"Wir sind überzeugt, dass Sadio Mane unseren Fans in den nächsten Jahren mit seiner spektakulären Art zu spielen viel Freude bereiten wird. Er ist ehrgeizig und heiß, weitere Titel zu gewinnen. Dieses Paket ist sehr, sehr stark. Mit Spielern wie ihm sind beim FC Bayern alle großen Ziele möglich", sagte Vorstandschef Oliver Kahn. Sportvorstand Hasan Salihamidzic freut sich über einen neuen "internationalen Top-Star" beim FC Bayern. Mane sei ein "Mentalitätsmonster", hielt er fest. "Der Spieler hat von der ersten Minute dafür gebrannt, nur für den FC Bayern spielen zu wollen. Er ist für unseren Trainer ein Spieler, der für sein Spiel perfekt ist."

Mane hielt beim offiziellen Pressetermin fest, dass er vom Treffen mit Coach Julian Nagelsmann und Salihamidzic "fasziniert" gewesen sei. "Die Spieler sind alle dafür gemacht, um Titel zu gewinnen. Wir werden alles versuchen, um alle Titel zu gewinnen", sagte der Angreifer.

Der Transfer Manes, der 2014 von Salzburg nach einem Streik zu Southampton gewechselt war, hatte für die Münchner und besonders auch für Chef-Kaderplaner Salihamidzic höchste Priorität. Der Sportvorstand verhandelte über Wochen mit dem Spitzenclub von Trainer Jürgen Klopp. "Es ist großartig, dass unser Vorstand um Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic einen Spieler wie Sadio Mane für den FC Bayern verpflichten konnte", sagte Präsident Herbert Hainer.

Der bisherige Vertrag von Mane in Liverpool lief am 30. Juni 2023 aus. Der Champions-League-Finalist peilte anfangs eine Ablösesumme von 42,5 Millionen Pfund, umgerechnet knapp 50 Millionen Euro, an. Die Bayern hatte sich frühzeitig mit dem Angreifer und dessen Management auf ein Engagement geeinigt. Liverpool hatte 2016 umgerechnet knapp 40 Millionen Euro an Southampton gezahlt. "Für mich gab es daher auch von Beginn an keinen Zweifel: Das ist der richtige Zeitpunkt für diese Herausforderung. Ich will mit diesem Verein viel erreichen, auch international", sagte Mane.

Mane ist Rekordtorschütze seines Landes. Mit Liverpool gewann er 2019 die Champions League. 2020 wurde er mit dem Team englischer Meister. Wie einst in Salzburg ist der Senegalese nun wieder Clubkollege von ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer. Liverpool hatte mit dem Millionen-Transfer von Stürmer Darwin Nunez von Benfica Lissabon bereits einen Ersatz für Mane verpflichtet.

Thema war am Mittwoch auch wieder einmal Robert Lewandowski. Die Bayern denken weiter nicht daran, dem Weltfußballer die Freigabe für den von ihm angestrebten Wechsel zum FC Barcelona zu erteilen. "Was Robert anbelangt: Es hat sich nicht viel verändert. Er hat Vertrag bis 2023. Wir freuen uns, wenn er am ersten Trainingstag bei uns auftaucht", sagte Kahn. "Wir formulieren ganz klar, jedes Jahr die Champions League gewinnen zu wollen. Die gewinnt man nicht, wenn man das nur sagt. Dem muss man Taten folgen lassen. Wir sind verantwortlich, die Voraussetzungen zu schaffen."