Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach der Wien-WahlHebein will für rot-grüne Neuauflage nicht zurücktreten

Die Chefin der Wiener Grünen streicht "gutes Einvernehmen" mit Bürgermeister Ludwig hervor. Rote Forderungen nach ihrer Ablöse bezeichnet sie als "Geplänkel".

© APA/Hanz Punz
 

Obwohl Wiens Bürgermeister Michael Ludwig bislang keine Präferenzen für einen zukünftigen Regierungspartner geäußert hat, sind die Wiener Grünen sehr zuversichtlich, dass es zu einer weiteren Koalition zwischen der SPÖ und den Grünen kommen wird. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

cathesianus
0
1
Lesenswert?

Sie will halt auch

nicht mehr zurück ins wirkliche Leben und sich lieber weiterhin an den Steuertöpfen gütlich tun!

Lamax2
4
23
Lesenswert?

Sprichwörtlich

..."Mit dieser Frau ist keine Stadt zu machen"

voit60
11
10
Lesenswert?

Wo war die Gute

Als vor der Wahl immer wieder von ei er türkis-grün-rosa Koalition geträumt wurde? Warum hat sie eine Solche nicht ausgeschlossen? Die Grünen bietern sich eben immer an, am liebsten bei den Türkisenschwarzen.

heri13
9
34
Lesenswert?

Es gibt in jeder Partei Totengräber.

Aber die Frau Hebein ist die größte.
Beschimpft die Wiener SPÖ samt den Bürgermeister .
Jetzt will sie wieder in die Koalition.
Sie zwingt den Bürgermeister Ludwig dazu,eine Koalition mit Türkis oder neos einzugehen.