"Gefährliche Drohung"Kassenreform löst Grabenkämpfe aus

Die Reform der ÖGK-Ambulanzen sorgt für Wirbel. Kritiker sprechen von „Zerschlagung“ und „gefährlicher Drohung“. Es geht um die Mitsprache der Länder.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Protestbrief: "Bürokratiemonster" droht © KK
 

Die vor zwei Jahren begonnene Krankenkassenreform sorgt wieder für Konflikte. Derzeit geht es um „Zielbilder“, die jeder der 18 Fachbereiche der Gesundheitskasse ÖGK für sich erarbeiten muss, um seine interne Struktur festzulegen. Im Bereich der Ambulanzen kam es dabei zum Eklat: Das vor Weihnachten ausgesandte „Zielbild für den Fachbereich Gesundheitseinrichtungen“ sei mit den Ländern nicht abgesprochen und stelle ein völlig untaugliches Konstrukt dar, heißt es in einem Brief an den Verwaltungsrat.

Kommentare (18)
Peterkarl Moscher
2
4
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Zusammenlegen um Kosten zu sparen so wurde das erklärt, jetzt kommt
es wieder zu erhöhten Personalbestellungen, wer soll das noch verstehen?
Kostensteigerungen sind immer zu Lasten der Versicherten !

hortig
4
4
Lesenswert?

ÖGK

Die einzigen die jammern sind die roten Gewerkschaften, weil sie keine Versorgungsposten mehr haben.

fon2024
0
0
Lesenswert?

Andaman

Hortig dafür haben sie uns die BKKs gestohlen ,nachdenken

SoundofThunder
2
1
Lesenswert?

Hortig

Wie immer. Den Artikel nicht gelesen.

hortig
1
4
Lesenswert?

@soundofthunder

Na geh, wer hatte die ganzen Vorstandsposten über Jahrzehnte inne, klar, die Oevp, da musst ja selber lachen......

Ragnar Lodbrok
2
5
Lesenswert?

Wo bleibt die Patientenmilliarde?

Können wir die bei Kurz und Strache einklagen?
bzw bei Hartinger Klein?

SoundofThunder
7
17
Lesenswert?

Die Postenschacherreform😏

Das pfiffen eh schon lange die Spatzen von den Dächern dass die ÖGK nur ein zusätzlicher Verwaltungsmoloch ist der für Parteigänger fette Posten bereit stellt. Von wegen Vereinfachung und Gleichstellung. PS: Wo ist denn die Patientenmilliarde? Oder kostet die ÖGK den Patienten eine Milliarde extra? Wieder ein gescheitertes Leuchtturmprojekt von Kurz und Strache. Und was sind wir für Herrn Krenn? Wertlose Unselbständige!! Der war es was das über uns behauptet hat (Jammern im Jammertal der Unselbständigen Wertlosen).

shaba88
3
22
Lesenswert?

Kommentar

Wie hat Krenn bloß diesen Versorgerposten erhalten

SoundofThunder
1
13
Lesenswert?

😏

Tja,wie schon. Durch seine Qualifikation 😂😂😂

lamagra
0
7
Lesenswert?

„Die Fachbereiche werden durch ihre Leiter geführt, die Leitung in den Landesstellen entfällt.“

Dem geht es ja auch nur darum, dass ER jetzt nicht die Posten mit seinen Günstlingen besetzen kann!

domi_01997
1
13
Lesenswert?

Sofern es sich um dieses Organigramm hier handelt:

https://www.gesundheitskasse.at/cdscontent/?contentid=10007.855065&portal=oegkportal

Für fast jede Position einen Stellvertreter - In der Privatwirtschaft gibt's sowas nicht !

Typisch österreichisch...

HM33
12
44
Lesenswert?

Wenn sich ein türkiser Faden durch die letzten Jahre zieht

dann ist das ein Umbau der Verwaltung in zentralistische Strukturen mit sorgfältig ausgewählten Führungskräften.
Der Förderalismus hat sicher auch seine Schattenseiten, das hat Corona gezeigt.
Aber bis jetzt hat der Verwaltungsumbau weder spürbare Verbesserungen noch Einsparungen gebracht.
Gefühlt erfolgt in vielen Bereichen eine Umverteilung von unten nach oben.

JohannHadl
21
10
Lesenswert?

Fragen!

Harmonisierung der Leistungen ist keine Verbesserung ? Wo sehen Sie eine Umverteilung von unten nach oben ?

SoundofThunder
2
8
Lesenswert?

🤔

Welche Harmonisierungen?

hortig
0
0
Lesenswert?

@soundofthunder

Wie immer den Artikel nicht gelesen.

Balrog206
4
2
Lesenswert?

Naja Sound

Als gut vernetzter AN solltest du doch wissen das ein An nicht in jedem Bundesland dir gleichen Leistungen erhält und das wird hoffentlich angepasst u das hoffentlich orientiert sich am besten !

SoundofThunder
0
6
Lesenswert?

🤔

Das wird es aber nicht. Bei dieser Postenschacherreform ging es nur um Posten. Sonst nix.

Balrog206
7
5
Lesenswert?

Johann

Damit hast du vollkommen recht ! Die ach so unentbehrlichen Sozialpartner deren Vertreter in den ögk sitzen störten die unterschiedlichen Zuzahlungen überhaupt nicht bis jetzt !