AUTO-OMBUDSMANNKinder im Anhänger müssen Helme tragen!

Alles, was Recht ist: Ombudsmann Peter Filzwieser fragt nach, Experten antworten.

Der Anhänger muss mit einem Wimpel gekennzeichnet sein!
Der Anhänger muss mit einem Wimpel gekennzeichnet sein! © (c) M. Coupard - stock.adobe.com (Michel Coupard)
 

FRAGE: Ich möchte für mein Fahrrad einen Anhänger kaufen, damit ich meine Kinder darin transportieren kann. Das Ganze soll natürlich möglichst sicher sein, aber auch allen Rechtsvorschriften entsprechen. Welche Vorschriften bestehen hier für die Mitnahme von Kindern?

Johannes Loinger vom D.A.S. Rechtsschutz antwortet: Auch bei der Nutzung von Fahrradanhängern, in denen Kinder befördert werden, gibt der Gesetzgeber einiges vor.

Das Fahrrad ist zum Beispiel so zu sichern, dass sich die mitfahrenden Kinder keine Gliedmaßen zwischen Hinterrad und Radabdeckung einklemmen können. Das Kind ist außerdem anzugurten und durch eine Vorrichtung zu schützen, die das Hinausbeugen verhindert.

Zusätzlich besteht bis zum 12. Lebensjahr Helmpflicht. Eine Helmpflicht gilt nur dann nicht, wenn das Kind wegen seiner körperlichen Beschaffenheit keinen Helm verwenden kann.

Der Lenker des Fahrrads muss mindestens 16 Jahre alt sein und muss den Anhänger mittels einer 1,5 Meter hohen Fahnenstange kennzeichnen, an der ein leuchtfarbener Wimpel angebracht ist.

Kommentare (2)

Kommentieren
gerbur
0
0
Lesenswert?

Wie dick ist denn

das Buch mit allen Rechtsvorschriften, die man beachten muss ehe man einen Drahtesel in Betrieb nehmen darf? Verwendet euer Hirnschmalz dazu wie man mehr und sichere Radwege anlegen kann.

Antworten
DocMike81
1
1
Lesenswert?

Helmpflicht

Hirnschmalz dürften viele Radler keins haben, wenn man schaut wieviele immer noch ohne Helm fahren, damit die Frisur nicht leidet...dann lieber gleich ein Schädelhirntrauma..!

Antworten