AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sommernachtsgala im Grafenegger Wolkenturm

Mit der traditionellen Sommernachtsgala auf der Wolkenturm-Bühne hat am Donnerstagabend die 13. Sommersaison in Grafenegg begonnen. Yutaka Sado dirigierte das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, das Programm bot wie immer einen bunten Mix aus Arien und Orchesterstücken. Ein lauer Abend, ein laues Konzert.

© APA (Archiv)
 

An sich war alles wie immer: die skeptischen Blicke zum Himmel, ob das Wetter halten würde, der Gesang der Vögel in der Dämmerung, die mit Blumen dekorierte Bühne, ORF-Moderatorin Barbara Rett mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), die Werbung für die neue Landesgalerie in Krems machte, und Intendant Rudolf Buchbinder, der sich auf das Shanghai Symphony Orchestra und die Kompositionsreihe "Ink Still Wet" beim bevorstehenden Festival freute, im Smalltalk. Auch der obligate Abschluss mit Elgars "Pomp and Circumstance", das im Feuerwerk untergeht, durfte nicht fehlen.

Und doch war es eine Sommernachtsgala ohne Glanz, ohne Bravour, ohne Esprit. Enttäuschend uninspiriert wirkten diesmal die Tonkünstler, als läge noch die Hitze des Tages schwer über den Notenpulten. Selbst ein so charmantes Stück wie Fritz Kreislers "Viennese Rhapsodic Fantasietta" in der hübschen Bearbeitung von Christoph Ehrenfellner kommt trotz des beherzten Solisten Emmanuel Tjeknavorian sehr schleppend über die Rampe. Die Habanera aus Bizets "Carmen" - mit der bulgarischen Sopranistin Sonya Yoncheva - gerät zum peinlichen Posieren für die Kameras, der französische Bariton Ludovic Tezier bringt wenig Schmelz, aber viel Vibrato mit. 

Da erinnert man sich denn doch mit Wehmut an vergangene Gala-Abende in Grafenegg, mit Kalibern wie dem unvergessenen Dmitri Hvorostovsky, mit Bryn Terfel, Piotr Beczala, Elisabeth Kulman, Angela Denoke, Martin Grubinger, Michael Schade - und wünscht sich eine Rückkehr auf dieses Niveau. Oder aber man verabschiedet sich vom Wald- und Wiesen-Konzept dieser Auftaktveranstaltungen und entwickelt neue Ideen. Die vierzehnte Saison wäre dafür eine gute Gelegenheit.

Die Sommernachtsgala 2019 wird am Freitag, 14. Juni, um 21 Uhr, live-zeitversetzt in ORF 2 ausgestrahlt, weiters am Sonntag, 16. Juni, um 20.04 Uhr auf Radio Niederösterreich, am Samstag, 20. Juli, um 15.05 Uhr auf Ö1, am Freitag, 16. August, um 21.50 Uhr auf ORF III und am Samstag, 17. August, um 21.45 Uhr auf 3sat.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.