Neuer Job im neuen JahrKurz verzichtet auf Gehaltsfortzahlung

Ex-Kanzler will sich im 1. Quartal 2022, wie angekündigt, neuen beruflichen Aufgaben widmen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ex-Kanzler Sebastian Kurz verzichtet auf eine Fortzahlung der politischen Bezüge
Ex-Kanzler Sebastian Kurz verzichtet auf eine Fortzahlung der politischen Bezüge © AFP
 

Der zurückgetretene Ex-ÖVP-Chef und Ex-Kanzler Sebastian Kurz wird die ihm zustehende Fortzahlung seiner Politiker-Bezüge nicht annehmen. Kurz wird mit morgen, Donnerstag, sein Mandat im Nationalrat zurücklegen, auf die ihm zustehende Gehaltsfortzahlung von 75 Prozent seines Klubobmann-Gehalts für das nächste halbe Jahr will er verzichten.

Die Sondersitzung des Nationalrates am Donnerstag steht ganz im Zeichen der Vorstellung der neuen Regierungsmitglieder, die am Montag von Bundespräsident Alexander Van der Bellen angelobt wurden.

Das Kabinett des neuen Kanzlers, Karl Nehammer, unterzieht sich allerdings schon heute seiner ersten Bewährungsprobe: Die Bedingungen für die Öffnung nach dem vierten Lockdown werden festgelegt

Die Fortzahlung stünde Sebastian Kurz als Ex-Abgeordnetem und Ex-Klubchef mit Berufsverbot zu – aber nur, sofern er nicht arbeitet. Dem Vernehmen nach will sich Kurz aber im ersten Quartal 2022 ohnehin neuen beruflichen Aufgaben widmen.

Als Klubobmann der ÖVP sowie Nationalratsabgeordneter bezog Kurz etwas mehr als 15.000 Euro brutto pro Monat. Einschließlich aliquoter Sonderzahlungen ("Weihnachtsgeld") wären das mehr als 75.000 Euro in den genannten sechs Monaten.

Eine neue Aufgabe

Kurz hatte bereits angekündigt, dass mit Beginn des neuen Jahres "eine neue Aufgabe" auf ihn warte. Was das sein könnte, darum ranken sich seither zahlreiche Spekulationen in der politischen Blase. Am ehesten, so die Vermutung, könnte es den zweimaligen Ex-Kanzler in Richtung Silicon Valley ziehen: Mit Managern von Google, Netflix, Facebook und Co. steht Kurz schon seit Jahren in Kontakt, erst im Sommer war er auf Einladung von Ex-Google-CEO Gast am elitären „Yellowstone Retreat“ in Montana. Auch beim Facebook-Konzern war Kurz schon zu Gast – auf Einladung eines weiteren Ex-Politikers: Nick Clegg, ehemals Vizepremier Großbritanniens, fungiert dort als Cheflobbyist.

Kurz wäre auch nicht der erste Ex-Kanzler, der nach der Politkarriere in lukrative Jobs wechselt.

  • Alfred Gusenbauer (61, SPÖ) war von 2007 bis 2008 Bundeskanzler; seine Tätigkeit als Unternehmer, Lobbyist und Aufsichtsratsratvorsitzender ist in den eigenen Reihen nicht unumstritten.
  • Nachfolger Werner Faymann (61, SPÖ) gründete 2016 eine Firma mit Fokus auf Immobilienprojekte und Kommunikationsarbeit.
  • Der frühere Vizekanzler Michael Spindelegger (61, ÖVP) leitet das Migrationszentrum ICMPD.
  • Sein Vorgänger Wilhelm Molterer (66, ÖVP) war Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank (EIB) und stand dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) vor.

Kommentare (89)
SoundofThunder
1
0
Lesenswert?

Wer bitte ist Kurz?

.

Lupoo
0
1
Lesenswert?

Das ist kein Verzicht !

Die Weiterzahlung würde ihm nur zustehen, wenn er nichts arbeiten würde.
Die Weiterzahlung würde er nur bekommen, wenn er aktiv schriftlich eine Anforderung machen würde.

wischi_waschi
1
4
Lesenswert?

Kurz

Kurz ist weg, bitte um Verschonung .....
Will eigentlich nichts mehr wissen!!!!!!!

madermax
1
2
Lesenswert?

Kurz ist weg…

Und Recht hat er. So erspart er sich die wischi-waschi Kommentare der Community, die dauernden Anpatzversuche der Opposition und die immerzu kritischen Medienberichte…

Cveno
3
3
Lesenswert?

Qualifikationen

Einen Job im Silicon Valley kann ich mir nicht vorstellen. Dazu wären doch irgendwelche Qualifikationen nötig. Obwohl Steamspeaker sind in USA sehr beliebt.

Lodengrün
3
4
Lesenswert?

