Leichenfund im Neusiedler See: Identität weiter unklar

Nach dem Fund eines weiblichen Torsos und Kopfes am Freitag in der Ruster Bucht im Neusiedler See war die Identität der Toten weiterhin unklar. Es werde intensiv ermittelt, sagte Johann Fuchs, Leiter der Staatsanwaltschaft Eisenstadt, am Sonntagnachmittag auf Anfrage.

© APA
 

Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet. Polizeitaucher sollen in den nächsten Tagen nach weiteren Leichenteilen bzw. Spuren wie Kleidung suchen. Zudem werden Vermisstendateien von Österreich und Ungarn durchforstet. Die Exekutive bat um sachdienliche Hinweise unter Tel. 059133/103333 oder an jede Polizeidienststelle.

Ein Schilfschneider hatte den Torso - ohne Unterarme, Beine und Kopf - am Freitag gegen 11.30 Uhr rund 800 Meter vom Ufer bzw. vom Seebad Rust entfernt im Wasser treibend entdeckt. Am Freitagabend bargen Cobra-Taucher den Kopf. Die Leiche dürfte sich laut Polizei seit Monaten im Wasser befunden haben.

Die relativ windgeschützte Fundstelle lag zwischen einer Seehütte und dem Schilf und ist nur per Boot zu erreichen. Die Seehütten sind zum Teil bewohnt - bei einem Lokalaugenschein der APA am Wochenende wurde gefischt, Kinder spielten auf über dem Wasser aufgehängten Schaukeln und mancher nutzte diesen abgelegenen Ort zum FKK-Sonnenbaden.

Kommentieren