Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) ist derzeit im Semesterferien-Skiurlaub im Osttiroler Kals – wie berichtet urlauben neben seiner Familie auch Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner mit den ihren dort.

Ein Urlaub, den dem Kanzler nicht alle vergönnen: SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch bekrittelte unlängst auf Twitter "#Nehammer begeht beim Schiurlaub in den Tiroler Bergen Verantwortungsflucht, taucht unter und schweigt!"

Nun gehören solche Attacken von Parteisekretären in der Innenpolitik mehr oder weniger zum Alltag. Ungewöhnlich an diesem Fall ist aber, dass der Kanzler höchstselbst in die (Smartphone-)Tasten griff, um Deutsch zu antworten. Von seinem eigenen Twitteraccount (mit 38.000 Followern gegenüber Deutschs 2700) antwortete Nehammer: "Ihren polemischen & untergriffigen Tweet beantworte ich als Familienvater: Ich werde auch weiterhin einige wenige Tage im Jahr mit meiner Familie verbringen, so wie viele andere Menschen im Land auch – meine politische Arbeit leidet darunter nicht."

Von ORF-Moderator Armin Wolf auf diese ungewöhnliche Replik angesprochen, erklärt sich Nehammer dann noch weiter: "Ich habe hier weder als Bundeskanzler, noch als Parteiobmann geantwortet, sondern als Familienvater."

Das Kanzleramt bestätigt der Kleinen Zeitung, dass Nehammer hier persönlich gepostet hat. Zwischen mehreren Posts (etwa zur Steuerreform), die merklich von seinem Social-Media-Team formuliert worden sind, hatte der Kanzler davor schon Grüße aus dem Skiurlaub auf Facebook ausgerichtet:

ÖVP holt deutschen Krisen-PR-Berater

Abseits solcher Scharmützel holt sich die ÖVP einstweilen Unterstützung für die Krisen-Kommunikation. Wie der "Kurier" berichtet, hat die Partei in Vorbereitung auf den im März beginnenden Untersuchungsausschuss den ehemaligen Merkel-Mitarbeiter Georg Streiter angeheuert.

Der gebürtige Luxemburger – ehemals als "Bild"-Redakteur für die legendäre Schlagzeile "Wir sind Papst" verantwortlich – soll nun mit dem schwarzen U-Ausschuss-Fraktionsleiter Andreas Hanger und anderen Parteifunktionären eine Kommunikationsstrategie für die kommenden Monate entwerfen, in denen die Politik der ÖVP im Fokus stehen wird.