LeitartikelVon der Sehnsucht nach ausgestreckten Armen und einem Zeichen des Lichts

Die Pandemie wird auch 2022 unser Begleiter sein. Möge wenigstens die aggressive Stimmung weichen und alle Kraft auf die Bekämpfung des Virus gerichtet werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Es war ein beredtes, vielsagendes Schweigen beim Lichtermeer. Die, die da stumm ihrem Protest dagegen Ausdruck verliehen haben, dass schrille Coronademos die öffentliche Debatte über die Pandemie dominieren, haben sich zuvor schon oft geäußert:
Privat geäußert, wie jene, die im Familien- oder Bekanntenkreis unermüdlich dafür werben, Vernunft walten zu lassen im Bemühen darum, sich selbst und andere bestmöglich vor Erkrankung zu schützen.

Kommentare (3)
pescador
0
10
Lesenswert?

Von der Sehnsucht nach ausgestreckten Armen

Also ich bin schon zufrieden, wenn ich meine Ruhe hab vor kaufberauschten Menschenmassen, fast in Dauerschleife gesendeter Werbung in allen Medien, dem völlig verkitschten Weihnachtsgedudel an allen Ecken und Enden und den verfehlten Erwartungen der meisten Menschen die bei Nichteintreffen derselben zu Frust und Missmut führen.

DergeerdeteSteirer
0
10
Lesenswert?

Dem, @pescador ......

stimme ich zu 100% zu!

Es hilft nichts nur zu solch Anlässen Demut und Gefühl zu zeigen Fr. Gigler, wenn das ganze Jahr gewerkelt wird wie die egoistischen Berserker!!

samro
0
4
Lesenswert?

alles soooooooo

richtig pesca und steirer!