Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

18 Tote und 41 Verletzte bei Busunglück in Pakistan

Bei einem Busunglück im Süden Pakistans sind mindestens 18 Menschen getötet worden. Das Fahrzeug mit 59 Pilgern an Bord sei in der Provinz Belutschistan auf der Rückfahrt von einer religiösen Zeremonie in eine Schlucht gestürzt, teilten die Behörden am Freitag mit. 41 Menschen wurden demnach verletzt. Die Behörden gingen davon aus, dass der Fahrer zu schnell fuhr, bevor er die Kontrolle über den Bus verlor.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

Unglücke im Straßenverkehr sind in Pakistan aufgrund mangelhafter Straßen, schlecht gewarteter Fahrzeuge und rücksichtsloser Fahrweise häufig. Der Unfall ereignete sich wenige Tage nach einem Zugsunglück mit mehr als 60 Toten, den die Behörden auf eine defekte Kupplung zurückführten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.