Der 26-jährige Enkel aus Deutschlandsberg hatte offenbar vorübergehend bei seiner Großmutter in Graz übernachtet und auch seine vier Hunde mitgenommen. Am Dienstag kurz vor 13.00 Uhr verließ er die Wohnung dann für einige Minuten. Jeweils zwei Hunde sperrte er in getrennten Räumen ein, ehe er die Großmutter allein mit den Tieren zurückließ.

Als er wieder zurückkam, lag die 70-Jährige im Vorraum. Sie hatte teils massive Biss- und Risswunden an den Armen, der Schulter sowie im Gesicht. Ihr Enkel leistete Erste Hilfe und rief die Rettung. Ersten Angaben zufolge dürften die Hunde die Tür eigenständig geöffnet haben. Zumindest einer von ihnen hat die Großmutter dann attackiert.

Eine Polizeidiensthunde-Streife kümmerte sich um die vorläufige Sicherung der Vierbeiner. Polizei-Sanitäter sowie Rettungskräfte des Roten Kreuzes versorgten die schwer verletzte Frau. In Begleitung eines Notarztes wurde die 70-Jährige schließlich ins LKH Graz gebracht. Mittwochmittag wurde die Pensionistin intensivmedizinisch betreut. Sie schwebe in Lebensgefahr, so die Polizei.

Neben den vier Hunden - sie waren laut Amtstierarzt in einem verwahrlosten und abgemagerten Zustand - wurden auch mehrere Katzen in der Wohnung der 70-Jährigen entdeckt. Der Veterinär verfügte die behördliche Abnahme aller Tiere. Der 26-Jährige wurde wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und der Tierquälerei angezeigt. Auch in Sachen tierschutzrechtlicher Bestimmungen hagelte es Anzeigen gegen den Weststeirer.