Es gibt unzählige Gründe, das Auto stehenzulassen und stattdessen auf den guten alten Drahtesel umzusatteln. Mit dem Fahrrad wird der tägliche Weg zur Arbeit zur kleinen Fitnesseinheit. Auch wer regelmäßig zum Einkaufen oder zu Freunden mit dem Fahrrad statt dem Auto fährt, tut seinem Körper etwas Gutes.

Doch nicht nur die Gesundheit, auch die Umwelt freut sich über zahlreiche Umsattlerinnen und Umsattler. Radfahren und zu Fuß gehen sind die umweltfreundlichsten Fortbewegungsarten. Radfahren verursacht weder Abgase noch Staub, erzeugt keinen Lärm und braucht wenig Platz: Auf einem Pkw-Abstellplatz können acht Fahrräder untergebracht werden. Damit wären wir schon bei der lästigen Parkplatzsuche, die Radfahrerinnen und Radfahrer ebenso kalt lässt wie Staus zur Hauptverkehrszeit – und selbstverständlich auch die hohen Spritpreise. Denn Rad statt Auto zu fahren auch gut fürs Budget: Treibstoffkosten, Steuern und Kfz-Versicherung können Sie sich so ebenso sparen wie Parktickets.

Zusätzlichen Anreiz umzusatteln, bietet die Aktion „Radln für alle“. Infos in der Box.

Unterstützt von Steiermark Radmobil
© KK