AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

„Schülerlotsen in Kärnten – Sicherheit ist Ehrensache“

Die verantwortungsvolle Tätigkeit der Schulwegsicherung trägt seit 50 Jahren einen wesentlichen Beitrag zur täglichen Sicherheit von Schulkindern auf ihrem Schulweg bei.

Starkes Team mit Vorbildwirkung: Schülerlotsin Emily und Mag. Dr. Michaela Kohlweiß. Die Kärntner Landespolizeidirektorin ist stolz auf die rund 300 engagierten SchülerlotsInnen, welche tagtäglich für mehr Sicherheit auf Kärntens Schulwegen sorgen. © Knaus Bernd
 

Der tägliche Schulweg ist oftmals die erste große Herausforderung im Leben von Kindern. Die aktive Sicherung des Schulweges im städtischen Bereich und auf stark befahrenen Straßen sollte dabei allen Beteiligten ein Anliegen sein. Freiwillige Schüler(lotsen) helfen an jedem Schultag, bei jeder Witterung ehrenamtlich und unentgeltlich auf Kärntens Straßen, um ihre Schulkollegen sicher auf ihrem Schulweg über die Straßen zu lotsen. Dazu müssen sie abwarten bis sich im Verkehr eine Lücke ergibt und anschließend die Schüler über die Straße begleiten. Anders als Schulwegspolizisten, die meistens Erwachsene sind, dürfen sie aber nicht in den Straßenverkehr eingreifen. Letztere werden im Gegensatz zum restlichen Kärnten hauptsächlich im Klagenfurter Stadtgebiet eingesetzt.

KK
© KK

Mach mit! Jährlich erhalten in Kärnten ca. 300 Schüler durch polizeilich geschulte Schülerlotsenausbildner eine Schulung zum Schülerlotsen. Trotz der Vielzahl an ehrenamtlichen Helfern, gibt es immer noch Straßenübergänge, die zur Gefahr werden können. Die Kampagne „Schülerlotsen in Kärnten. Sicherheit ist Ehrensache“ soll die Sicherheit am Schulweg weiter vorantreiben.

Interessierte Schüler können sich bei ihrer Schuldirektion oder bei der örtlichen Polizei über den Lotsendienst informieren. Die Sicherheitsbilanz spricht dafür, sich für seine Mitschüler zu engagieren. Die Mühe schon vor allen anderen am Schulweg zu sein lohnt sich auf alle Fälle!

Foto © KK

Bezahlte Anzeige