Der IS hatte sich bereits als Urheber eines Anschlags in einer schiitischen Wohngegend in Kabul bezeichnet, bei dem am Freitag mehrere Menschen gestorben waren.

In Afghanistan sind die Schiiten eine Minderheit. Sie bereiten sich derzeit auf den Ashura-Tag vor, bei dem an den Märtyrertod des Imams Hussein, eines Enkels des Propheten Mohammed, erinnert wird. Der IS tritt in Afghanistan seit 2015 mit Anschlägen in Erscheinung und kämpft auch gegen die regierenden Taliban, bei denen es sich ebenfalls um Sunniten handelt.