Landesfeuerwehrverband Steiermark 150 Jahre Jubiläum

Die Einsätze unserer Feuerwehren gliedern sich in Brandeinsätze, Technische Einsätze sowie Schadstoffeinsätze. Dahinter steht eine unglaubliche Fülle an herausfordernden Aufgaben.

Fundiertes Fachwissen

Eine sichere und effiziente Brandbekämpfung braucht enorm viel Know-how, das zudem ständig aufgefrischt werden muss: Ob für Brände von gefährlichen Stoffen (Bild: Nestelbach), Brände von Elektro­Fahrzeugen und und und.

KK

Im Vollbrand

Allzu häufig sind die Feuer­wehren mit Bränden von Wirtschaftsgebäuden im landwirtschaftlichen Bereich konfrontiert (im Bild: Veitsch). Unter oft sehr schwierigen Bedingungen versuchen sie Tiere, Maschinen, Fahrzeuge und Gebäude vor den Flammen zu retten.

KK

Achtung, Sprengmittel!

Gasflaschen, Benzinkanister, aber auch Munition oder Sprengmittel: Befindet sich Derartiges in einem brennenden Wohnhaus, dann bedeutet das höchste Explosions- und Lebensgefahr für die Einsatzkräfte. In diesem Fall in Kapfenberg flogen ihnen sogar intakte Weltkriegsgranaten vor die Füße.

KK

Vergelt’s Gott!

Ungewöhnliche Hilfeleistungen gehören ebenfalls zum Aufgabengebiet der Feuerwehren. In diesem Fall – quasi von oberster Instanz angefordert – halfen Experten der Absturzsicherung in der Stadtpfarrkirche von Kapfenberg beim Umbau der Orgel.

KK

Einsatz bei Tier

Ob sie sich einfach abkühlen wollte, wollte sie nicht verraten. Auf jeden Fall ist in Knittelfeld eine rund 600 Kilogramm schwere Kuh in einen Pool gestürzt und konnte aus eigener Kraft nicht mehr raus. Aber auch z. B. bei der Entfernung von gefährdenden Wespennestern heißt es: Gut, dass es die Ortsfeuerwehr gibt!

KK

Technische Einsätze

Ob Überschwemmungen, Sturmschäden, Muren und Hangrutschungen, wie auch Mensch-, Tier- und Fahrzeugbergungen etc.: Weit mehr als die Hälfte aller jährlichen Feuerwehreinsätze sind technische Einsätze, die nicht der Brandbekämpfung dienen.

KK

Schwere Lasten

Drohen aufgrund hoher Schneelasten die Dächer von Wohnhäusern, Wirtschaftsgebäuden, Schulen oder Gemeindestuben einzustürzen, gehen auch die Feuerwehren mit Teleskopbühne, Kran und Schneeschaufeln ans Werk. So wie hier im Bezirk Liezen.

KK

Ein Opfer zuviel auf der Straße ...

Menschenrettungen und Bergungen nach Verkehrsunfällen gehören zu den belastendsten und häufigsten Einsätzen überhaupt. Wie viele Unfallopfer sind es, sind sie eingeklemmt, gibt es sogar Tote? Bei diesem schweren Unfall auf der S36 kam für einen Pkw-Lenker leider jede Hilfe zu spät ...

KK
1/8
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!