Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheIm August kommt „Corona-Ampel“

Die Ampel zeigt, wie viele Corona-Fälle es in den Bezirken und Bundesländern in Österreich gibt. Mit der „Corona-Ampel“ soll beobachten werden, wie sich das Corona-Virus verbreitet. Neue Ansteckungen sollen verhindert werden.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Mitte August soll die Probe-Phase der „Corona-Ampel“ starten.

„Corona-Ampel“ wird 4 Farben haben: Grün heißt, dass die Gefahr wegen Corona klein ist. Bei Gelb gibt es ein mittleres Risiko. Bei Orange ist die Gefahr wegen Corona hoch und bei Rot ist das Risiko sehr hoch.

Welche Farbe ein Gebiet bekommt, hängt davon ab:

  • wie viele Menschen Corona haben,
  • wie viele freie Spitals-Betten es gibt,
  • wo sich die Menschen angesteckt haben und
  • wie sich die Lage in den letzten 7 Tagen verändert hat.

Maßnahmen werden noch erarbeitet

Für jede Farbe wird es eigene Maßnahmen geben. Eine Experten-Gruppe wird in den nächsten Wochen diese Maßnahmen noch genauer ausarbeiten. Die Experten-Gruppe wird ihre Empfehlungen an die Politiker weitergeben. Die Politiker entscheiden dann weitere Schritte.

Das Ziel ist es, zu verhindern, dass sich wieder sehr viele Menschen mit dem Corona-Virus anstecken.

Risiko-Bewusstsein stärken

Rudolf Anschober weiß, "die Ampel ist jetzt kein Wundermodell, sie wird Corona nicht beseitigen". Er möchte aber, dass das Risiko-Bewusstsein der Menschen wieder gestärkt wird. Das heißt, dass er möchte, dass die Menschen wieder mehr an die Sicherheits-Regeln denken und diese auch einhalten.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren