Über die Ära KurzHermann Schützenhöfer: "Die Abgründe waren nicht überbrückbar"

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) sieht keinen Grund, die Koalition nicht fortzusetzen. Mit Nehammer kehre Realismus in der ÖVP ein. Doch den Grünen sei „der Kamm geschwollen“.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schützenhöfer
Schützenhöfer im Büro vor dem Hollegha-Bild, vor ihm die zu unterschreibende Weihnachtspost © Hubert Patterer
 

Was bleibt von der Ära Kurz?
Hermann Schützenhöfer:
Er war ein außerordentliches politisches Talent. Er hat Termine mit den wichtigsten Regenten der Welt bekommen, die alle gesagt haben, so einen Jungen bräuchten wir auch. Er hat die größten Erfolge erzielt, die sich die Partei vorstellen konnte. In den letzten eineinhalb Jahren hat sich das geändert. Das Bild hat Risse bekommen.

Kommentare (99+)
sponsor
2
3
Lesenswert?

Solidarität mit wem ?

Unser LH tanzt einen auf einer messerscharfen Rasierklinge. Zum einen ist er selber "Ablösekanditat". Schon vergessen aus Voves Gnaden ?? Zweitens kommt er wie die jetzigen NÖ-RG-Mitglieder aus dem ÖAAB. Ja der Basti war solange gut, wie diese Sonne in die Steiermark strahlte. Aber "die alten Deppen" und Kurz Anmahnung Platz für Jüngere zu machen schmerzt schon sehr. Da "lob" ich mir die Solidarität mit dem Steirer Kogler. Vielleicht hilft das bei der nächsten LT-Wahl in der Stmk. So diszipliniert man den Lang und hält sich den Kunasek vom Leibe.
Getoppt wurden aber Schützenhöfers Aussagen vom LH-Platter in der Sonntags-Pressestunde. Vor einem Jahr hatte man in Tirol noch alles richtig gemacht, gestern war er schon bereit aus gemachten Fehlern zu lernen. Versteht ein gewöhnlicher Bürger noch die Politik ????

plolin
4
12
Lesenswert?

Als Steirer

kann man sich für den Schützenhöfer nur schämen. Hätte er Charakter, würde er von selbst das Handtuch schmeißen.

ANDEHAHE
4
17
Lesenswert?

Alzheimer

Unser Herr LH leidet wohl unter Alzheimer. Rückgratlos und beschämend... Das schadet nicht nur ihm, sondern auch seiner Partei. Unglaublich wie der sich windet und dreht. Ein Wetterhahn ist dagegen eine Statue. Und alles schaut zu, keiner sagt was... Peinlich

susa18
5
28
Lesenswert?

Geht`s noch?

"Bis zur Frisur vom Polaschek ist es noch weit." Was nimmt sich der LH da heraus? Das geht leider nicht mal als schlechter Witz durch. Muss man sich als Rektor der Universität, jetzt Bildungsminister, das gefallen lassen? Ach ja, fast hätte ich es vergessen, Nicht die Bildung ist dafür verantwortlich, was man in der Politik erreicht, das ist eher Beiwerk.

Ed29
10
4
Lesenswert?

Man kann auch übertreiben…

Derzeit haben wir eh zu wenig zu lachen. Da freu ich mich doch glatt über einen Schmäh vom Schützi! Das Leben ist ernst genug

femoli
6
62
Lesenswert?

Unser LH…

…. ein Chamäleon wie es im Buche steht.

Man muss nicht unbedingt ein Kurz-Fan sein, aber diese Gangart bzw Charakterlosigkeit ist einfach zum 🤮.

…jenseits von jeglichem Rückgrat…

DergeerdeteSteirer
1
33
Lesenswert?

@femoli, .........................

das hinterfrage ich auch oft wie manch Leute noch aufrecht gehen können, ohne Rückgrat ist es im Normalfall gar nicht möglich ...................

Im allgemeinen täglichen Leben (Berufsumfeld) gibt's nicht wenige solcher ................ ;-)

Ragnar Lodbrok
13
47
Lesenswert?

Ein Wendehals wie er im Buche steht...

...die ÖVP kann einach nicht Kanzler. Es endet jedes Mal mit Bestechung, Amtmißbrauch oder keine Ahnung haben. Wirtschaft in die eigene Tasche auf unsere Kosten, die Roten haben uns wenigstens leben lassen. Die Schwarzen reden uns das nur ein - der dumme Teil glaubt das. Stichwort "Patientenmilliarde"!!!!

Ed29
43
24
Lesenswert?

Wahre Wort

Meiner Meinung nach hat Schützenhöfer recht. Kurz war ein politisches Talent und wurde von rund 37 Prozent der Bevölkerung gewählt. Und der Wille des Volkes steht in der Demokratie nun einmal über allem. Wenn man sich in diesem Forum aber die Kommentare durchließt, bleibt man sprachlos zurück. Der Großteil versteht das Prinzip der gewählten Volksvertreter und die Idee einer Demokratie anscheinend nicht. Einfach nur draufhauen scheint mittlerweile die Devise zu sein - ob hier oder bei der Opposition. Schützenhöfer hat im Interview in vielen Punkten einfach recht. Und er ist mir mit seiner geraden Linie - ob bei der Impfpflicht oder bei den Testungen - um einiges lieber als der Rest. Außerdem, wie unser Bundespräsident schon gesagt hat, "Schön, dass uns trotz alledem der Schmäh nicht verloren geht".

sponsor
1
2
Lesenswert?

Wahre Wort

Es stimmt 37 Prozent der abgegebenen Stimmen fielen auf Kurz. Aber relativiert durch die Wahlbeteiligung ist das eine magere Zustimmung.

hcandussi
8
21
Lesenswert?

@Ed29: Kurz wurde nicht von 37,5% der Bevölkerung gewählt.

Die Wahlbeteiligung lag bei 75%, somit bekam Kurz nicht ganz 28.
Wenn wir nun auch wissen, welcher Mittel er sich dazu bediente (Überschreitung des Wahlkampfbudgets, Fake-Umfragen und mit Steuergeldern bezahlte Inserate im Boulevard) und welchen Stil er hinter der türkis lackierten Fassade pflegte (Chatprotokolle), bekommt die Bezeichnung "Politisches Talent" einen reichlich bitteren Beigeschmack. Welches "Verständnis von Demokratie" hinter diesen Wahlerfolgen steht, sollte man im Sebastian-Verehrungsverein endlich selbstkritisch hinterfragen.

Ed29
2
12
Lesenswert?

Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung ist natürlich kein Grund für große Jubeltöne. Aber die Menschen, die nicht zu einer Wahl gehen, haben das selber entschieden und WOLLTEN nicht mitbestimmen. Also die rund 37 Prozent sind eine klare Wahlentscheidung - ob sie es wollen oder nicht.

hcandussi
7
7
Lesenswert?

@ed: nochmals zum Mitschreiben: Sie schrieben, K. sein von 37 % der Bevölkerung gewählt worden.

Wahr ist, 28% der Stimmberechtigten haben ihn gewählt. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung (also inklusive der Nicht-Stimmberechtigten) wären es überhaupt nur rund 20%, also nur jede/r 5.

redlands
9
27
Lesenswert?

TÜRKIS war VERLOREN von dem Tag an, an welchem die unsägliche Kommunikation bzgl. Privilegien bzw. deren Beschneidung der katholischen Kirche öffentlich wurde

Die schützende Hand ward entzogen…ab dem nächsten Tag ging’s bergab…

Patriot
12
17
Lesenswert?

@redlands: Die ungerechtfertigten Privilegien

der Kirchen, speziell der r. k., zu beschneiden, war der einzige Punkt, bei dem ich mit Kurz d'accord gehen konnte!

redlands
1
10
Lesenswert?

„Möge die Macht mit dir sein!“;-)

Türkis hat sie zu spüren bekommen!

