AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Spätes Drama in Klagenfurt - Austria nur 3:3 gegen Lustenau

Zweitliga-Spitzenreiter Austria Klagenfurt hat in der 7. Runde ein paar Federn gelassen. Die Kärntner kassierten am Freitag zu Hause gegen Austria Lustenau spät den 3:3-Ausgleich. Nur ein Remis gab es auch für Verfolger FAC, gegen Lafnitz hieß es am Ende 1:1. Vorwärts Steyr verlor in Amstetten 1:2. Die Young Violets erkämpften sich in numerischer Unterlegenheit den ersten Punkt - 0:0 gegen Ried.

 

Im Duell der Austrias schoss Ronivaldo (17.) die Grün-Weißen aus dem Ländle sehenswert in Führung. Markus Rusek gelang elf Minuten später der Ausgleich für die im Klagenfurter Karawankenblick-Stadion aktiveren Hausherren, die aber teils hochkarätige Chancen vergaben. Kurz nach einer Roten Karte für Klagenfurt-Trainer Robert Micheu (69./Kritik) gab es Elfmeter für die Kärntner. Kapitän Philipp Hütter verwandelte sicher.

Endgültig gedreht schien die Partie nach dem 3:1 durch Polydoros Gkezos (85.), doch Pius Grabher (87.) schaffte binnen zwei Minuten den Anschluss. In der 92. Minute traf dann auch noch Christoph Freitag per Kopf zum Ausgleich. Fürs Lustenau-Interimstrainer Tamas Tiefenbach, der bald durch Roman Mählich abgelöst werden soll, war es durchaus ein Erfolgserlebnis. Klagenfurt könnte am (morgigen) Samstag die Tabellenspitze verlassen müssen, wenn der GAK bei Wacker Innsbruck gewinnt.

Im Mostviertel war zunächst David Peham (11.) gegen seinen Ex-Verein Steyr per Kopf erfolgreich. Amstetten war die etwas bessere, nach vorne konkretere Mannschaft, gegen Ende der ersten Hälfte kamen jedoch die Oberösterreicher stärker auf. Nach dem Seitenwechsel hatte Steyr seine Möglichkeiten, dennoch erhöhte Daniel Maderner (77.) zum 2:0 für Amstetten. Für die Gäste schaute in der Schlussphase nur noch der Anschlusstreffer durch Josip Martinovic (88.) heraus. Amstetten holte nach vier Niederlagen am Stück den ersten Sieg.

Der FAC mühte sich gegen Lafnitz zu einem 1:1-Unentschieden. Adolphe Belem (63.) brachte die Wiener in Front, kurz darauf wurde der hochkarätige Neuzugang Sebastian Boenisch eingewechselt. In der 72. Minute traf Florian Prohart zum Ausgleich.

Ein paar Kilometer weiter östlich schwächten sich die Jung-Veilchen gegen Ried schon früh: Lukas Prokop, der jüngere Bruder von A-Team-Stammspieler Dominik, sah in der 23. Minute die Gelb-Rote Karte. Den Innviertlern gelang aber auch mit einem Mann mehr wenig. Es blieb somit beim torlosen Remis, das den Violetten ihren ersten Punkt bescherte.

Und die Young Violets verließen dadurch sogar das Tabellenende, da die ebenfalls bei nur einem Punkt stehenden Kapfenberger in Horn 1:5 untergingen. Der Topstürmer der Waldviertler, Ercan Kara (19., 39./Elfmeter, 45., 85.), schrieb viermal an, ein Treffer gehörte Florian Sittsam (80.). Kapfenberg war in der 11. Minute durch Leo Mikic in Führung gegangen, in der 32. Minute kassierte Lukas Skrivanek die Gelb-Rote Karte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren