Gesund und belastbar durch Lebensberatung

Psychische Belastungen, Erschöpfung, Burnout und Co.: Die steirischen Lebensberater und Lebensberaterinnen bieten das Rüstzeug zur Bewältigung beruflicher und privater Herausforderungen und Belastungen.

Andreas Herz, MSc, Obmann der Fachgruppe Personenberatung und Personenbetreuung und Vizepräsident der WKO Steiermark © Foto Fischer
 

Wozu Lebensberatung?
Andreas Herz: Ganz einfach: Um sich körperlich, psychisch und mental zu stärken, um für die Herausforderungen des Lebens gerüstet zu sein – in jeder Hinsicht. Ganz egal, ob es um berufliche oder private Herausforderungen geht, um die Gestaltung persönlicher Beziehungen, um die Bewältigung von physischen oder psychischen Krisen oder einfach – ganz fundamental – um Gesundheit, Wohlbefinden und das Streben nach einem erfüllten Leben. Die Lebensberatung mit ihren drei „Disziplinen“ – psychologische Beratung, Ernährungsberatung und sportwissenschaftliche Beratung – liefert ein unverzichtbares und meiner Überzeugung nach konkurrenzloses Gesamtpaket. Ich würde es als „Resilienzpaket“ bezeichnen.

Hat sich in der Lebensberatung mit dem Resilienzbegriff ein Paradigmenwechsel vollzogen?
Herz: Ja, hin zu einem bewussten, vorausschauenden und nachhaltigen Management unserer Lebensressourcen. Ziel kann es heute nicht mehr sein, Krisen bloß hinterherzulaufen. Resilienz ist die Fähigkeit eines Menschen, mit Veränderungen umgehen und Krisen bewältigen zu können. Wir wissen, dass Krisen – welcher Art auch immer – nicht ausbleiben. Da ist es doch nur logisch, dass wir alles daran setzen, um ihnen nicht wehrlos gegenüberzustehen. Erst wenn wir Krisen etwas entgegenzusetzen haben, können wir sie als Chancen begreifen.

Was bewirkt Resilienz?
Herz: Resilienz ermöglicht uns eine neue Herangehensweise an fordernde Lebenssituationen – angefangen von beruflichen und privaten Herausforderungen über Stress und Ängste bis hin zu Krankheiten und Burnout. Gerade die trotz aller Gegenmaßnahmen explosionsartige Zunahme der Burnout-Fälle hat uns gezeigt, dass herkömmliche Konzepte der Belastungsvermeidung letztlich nicht mehr greifen. Das Konzept der Resilienz bietet hingegen ein wirkungsvolles Gegenmittel.

Kann man Resilienz erlernen und trainieren?
Herz: Ja! Auch Spitzensportler tun das: Sie erweitern – unterstützt von psychologischen Beratern, Ernährungs- und sportwissenschaftlichen Beratern – ihre körperlichen und auch mentalen Fähigkeiten, um für Herausforderungen, Krisen und Entscheidungssituationen so gut wie möglich gerüstet zu sein. Genau das ist auch unser Job als Lebensberaterinnen und Lebensberater: Wir verfügen über Know-how und individuelles Einfühlungsvermögen, um unseren Klienten und Klientinnen das maßgeschneiderte professionelle Rüstzeug zur Gestaltung ihres Lebens mitzugeben.

Ernährungsberatung

INHALT. Alle Aspekte einer gesunden Ernährung und die damit verbundenen positiven Effekte für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden.

ZIELE. Vermittlung eines praxisorientierten Wissens rund um die Ernährung mit dem Ziel, die Einstellung zur Ernährung und das Ernährungsverhalten nachhaltig zu entwickeln. Unter Berücksichtigung von Persönlichkeit und konkreter Lebenssituation werden Ernährungsprobleme analysiert und gelöst. Ernährungsberatung führt zu größerem Wohlbefinden, erhöht die Leistungsfähigkeit, unterstützt bei Gewichtsreduktion und Lebensmittelunverträglichkeiten etc.

AUSBILDUNG. Studium der Ernährungswissenschaften an einer inländischen Universität oder Ausbildung zur Diätologin/zum Diätologen.


Sportwissenschaftliche Beratung

INHALT. Beratung und Hilfestellung bei der Entwicklung und Umsetzung eines auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Bewegungs- und Trainingsprogramms. Sportwissenschaftliche Berater arbeiten selbstständig, kooperieren aber häufig mit Lebens- und Ernährungsberatern sowie Ärzten und Therapeuten.

ZIELE. Sportwissenschaftliche Beratung zielt auf das Erreichen bestimmter vorwiegend körperlicher Ziele wie zum Beispiel Gewichtsreduktion, mehr Wohlbefinden, Rehabilitation, Leistungssteigerung, Ausgleich von Bewegungsdefiziten etc. Betreut werden unter anderem auch Hobby- und Leistungssportler.

AUSBILDUNG. Studium der Sportwissenschaften oder Leibeserziehung an einer ­österreichischen Universität oder Diplom­abschluss in einer Trainerausbildung an einer Sportakademie des Bundes.


Psychologische Beratung

INHALT. Professionelle Beratung und Betreuung im Umgang mit beruflichen und privaten Herausforderungen sowie Krisen- und Entscheidungssituationen. Spezialisierung auf verschiedene Fachbereiche, zum Beispiel Persönlichkeitsberatung, Mediation, Berufs- und Karriereberatung, Erziehungsberatung, Krisenintervention etc.

ZIELE
. Beratung und Unterstützung von Einzelpersonen, Paaren, Familien, Teams und Gruppen bei der Erarbeitung und Umsetzung von tragfähigen individuellen Handlungskonzepten. Mit dem Ziel der Steigerung von Lebensqualität, psychosozialer Gesundheit und Wohlbefinden sollen nachhaltige Lösungen erarbeitet und positive Veränderungen herbeigeführt werden.

AUSBILDUNG. Die Ausbildung zum/zur diplomierten Lebens- und Sozialbera-
terIn mit Abschlussprüfung dauert fünf bis sechs Semester. Das Berufspraktikum dauert zusätzlich zwei bis vier Semester.

www.lebensberater.at




Bezahlte Anzeige