Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Umfrage: SPÖ und ÖVP nach oben, Grüne und FPÖ nach unten

Die am vergangenen Sonntag geschlagene Wien-Wahl dürfte auch Auswirkungen auf die Bundesebene haben. In einer vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für das "profil" durchgeführten Umfrage tendiert die SPÖ (plus 2 auf 22 Prozent) weiterhin nach oben, und auch die ÖVP legte jetzt wieder zu (plus 1 auf 40 Prozent). Grüne und FPÖ zeigen hingegen fallende Tendenz (beide minus 3 auf 13 Prozent). NEOS legten leicht (plus 1 auf 9) zu.

© APA
 

SPÖ-Bundesparteichefin Pamela Rendi-Wagner büßte - bei den 804 Befragten (Schwankungsbreite 3,4 Prozentpunkte) - allerdings noch ein wenig ein: Sie kam in der Kanzlerfrage nur mehr auf 11 Prozent (minus 2), während ÖVP-Regierungschef Sebastian Kurz seinen Vorsprung ausbaute (plus 4 auf 40 Prozent).

Auch nach den Vorlieben für die Wiener Koalition wurde gefragt: Demnach ist die Fortsetzung von Rot-Grün (29 Prozent) etwas beliebter als die Rückkehr zu Rot-Türkis (26 Prozent) - und die neue Variante Rot-Pink würde 23 Prozent gefallen.

Kommentare (3)

Kommentieren
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Ja genau,der Darsteller der aufgesperrt und Licht am Ende des Tunnels

verkündet hat legt zu, denn nichts ist so clever wie die Idee Quarantänezeiten in einer Pandemie zu verkürzen,sonst wirds weniger spannend,aber so in zwei Wochen sehmas dann eh.Aber ich seh zu meiner Freude,auch bei der APA,wo sie immer die schönen Bastiwerbephotos machen, gibts subversive Elemente,es ist ein höchst erfreuliches Bild, seine Intelligenz springt einen durch den Gesichtsausdruck richtig an, danke!

duerni
0
1
Lesenswert?

Umfrage - oder besser gesagt Anfrage - an das Volk - möglichst bald: "Wollt ihr ...

weiterhin von der "Vereinigung der Nichtswisser" geführt werden? Zweite Frage:
Seid ihr bereit aktiv mitzumachen an einem "Österreich-neu"?
Dann initiieren wir einen Appell an den Bundespräsidenten:
"Wir wollen nicht mehr von Unfähigkeit sondern von Kompetenz und Durchsetzungsvermögen regiert werden - bitte helfen sie uns."
Ja, so einen Appell würde der BP ernst nehmen. Ich habe es versucht und Antwort bekommen: "Das würde einer Änderung der Verfassung bedürfen - und ggf. einer Volksabstimmung".
Koalitionen würden dann auch wegfallen, weil das Parlament - von uns allen gewählt - mit wechselnden Mehrheiten - einen der Beschlüsse der Experten nur umzusetzen bräuchte.
Ach, das wäre schön, wenn uns keine Dilettanten mehr "Blödheiten" verordnen dürften.

PiJo
0
0
Lesenswert?

Nicht kostenlos aber umsonst !!

Es ist schon interessant für welch unnütze Umfragen die momentan überhaupt nichts bewirken Geld ausgegeben wird