Patriot
5
43
Lesenswert?

Hermann, s'ist Zeit!

.

HASENADI
17
40
Lesenswert?

Zwei Wahlen für uns gewonnen, triumphal!

Da fehlt die Frage: Und wie, mit welchen Mitteln?
Einmal mit getürkten Umfragen erschwindelt, mind. einmal mit horrend überzogenen Wahlkampfkosten?!
Alles kein Problem, Hauptsache, WIR haben die Nase vorn...
So geht Politik, das macht die Erfahrung! 🤔

Ed29
21
11
Lesenswert?

Entscheidung der Wählerinnen und Wähler

Die Umfragen hatten wohl eher Auswirkungen auf den Abgang Mitterlehners als auf die Entscheidung der Wählerinnen und Wähler. Das Volk hat bei der Wahl entschieden und die gewählte Regierung soll nun ihrem verfassungsgegebenen Auftrag wohl auch Nachkommen dürfen...

HASENADI
8
20
Lesenswert?

Für die Öffentlichkeit war der Schwindel damals nicht erkennbar,

erst die vielsagenden Chats ließen diese Ungeheuerlichkeit ruchbar werden. Wir Demokraten beobachten ungläubig jedesmal die haarsträubenden Wahlmanipulationen in Autokratien und Diktaturen. Und im eigenen Land gehen wir schulterzuckend zur Tagesordnung über...?

peso
3
3
Lesenswert?

HASENADI

Aber hallo, aufpassen, nur nicht zu naiv werden. Falls Sie es vergessen haben, erst vor einem Monat wurde bundesweit in den Medien die neueste Umfrage pupliziert, in der die SPÖ wieder die meisten Wählerstimmen hat. Kein Problem? Na ja, die Umfrage wurde halt von der SPÖ beauftragt und an die Agentur eines langjährigen SPÖ-Mitgliedes übergeben. Sonst war aber alles in Ordnung 🤣

HASENADI
2
2
Lesenswert?

Für @peso!

...."B. spielt eine wichtige Rolle in jenem Ermittlungsverfahren der Wirtschafts- und Korruptionsanwaltschaft (WKStA), das im Oktober 2021 zum Rücktritt von Bundeskanzler Kurz beigetragen hatte. Konkret war die Rede davon, dass die Meinungsforscherin für die ÖVP sowie den damaligen Außenminister und späteren Bundeskanzler Kurz zum Teil frisierte Umfragen erstellt und über Scheinrechnungen mit dem Finanzministerium abgerechnet haben soll. Laut Medienberichten soll B., für die die Unschuldsvermutung gilt, vor der WKStA zwischenzeitlich eine "geständige Verantwortung" abgelegt haben."... (Kl.Ztg. v.9.11.2021)
Finde den Unterschied!

lieschenmueller
2
63
Lesenswert?

Weiß nicht wer es war, aber es gab da einen Politiker, der sagte: Wir lassen uns

unseren jungen, erfolgreichen Kanzler nicht herausschießen!

KarlZoech
3
21
Lesenswert?

@ lieschenmueller: Ich sehe es so: Kurz hat sich selbst aus dem Spiel genommen,

nachdem er, nach einigen Wochen des Bedenkens. offenbar erkannte, dass die Situation so auf Dauer nicht tragbar ist.

lieschenmueller
0
24
Lesenswert?

@KarlZoech

Und vielleicht einer Ahnung oder sogar Gewissheit, was in 300.000 (die Zahl fasziniert mich, man möchte meinen, da tue man nichts anderes) Chats noch alles enthalten ist.

Hieronymus01
10
41
Lesenswert?

Schimpft nicht über den Herrn Schützenhöfer.

Er mag seine nicht so guten Seiten haben.
Wenn wir den Herrn Drexler als LH haben, dann werdet ihr euch noch an den allumfassenden weitsichtig LH Schützenhöfer nachtrauern.
Mir wird übel wenn ich an das Szenario denke.

 
Kommentare 1-26 von 119