Es ist auch

mit seinem Englisch nicht weit her. In Brüssel kommt man damit zurecht, im Business muss man da fit sein.

laster
2
5
Lesenswert?

er verzichtet nicht, denn

wenn er im Jänner wirklich einen neuen Job angeht, hat er gar keinen Anspruch! So schauts aus.

Schaumal1
3
12
Lesenswert?

Schon fast erschreckend gut

hat Matthias Strolz Sebastian Kurz und seine Zukunft eingeschätzt.

miranda02
6
6
Lesenswert?

Über 75.000 in einen halben Jahr?!

Logisch das er bei so einem Einkommen auf eine Fortzahlung nicht angewiesen ist und auch ggf. mal so nach Kalifornien ziehen kann…

Balrog206
1
0
Lesenswert?

Liebe Redaktion

Ich habe eine ganz normale Antwort auf das Kommentar von Lodengrün um kurz nach 6 Uhr geschrieben ! Gibt es Gründe warum das so spät od gar nicht kommt ?

Kleine Zeitung
0
1
Lesenswert?

Kommentar

Sehr geehrte(r) Balrog206,
aufgrund der Fülle an Kommentaren kann es zu Zeitverzögerung bei der Veröffentlichung kommen. Wir haben den Kommentar nun bearbeitet.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

Balrog206
1
0
Lesenswert?

Danke

Aber 3 std später und der Artikel ist dann weiter hinten dann wird man auch selten nur mehr eine Antwort von demjenigen bekommen !

Balrog206
7
4
Lesenswert?

Naja

Der Ögb Boss würde bei gleichem Zeitraum ca das gleiche verdienen ! Aber stimmt der hat auch bestimmt einen stressigeren Job 😂

cockpit
2
5
Lesenswert?

Balrog kann nur sticheln und hetzen,

sonst kann es nichts!

Balrog206
1
0
Lesenswert?

NAja

Cockpit dann bin ich aber in bester Gesellschaft hiEr oder nicht !

Lodengrün
3
3
Lesenswert?

Würde mich

einmal informieren was Katzian wirklich verdient bevor ich so etwas hier schreibe. Vor allem woher auch das Geld kommt.

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Good morning Loden

Nach einer kurzen Net Befragung hab ich 7800€ netto pro Monat gefunden ! Also wieviel ist das dan. Brutto under Berücksichtigung dann auch von 13 u 14 !
Und irgend ein Zusatz Amt in einem Aufsichtsrat hat er bestimmt a noch ! Also wo lieg ich falsch ?

HASENADI
12
7
Lesenswert?

Selbst draufgekommen...

oder eingesagt...? 🤔

imogdi
20
14
Lesenswert?

Wer ist .... KURZ

ist das der PRIOR der TÜRKISEN FAMILIE?

Gut, dass er von den LANDESFÜRSTEN gebändigt wurde - der POLITSTIL des Herrn KURZ war einfach katastrophal - nur zu seinen Gunsten und nichts für die österreichische Bevölkerung - vielleicht findet er endlich zu einem weniger egoistischemund eigenprofilierendem Verhalten - hoffenlich zu seinem Gunsten.

HOCHMUT KOMMT VOR DEM FALL 1

cindymax1
13
14
Lesenswert?

wieso müssen wir uns

noch täglich mit diesem Herrn herumschlagen?

Tagelang lesen wir schon, mit Bild, dass er auf eine Gehaltsfortzahlung verzichtet.

Gibt es für die Medien nichts anderes zu berichten?

stadtkater
13
26
Lesenswert?

Wollte sich Herr Kurz

nicht ganz seiner Familie widmen? Ich meine damit seine Freundin und das gemeinsame Baby;)!

Pelikan22
14
12
Lesenswert?

Da hätt ich einen guten Vorschlag:

Er verzichtet auf das ihm zustehende Gehalt und spendet das ganze Geld ihnen und der versammelten Opposition als Wahlspende!

Lodengrün
11
12
Lesenswert?

Das @pelikan

steht ihm eben nicht zu wenn er mit Jänner beginnt. Darüber hinaus hat er mit seiner Armada an PR Beratern, Feiern auf der Planai, Felsenreitschule, Schönbrunn,…. nebst reisen schon derart viel Geld verbrannt das es gut ist wenn er weg ist.

Lodengrün
20
6
Lesenswert?

Er hat

uns schon so viel erzählt. Wird nur von Norbert Hofer in seiner besten Zeit übertroffen. Aber wir sehen ihn bei der BP Wahl bald wieder. Dann gibt’s Tempelberg Staffel 2.

Demokratie_only
24
13
Lesenswert?

Chef

next goal "Cheflobbyist?"

Lepus52
28
18
Lesenswert?

Ein Schelm, der böses denkt!

Vielleicht steht er schon auf einer pyroll?

 
Kommentare 1-26 von 89