in Europa und andere Länder ausgesprochen. Gleichzeitig hat Slowenien einige österreichische Bundesländer auf die rote Liste gesetzt.

© © (c) imago images/Eibner (Augst / Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de)
 

Seit heute Mitternacht gibt es in Österreich eine Reisewarnung gegen die tschechische Hauptstadt Prag. Auch für die französischen Regionen Île de France und Provence-Alpes-Côte d'Azur gibt es jetzt eine Warnung.

Reisewarnung für insgesamt 37 Länder

Es gibt viele Länder und Regionen, für die es ebenfalls Reisewarnungen gibt: Beispielsweise ist davon die Region Lissabon und die Region Norte im Norden von Portugal betroffen. Neue Reisewarnungen gibt es jetzt zum Beispiel auch gegen Israel, Argentinien oder die Malediven. Insgesamt gibt es aktuell 37 Länder und einige Regionen mit Reisewarnungen für Österreicher. Die Reisewarnung für Schweden wurde aufgehoben.

Bei Reisen in Risikogebiete: Test oder Quarantäne

Wenn Österreicher zum Beispiel trotzdem in eines der Risiko-Gebiete reisen, müssen sie bei der Rückkehr nach Österreich entweder einen Corona-Test machen oder in Quarantäne gehen. Der Corona-Test darf nicht älter als 3 Tage sein.

Reisewarnungen von Slowenien gegen österreichische Bundesländer

Gleichzeitig gibt es auch weitere Reisewarnungen gegen Österreich: Slowenien hat die Bundesländer Tirol, Vorarlberg und Wien auf die rote Liste gesetzt. Auch andere Länder wie Deutschland oder die Schweiz hatten schon Reisewarnungen für einige österreichische Bundesländer ausgesprochen. 

Die Reisewarnung für diese Regionen gilt ab morgen. Wenn slowenische Staatsbürger dort hinreisen, müssen sie bei der Rückkehr nach Slowenien entweder einen Corona-Test machen oder in Quarantäne gehen.

Ausgenommen von der Regel sind Menschen, die in Slowenien leben und jeden Tag nach Österreich fahren, um zu arbeiten.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren