Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bub wollte Vater sehen und marschierte 20 km in Patschen

In Oberösterreich ist am Montag ein 9-jähriger Bub allein und in Patschen 20 Kilometer weit marschiert. Er wollte seinen Vater sehen. Der Bub lebt nämlich in einer betreuten Einrichtung rund 30 Kilometer von seinem Vater entfernt. Nach dem Verschwinden des Buben am späten Nachmittag wurde eine große Suchaktion gestartet. Mehrere Polizisten setzten dafür Hunde ein. Sogar ein Hubschrauber suchte nach ihm.

© APA/THEMENBILD
 

Der Vater fand den Bub schließlich am Abend. Der Bub hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 2 Drittel des Weges zu seinem Vater alleine geschafft.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren