StaatsaktDer Österreich-Trakt in Auschwitz - eine überfällige Neugestaltung

Historiker, Experten, Besucher haben seit bald zwei Jahrzehnten auf eine Umgestaltung der 1978 eröffneten Österreich-Ausstellung im KZ Auschwitz gedrängt. Thematisch war sie noch vom Opfermythos geprägt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Österreichs Staatsspitze weilt am Montag im ehemaligen Vernichtungslager
Österreichs Staatsspitze weilt am Montag im ehemaligen Vernichtungslager © APA/AFP/Wojtek Radwanski
 

Es war eine überfällige Entscheidung, die nun endlich ihren würdigen Abschluss findet: Auf Einladung von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka reisten am Montag Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Sobotkas Stellvertreterin Doris Bures, die Minister Alexander Schallenberg, Wolfgang Mückstein und Karoline Edtstadler, Tirols Landeshauptmann Günther Platter als Chef der Landeshauptleutekonferenz nach Auschwitz, um den komplett renovierten, inhaltlich überarbeiteten Österreich-Trakt im ehemaligen Vernichtungslager seiner Bestimmung zu übergeben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!