ÖEHV-Team mit letzten WM-Tests vor heimischer Kulisse

Österreichs Eishockey-Nationalteam bestreitet in dieser Woche die letzten zwei WM-Testspiele auf heimischem Eis. Die ÖEHV-Auswahl empfängt in Wien-Kagran am Mittwoch (17.45 Uhr) Kasachstan und am Donnerstag (19.15/jeweils live ORF Sport+) Slowenien. Teamchef Roger Bader hat erstmals einen Großteil der WM-Kandidaten zur Verfügung.

© APA (EXPA/Gruber)
 

Im fünften Trainingslager fehlen noch die Spieler von EBEL-Finalist RB Salzburg sowie die Schweiz-Legionäre Stefan Ulmer (mit Lugano im Finale) und Patrick Obrist (mit Kloten in der Liga-Qualifikation). Ob für die WM Verstärkung aus der NHL kommt, ist weiter offen. Die besten Chancen gibt es wohl bei Michael Raffl, da sein Club Philadelphia Flyers im Play-off gegen Titelverteidiger Pittsburgh Penguins zurückliegt und der Stürmer einen über die Saison hinaus laufenden Vertrag hat.

Erstmals mit dabei sind in dieser Woche alle Teamspieler der EBEL-Halbfinalisten von Linz und den Vienna Capitals sowie die Legionäre Konstantin Komarek, Lukas Haudum und Dominic Zwerger. Für viele Spieler gilt es gegen die beiden B-Nationen, sich bei Teamchef Bader für den WM-Kader zu empfehlen. "Die neuen Spieler haben wir in den ersten drei Trainings gut integriert, ich erwarte mir eine Steigerung der Leistung auf dem Eis", erklärte Bader.

Kasachstan und Slowenien seien die bisher stärksten Gegner in der WM-Vorbereitung. "Für uns ist es beim Aufbau Richtung WM wichtig, bei Intensität und Tempo gut dazustehen", betonte der Schweizer.

Danach steht vor der WM von 4. bis 20. Mai in Dänemark nur noch ein Turnier in St. Petersburg mit den U25-Mannschaften von Weißrussland und Norwegen sowie dem B-Team von Gastgeber Russland auf dem Programm.

Kommentieren