Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Termin am SamstagAnzeichen für Veith-Rücktritt mehren sich

Der Rücktritt von Skistar Anna Veith scheint näher zu rücken. Die Salzburger Olympiasiegerin lässt am Samstag in einem Gespräch mit Alexandra Meissnitzer "nach ihrem dritten Comeback in vier Jahren die vergangene Saison Revue passieren".

© APA
 

Der Rücktritt von Skistar Anna Veith scheint näher zu rücken. Die Salzburger Olympiasiegerin lässt am Samstag in einem Gespräch mit Alexandra Meissnitzer "nach ihrem dritten Comeback in vier Jahren die vergangene Saison Revue passieren", wie es in einer Presseaussendung die Skiverbandes hieß. Der Livestream findet Samstag ab 18.55 Uhr aus Schladming/Rohrmoos statt, ORF1 überträgt live.

"Ein sehr persönlicher Gedankenaustausch über ihren harten Weg zurück, ihre Träume und ihre Pläne für die Zukunft", heißt es darin weiter. Im Anschluss an die Liveübertragung können Medienvertreter Fragen stellen.

Vergangene Woche schrieb die Kronenzeitung, dass die 30-jährige Salzburgerin ihre erfolgreichen Karriere beenden wird, bestätigt wurde dies allerdings nicht. "Immer mehr verdichten sich nämlich in Insiderkreisen die Gerüchte, dass sie statt der kommenden Saison entgegen direkt in die Ski-Pension fährt. Nächste oder übernächste Woche, also jedenfalls noch im Mai, soll sie demnach offiziell ihren Rücktritt erklären", schrieb die Kronenzeitung. Der ÖSV-Medienpartner spekulierte, dass dies "auch private Gründe haben dürfte".

Veith, geborene Fenninger und seit April 2016 mit Manuel Veith verheiratet, ist eine der erfolgreichsten Skifahrerinnen der vergangenen Jahre. Die Salzburgerin ist Olympiasiegerin (Super-G 2014), dreifache Weltmeisterin (Super-Kombination 2011, Super-G und Riesentorlauf 2015), zweimal Gesamtweltcupsiegerin (2013/14 und 2014/15) und dreimal Österreichs Sportlerin des Jahres (2013, 2014, 2015). Nach ihren herausragenden Saisonen 2013/14 und 2014/15 warfen sie allerdings schwere Verletzungen immer wieder zurück.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren