Der Kanzler im InterviewSchallenberg: "Wir sind auf dünnem Eis"

Neo-Bundeskanzler Alexander Schallenberg plant eine „Aussprache“ mit den Grünen nach dem Nationalfeiertag. Mit Sebastian Kurz hatte er diese Woche „erst ein Mal Kontakt“. Zu den Vorwürfen gegen seinen Vorgänger sagt er: "Was aufgeklärt werden muss, wird aufgeklärt."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bundeskanzler Schallenberg
Bundeskanzler Schallenberg: "Lebensplanung ist zwar fein, aber meistens kommt es anders." © KLZ/Aufreiter
 

Sie sind seit wenigen Tagen im Amt und schon knistert es im Gebälk. Weggeworfene Unterlagen, Tweets von falschen Accounts und die Zuschreibung des Statthalters für Sebastian Kurz. Bereuen Sie Ihre Zusage für die Kanzlerschaft bereits?
Alexander Schallenberg: Nein. Ich bin zum Bundeskanzler angelobt worden und werde dieses Amt nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen. Alles andere ist in der Bundesverfassung auch gar nicht vorgesehen.

Kommentare (27)
Lamax2
14
5
Lesenswert?

Politisches Klima- dünnes Eis nicht aufgrund der Erderwärmung

Mag sein, dass A.Khol bei den modernen Lifstyl-Menschen und Linken nicht so gut ankommt, aber er hat ganz wesentliche Fehler unserer aktuellen Politik aufgezeigt. Ich sehe auch schwarz für ein konstruktives gedeihliches Miteinander in Österreich, wenn die Kopfjäger sich nicht bald auf sachliche Diskussionen einigen; es wird ein böses Ende nehmen, wenn,,
- wenn es so weiter geht mit den Schuldvermutungen
- wenn ständig Gerichtsakten vorzeitig in die Medien gelangen und so Karrieren vernichtet werden, ohne auf den Schuldspruch zu warten
- wenn man ständig in seiner digitalen Privat- und Geschäftswelt bespitzelt wird.
- wenn im Parlament nur mehr Feinde einander gegenüber stehen.
- wenn man von den Kopfjägern ständig mit falschen und verdrehten Tatsachen aufgehetzt wird uvm
Ich fühle mich in so einem Klima absolut unwohl und bei vielen wird die Verdrossenheit steigen.
PS, Ich bin für die ordnungsgemäße Aufklärung und für Konsequenzen bei strafrechtlichen Vergehen, aber ich brauche keine Hexenprozesse, wie im Mittelalter.

ichbindermeinung
17
7
Lesenswert?

milliardenschwere öffentl. Coronaauftragsvergaben prüfen

viel Lärm um nichts............lieber eine parteiunabhängige Kommission einsetzen um die unglaublichen coronabedingten öffentl. Milliardenausgaben nur alleine für die Maskenankäufe, Testcassettenankäufe, Tests, Teststraßen, warnapps, Werbekampagnen fürs Testen, Impfen u. Abstandhalten etc. zu prüfen - Einhaltung der Grundsätze der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit u. Zweckmäßigkeit u. insbesondere auch Verhältnismäßigkeit im Vergleich mit den Ausgaben der anderen 26 EU-Länder

Imandazu
5
11
Lesenswert?

„Schwere Jungs auf dünnem Eis….“

…. wäre vielleicht auch eine treffende Metapher - aber warten wir es ab.

oberrisser9
2
26
Lesenswert?

Die Regierung soll arbeiten

In Deutschland werden gerade die Weichen für die Zukunft gestellt und man weiss, dass man einen Schnellgang braucht für die Umsetzung.
Das Thema Kurz mag zwar medial unerschöpflich sein, aber Österreich soll aufpassen, dass wir nicht schlussendlich zu KURZ kommen. Daher soll sich die Regierung auf das konzentrieren, wofür sie gewählt wurde: zu arbeiten.

Vielgut1000
6
11
Lesenswert?

Sehr geehrte Redaktion der Kleinen Zeitung!

Warum wurde der Artikel "Verteidigt Kurz: Khol zur ÖVP-Affäre "Hexenjagd" heute bereits um ca 09:00 gelöscht?

Kleine Zeitung
3
4
Lesenswert?

Antwort

Könnten Sie uns erklären, was Sie genau mit "gelöscht" meinen? Der Artikel kann weiterhin gelesen werden.

ulrichsberg2
1
8
Lesenswert?

Der KLZ Beitrag ist zwar nicht gelöscht, aber ein anklicken ist nicht möglich.

So meine Wahrnehmung.
Vielleicht kann der Fehler korrigiert werden.
Danke im Voraus.

Kleine Zeitung
1
5
Lesenswert?

Antwort

Versuchen Sie bitte unsere Website zu aktualisieren oder neu zu öffnen - falls Sie das noch nicht gemacht haben. Der Artikel sollte ganz normal geöffnet werden können.

mahue
2
6
Lesenswert?

Manfred Hütter: Geht auch bei mir nicht werte Redaktion

Kenn mich mit IT-Anwendungen aus und speziell Webseiten und ihren Links im Moment sehe ich auch nur eine leere Seite, wenn ich den Link mit Kohl seinem Gesicht und Überschrift "... Hexenjagd" unter der Rubrik "Politik" anwähle. Hat nichts mit Refresh oder Aktualisieren zu tun.

Peterkarl Moscher
13
18
Lesenswert?

Rücktritt aber rasch !

Die ÖVP befindet sich nicht auf dünnen Eis, sondern ist schon lange untergegangen.
Bei Neuwahlen wird die Partei abstürzen und bekommt damit die Rechnung für die
Politik die sie an den Tag legen. Respektlosigkeit gegenüber der Bevölkerung wird
bestraft!

zweigerl
5
15
Lesenswert?

Sprechpuppe

Schallenberg muss sich erst profilieren. Kein Weg zu dieser Profilierung wird es sein, sich auf einen formalen Sprech zurückzuziehen, der mit immer wiederkehrenden verbalen Versatzstücken arbeitet: "Ja selbstverständlich ...! Die Kirche im Dorf lassen ... auf dünnem Eis" usw. lassen ihn derzeit wie eine Sprechpuppe erscheinen. Wasser auf die Mühlen der Kreischopposition, die ihm längst das Etikett "Schattenkanzler" umgehängt hat.

ulrichsberg2
14
32
Lesenswert?

Schallenbergs erster Auftritt als Bundeskanzler, der war Letztklassig.

Und der hat mir gereicht - war eines hochgelobten Diplomaten unwürdig.

voit60
8
24
Lesenswert?

Man kann auch Diplomat werden

ohne ein solcher zu sein, wenn der väterliche Schub vorhanden ist. Die getätigten Aussagen der letzten Tage haben mit einem Diplomaten nichts zu tun, waren eher dumm und unnötig.

Ich korrigiere
29
51
Lesenswert?

wie verlogen

ist diese ÖVP! ohne kommentar

Vielgut1000
7
6
Lesenswert?

In der Zeitschrift "Woman" die zur VGN-Gruppe von Horst Pirker, ehemals Styria, gab es im September einen Artikel über Schimpfwörter.

Wie gesund und entspannend Schimpfwörter sind.
Sehr lesenswert ,
Hier der Link:

https://www.woman.at/a/die-besten-schimpfwoerter-nicht-diskriminierend

voit60
34
48
Lesenswert?

Habe mir gerade den Schwachsinn des alten Khol in der Zib2 angesehen

warum der noch immer im TV auftreten darf, ist mir nicht erklärlich, ausser, dass es sonst keinen Schwarzen gibt, der sich ins Studio traut. Dem sein Auftritt ist schwer zu folgen, wobei mir sein verstecktes Leiden schon gefällt.

hbratschi
9
29
Lesenswert?

ich war nicht immer...

...derselben meinung wie kohl, aber ich konnte ihn respektieren, denn er war ein denkender mann. nur mit seinen letzten paar auftritten tut er sich leider keinen gefallen, denn die waren nur noch bedauernswert. schade, dass ein (einst?) intelligenter mensch beginnt sich so "zum affen" zu machen, indem er sich zum krampfhaften verteidiger für jemanden aufschwingt, der das nicht verdient hat...

Vielgut1000
49
19
Lesenswert?

Khol hat sehr intelligent und mit Hausverstand geantwortet.

Sollte sich jeder in der TVThek.anschauen.

Es gab aber auch im September in der Zeitschrift "Woman", die zur VGN Gruppe von Horst Pirker - ehemals Styria-Manager, einen interessanten Artikel über "Schimpfwörter - wie kann ich wunderbar schimpfen, ohne dabei diskriminierend zu sein". DA heißt es u.a. "Vulgäre Menschen sind gesünder und entspannter - das ist wissenschaftlich bewiesen"

Lepus52
7
23
Lesenswert?

Intelligent und Hausverstand?

Als Jurist hat er geantwortet, der versucht die Tat seines Klienten herunterzuspielen und er hat sich mit leidenden und schmerzverzerrtem Gesichtausdruck zu Formulierungen herabgelassen, die seinem wissenschaftlichen und politischen Werdegang widersprechen. Sehr gut, dass er nicht Bundespräsident geworden ist, denn er zeigt Charakterzüge, die Nibelungentreue vor Ehrlichkeit und Anständigkeit stellen.

robertpustritz
4
15
Lesenswert?

Hm

Das Schillerzitat, da hat er gezeigt wie dumm doch alle anderen sind und nicht erkennen wie unschuldig der arme exbk ist.

mahue
31
15
Lesenswert?

Manfred Hütter: Bessere Überschrift

Zitiere aus dem Artikel:
Ihre erste Reise hat Sie nach Brüssel geführt. Wie viele Fragen zur aktuellen Situation in Österreich mussten Sie beantworten?
Es war natürlich Thema, aber weit weniger, als man das in Österreich erwartet. Unter 27 Staaten gibt es andauernd irgendwo Bewegung. Man muss sich manchmal bewusst machen, dass nicht jedes Erdbeben in Österreich auch andere außerhalb der Landesgrenzen erschüttert.

X22
0
4
Lesenswert?

Wie viele Fragen zur aktuellen Situation in Österreich mussten Sie beantworten?

war die Frage, diplomatisch beantwortet, lässt sich Anzahl nicht herauslesen, jedoch zeigt die Antwort mit ihren drei Begründungen, dass er den Anschein erwecken will, dass es eher unwichtig war.
Also eine wahre Antwort mit vielen offenen Fragen, welche Anzahl hat man sich in Österreich erwartet, war das Beben so ein lokales, dass man es zB. in Graz spürte jedoch in Gleisdorf nicht, hat die Bewegung einen Einfluss auf die Reputation Österreichs, ...

Lodengrün
10
27
Lesenswert?

Nun @Mahue

Immer auf die kleinen, unerwarteten Dinge richtet man den Fokus. Neugierde, die Klatsch auslöst. Das ist im Hausflur so, das ist in Brüssel nicht anders. Studienkollegen berichten mir das wir Gesprächsstoff Nummer 1 sind. Tausende Priester gibt’s, ein Paar lösen die Debatten aus.

mangogue
34
35
Lesenswert?

alles klar ...

ein Freimaurer kratzt dem anderen kein Auge aus... wo wir da noch landen werden, nicht auszudenken ...

mobile49
46
26
Lesenswert?

schallenberg kommt mir vor , wie ein plättenfahrer auf dem toplitzsee

der das plättenruder nicht händeln kann -

er kreist rudernd auf einem see mit dubiosem , giftigem , undurchsichtigem und unergründlichem inhalt

ironie off

hbratschi
50
68
Lesenswert?

schallenberg...

...ist nicht wie erhofft diplomatisch sondern peinlich unterwürfig. aber das wird ja genau der grund für seine wahl gewesen sein. bravo basti - jedenfalls ist mein respekt vor menschen die wie du agieren ist nicht besonders ausgeprägt...aber solange du noch claquere hast, die du um dich scharen kannst, machst vermutlich alles richtig. irgendwie eine mischung aus schüssel und grasser. und das war beides alles andere als gut für uns und unser land...

 
Kommentare 1-26 von 27