Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Großbritannien empfiehlt wieder Arbeit von zu Hause

Angesichts stark steigender Infektionszahlen empfiehlt die britische Regierung ihren Bürgern im Kampf gegen das Coronavirus wieder die Arbeit im Home-Office. "Leuten, denen es möglich ist, von zu Hause zu arbeiten, würden wir empfehlen, das zu tun", sagte Staatsminister Michael Gove am Dienstag. Premierminister Boris Johnson will sich am Abend an seine Landsleute wenden, um ihnen den Ernst der Lage bewusst zu machen.

© APA (AFP)
 

Der konservative Regierungschef soll das weitere Vorgehen zu Mittag (13.30 Uhr MESZ) vor dem Parlament und am Abend (21.00 Uhr MESZ) in einer landesweit übertragenen Ansprache erläutern. "Wir wissen, dass das nicht einfach sein wird", heißt es in einem im Voraus verbreiteten Redetext. "Aber wir müssen weitere Maßnahmen ergreifen, um das Wiederaufleben der Virusfälle zu kontrollieren und das Gesundheitssystem zu schützen." In Schottland wird eine Ankündigung von Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon erwartet.

Am Montag hatten führende Mediziner des Landes gewarnt, sollte die Regierung jetzt nicht handeln, drohe die Todesrate innerhalb der nächsten Wochen exponentiell zu steigen. Die Zahl der Neuinfektionen im Vereinigten Königreich legte zuletzt binnen 24 Stunden um mindestens 6.000 zu. Die Zahl der Covid-Patienten in den britischen Krankenhäusern verdoppelt sich alle acht Tage, und die Testkapazitäten im Land sind den Behörden zufolge am Limit. Deshalb will Johnson die Briten wieder verstärkt dazu auffordern, zu Hause zu arbeiten.

Zudem sollen ab Donnerstag alle Restaurants, Bars und Pubs um 22.00 Uhr schließen. Es wird nur noch Service am Tisch erlaubt sein.

Innerhalb der Provinzen England, Schottland, Wales und Nordirland sind bereits Einschränkungen des öffentlichen Lebens verhängt worden. Einen Lockdown wie im März will die britische Regierung aber verhindern.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren