Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vatikan sagt NeinVerbot von Segnung homosexueller Paare: Bischof enttäuscht

"Das wirft kein gutes Licht auf unsere Familienarbeit und bringt viel Enttäuschung", so der steirische Oberhirte Wilhelm Krautwaschl.

Bischof Wilhelm Krautwaschl
Bischof Wilhelm Krautwaschl © APA/Scheriau
 

Enttäuscht vom jüngsten Vatikan-Entscheid zur Segnung homosexueller Paare zeigt sich Bischof Wilhelm Krautwaschl. "Das wirft gar kein gutes Licht auf unsere Familienarbeit und bringt viel Enttäuschung", meinte der steirische Oberhirte im Rahmen einer Besprechung des Priester- und Diözesanrates am Wochenende und fragte: "Wie leben wir Kirche lebensfördernd und machen daher Gott, der Liebe ist, für alle mit seinem Segen erfahrbar?" Und Pastoralamtsleiter Erich Hohl ergänzte: "Wer aufrichtig um einen Segen Gottes bittet, muss von uns als Kirche ernst genommen werden und soll nicht abgewiesen werden." Kirche sei schließlich für alle da.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Pelikan22
0
1
Lesenswert?

Ich bin auch enttäuscht ....

Der Vatikan hat noch immer was dagegen, dass Priester heiraten können. Keine Homosexuellen, sondern Heterosexuelle, so wie es die Natur eigentlich vorsieht. Zammenleben dürfens ja, aber net heiraten und a koa "Segnung"!

TrailandError
2
7
Lesenswert?

Die große Baustelle

Der Kirche ist wo ganz anders..... Frau und Mann sind gleich an Ansehen und Würde?!Mensch sein sollte ja genügen? Leider ist‘s damit nicht weit her wie wir wissen . Ministrieren , kleine Dienste , .... willkommen in 21 Jahrhundert?—— leider nein. Zum Weinen 😢 . Die Frauen sind längst wo anders unterwegs mit ihren Familien - Pech gehabt oder einfach zu lange überlegt..................

justinjohnson
12
4
Lesenswert?

Unsere Scheingläubigen

sollten schon zu ihren überlieferten Glauben
stehen,und nicht dauernd den Glauben an ihren Vorstellungen anpassen!

em1962
6
4
Lesenswert?

Lernen Sie Deutsch

Zu Ihrem...einfach peinlich

voit60
6
21
Lesenswert?

die katholische Kirche

sollte sich in Sachen Sexualität mehr als zurück halten. Sie sollten lieber schauen, dass in ihren Reihen nicht immer wieder viele sexuelle Missbräuche gegenüber Minderjährigen, wie jetzt eben wieder in Köln, passieren. Die haben absolut kein Recht über andere ein Urteil zu sprechen, sollten lieber schauen, dass ihre Mitarbeiter keinen Mist bauen.

scionescio
5
15
Lesenswert?

"In gleichgeschlechtlichen Partnerschaften könnten zwar einige, aber nicht alle Dimensionen der Ehe gelebt werden. Ihm sei immer wichtig gewesen, diese Differenz klar zu benennen, so Lackner."

Nach dieser Logik müsste auch einer Beziehung zwischen Mann und Frau die Segnung verweigert werden, wenn zumindest einer von beiden zeugungsunfähig oder unfruchtbar ist.

altbayer
5
11
Lesenswert?

Zitat

Zitat:
"Für die katholische Kirche sei das die Ehe zwischen Mann und Frau - der Ort, wo die Weitergabe des Lebens geschieht. In gleichgeschlechtlichen Partnerschaften könnten zwar einige, aber nicht alle Dimensionen der Ehe gelebt werden. "

Das heißt für mich so viel:
Die Dimension "Körperliche Liebe" gibt es nur (auch bei Mann und Frau) um Leben weiter zu geben!

cremesso
1
18
Lesenswert?

Homosexualität

Könnte es sein das viele Segnung und Sakrament verwechseln

joschat55
9
4
Lesenswert?

Vollmacht

Das ist sehr arrogant in diesem Zusammenhang von einer fehlenden Vollmacht zu sprechen. Falls es eine Abstimmung gäbe würde ich für eine Erteilung der Vollmacht an die r. k. Kirche stimmen.

bimsi1
36
12
Lesenswert?

Bin der Meinung, dass jeder Christ den Segen Gottes erbitten darf.

Beim Segen für homosexuelle Paare seh ich das anders. Weil das Wort Gottes hier eindeutig ist. Eines muss jedem klar: Der Gott der Bibel sagt die Zukunft der Welt voraus - bitte nachlesen bei den Propheten. Daher hat Gott auch die Entwicklung der Homosexualität vorausgesehen. Daher kann man nicht sagen, ja "das war damals so, inzwischen hat sich die Welt weiterentwickelt". Gottes Wort ist zeitlos. Und heißt es nicht im Neuen Testament "Passt euch nicht der Welt an". Mehr kann ich dazu nicht sagen - außer auf das Wort Gottes hinweisen.

justinjohnson
2
2
Lesenswert?

Das werden

unsere Scheingläubigen leider nicht verstehen!

em1962
2
16
Lesenswert?

Nicht das Paar wird gesegnet

sondern dessen Liebe unter und zueinander,
...,es sind ja auch nicht die Waffen gesegnet worden, sondern deren Betätiger, was den Krieg natürlich nicht weniger schlimm macht.

Aragorn5555
5
29
Lesenswert?

Bibel

Ihr Einwand mit dem alten Testament mag schon richtig sein nur demzufolge müssten wir uns auch an zb die Speisegesetze im Buch levitikus halten. Wäre mir neu das wir Katholiken keine Meeresfrüchte und schweine, dafür Wanderheuschrecken essen. Eine Grundlage in der Ablehnung im Alten Testament zu suchen entbehrt daher wohl jeder Grundlage. Vom neuen Testament wäre mir keine Stelle bekannt die einen Segen für gleichgeschlechtliche Paare verbietet.

bimsi1
24
5
Lesenswert?

Sie dürfen auch im Neuen Testament nachlesen.

Auch im Neuen Testament gibt es ja Bibelstellen, die Homosexualität als Sünde bezeichnen. Für alle Sünden gilt das was Jesus gesagt hat: "Kehrt um". In der Bergpredigt stellt Jesus die Sünden in Gedanken, den tatsächlich verübten Sünden als gleichwertig Gegenüber. Die Therapie ist für Christen immer dasselbe: Umkehren. Jesus seine Sünden bekennen und Jesus um Vergebung bitten. Wie heißt es im 1.Johannes 1,9: Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht; er vergibt uns die Sünden und reinigt uns von allem Unrecht.

reiner6777
2
5
Lesenswert?

Original Kirche

Leben noch immer in der Vergangenheit.
Vermutlich auch pimsi1.
Immer diese Auszüge von den veralten Büchern und Schriften.
„Die wussten damals was heute richtig ist. Ja genau.

Grauenhaft.

Aragorn5555
0
16
Lesenswert?

Bibel

Im Gegensatz zum at wird im nt homosexualität aber nicht genannt sondern wird wenn von konservativen Kreisen so ausgelegt. Von knabenschänder ist mehrmals die Rede, das man damit nickt sich liebende Menschen meint sollte wohl klar sein. Wenn man sich schon als rechtfertigigung auf das at bezieht frag ich mich warum man nicht gleich wie dort verlangt die Steinigung vorschlägt.