CO2-Preis & Co.Wünsche, Versprechen, Milliarden: Die große Steuerreform nimmt Konturen an

In den kommenden Wochen soll die "ökosoziale" Steuerreform, ein Kernprojekt der türkis-grünen Koalition, finalisiert werden. Beide Parteien haben inzwischen Pflöcke eingeschlagen, wie sie die Einnahmen aus der CO2-Abgabe verwenden wollen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
MINISTERRAT - PRESSEFOYER: KOGLER/BLUeMEL
© APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Die Wunschliste an die „ökosoziale Steuerreform“, mit dem Preis auf klimaschädliches CO2 das milliardenschwere Herzstück des türkis-grünen Regierungsprogramms, wächst praktisch von Tag zu Tag. Diese Woche ordert Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer einen „ordentlichen Knaller, ein großes Paket“ zur Entlastung von Arbeitnehmern und Unternehmen. Gesenkt werden sollen die Steuersätze bei der Einkommensteuer und bei der Körperschaftsteuer, so die Forderung der Wirtschaftskammer.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wischi_waschi
1
1
Lesenswert?

Achtung

Es ist wieder Märchenstunde......

ichbindermeinung
8
4
Lesenswert?

Milliarden gehen im Jahr an die EU u. es wird immer mehr

3-4 Milliarden pro Jahr zahlen die Österr. im Jahr brutto an die EU u. jetzt noch zusätzlich die EU-Plastiksteuer u. EU-CO2Importzölle etc. Milliarden vom österr. Steuergeld, die für die Pflege/Pensionen/Steuerreform im Land fehlen

stprei
2
8
Lesenswert?

Öxit

Ein Öxit Bus muss her. Und nach einem Jahr kommen wir dann drauf, dass es ein Vollholler war, was am Bus stand.

Achso nein, das war ja der Brexit und die stehen jetzt vor Teuerungen, leeren Regalen und haben mehr Probleme als vorher. Und der Spaß an der Sache: auch jetzt soll die EU schuld sein.

Wer glaubt, Österreich wäre ohne EU besser dran, der täuscht sich gewaltig.
Was die EU mit dem Artikel über die Steuerreform zu tun hat, weiß ich aber nicht.

Kariernst
5
8
Lesenswert?

Wunschtraum

Da alleine die Werbungskosten 60 Millionen Euro ausmachen und die Kosten für Corona enorm sind werden wir alle die Folgen spüren.
Statt Abschaffung der kalten Progression und spürbare Lohnerhöhungen und weniger Steuern, werden einfach neue Steuern erfunden.
Bin schon auf die Jammerei und Kommentare von der Wirtschaftskammer gespannt wenn die ersten Zahlen zu den Lohnerhöhungen öffentlich werden.

hfg
4
5
Lesenswert?

Wünsche, Ankündigungen

Gut und schön-aber es muß eine rasche Umsetzung erfolgen. Die Lebenskosten steigen sofort und leider ziemlich hoch. Für die Vorbereitung hatte die Regierung genug Zeit. Das Tempo der Planung, Ankündigung und vor allem der Umsetzung muß wesentlich schneller sein. Zb. Familienbonus es ist alles deutlich teurer auch wegen der Schule - die Erhöhung und muß sofort erfolgen.

microfib
6
2
Lesenswert?

Die Erhöhung und muß sofort erfolgen

Und die Schulden werden die heutigen Schüler zahlen zu haben, ein nettes Geschenk an unsere Jugend. Nur damit WIR weiterin in saus und braus leben können.

Trieblhe
0
6
Lesenswert?

@microfib

Keine Sorge, diese Schulden werden genauso wenig zurückgezahlt wie die 200 Milliarden davor 😉.

melahide
2
8
Lesenswert?

@micro

0 % Zinsen. 3,5 % Inflation. Checkst es?

anda20
12
14
Lesenswert?

Regierungsprogramm

Umsetzungsquote liegt aktuell bei gefühlten 0 Prozent.

Ein junges Team mit dem Kurzem voran verharrt in Stillstand und Lethargie und einer erschreckenden Visionslosigkeit.

Vielen Dank

SoundofThunder
8
14
Lesenswert?

Kurz ist ja dafür bekannt

Ankündigungsriese und Umsetzungszwerg

Lepus52
1
30
Lesenswert?

Kalte Progession ist kein Thema mehr,

oder habe ich etwas übersehen?

Patriot
11
27
Lesenswert?

Vermögens- und Erbschaftssteuer weiterhin kein Thema,

oder hab' auch ich etwas übersehen?

Balrog206
17
14
Lesenswert?

Wie

Oft willst den noch etwas versteuern bzgl Erbe ! Fällt euch nix besseres ein !

SoundofThunder
2
5
Lesenswert?

Ab einer Million schon.

Nur:Wer hat so viel? Die Erbschaftssteuer ist eine Beruhigungspille für die arbeitende Mehrheit die es selber leider nie zu einem Vermögen von über einer Million Euro bringen. Besser die Steuerfluchtrouten schließen! Milliardenkonzerne wie VW ,Starbucks,McDonalds,Google,FB und so weiter würde das nicht passen. Aber das müsste Weltweit geschehen. Unmöglich.

neuer mann
4
11
Lesenswert?

die erben kriegen vieles / etwas für gar nichts!

dadurch werden vermögende immer reicher ....

Lepus52
4
14
Lesenswert?

Patriot hat nicht Unrecht!

Welche großen Erbschaften wurden wirkich je versteuert? Es geht nicht darum, dass Eltern ihr Erspartes, Häuschen oder Wohnung steuerfrei vererben, sondern um Erbschaften über 1,5 oder 2 Millionen. Kein (auch Gutverdiener) kann sich das durch Arbeit im Leben ersparen. Jemand der z.B. 6 Millionen vererbt und 3 Kinder hat, da würde keines der Erben zur Kassa gebeten. Wäre nur 1 Erbe, dann müsste er für 4 Millionen (2 Millionen Freibetrag) 2% zahlen (auf 20 Jahre in Raten gestundet). Das ist doch zumutbar, oder?

melahide
2
8
Lesenswert?

@Lepus

Sie haben da recht. Es geht da auch um den „Startvorteil“. Wenn ich zb zwei Zinshäuser im Herz-Jesu-Viertel vererbt bekomme, dann MÜSSTE ich durch die Einnahmen nie irgendwas tun. Das ist ein „Vorteil“ der DURCH MICH versteuert gehört.

Trieblhe
0
5
Lesenswert?

@melahide

Keine Sorge, die Mieteinnahmen durch die Zinshäuser müssen’s eh versteuern 😉

Trieblhe
0
4
Lesenswert?

Ach ja

Natürlich zahlen Sie beim Antritt des Erbes auch Grunderwerbsteuer.

Balrog206
10
6
Lesenswert?

Bist

Witzig Startvorteil !!! Diese Häuser und deren Profite durch Vermietung wurden schon zig mal versteuert ! Neid is a Hund

melahide
4
4
Lesenswert?

@balrog

Hab ihre Theorie heute ausprobiert. War beim Billa einkaufen. Seh ich auf der Rechnung: „Umsatzsteuer“! Ich so an der Kassa: „Warum soll ich das zahlen? Ich zahl das ja von meinem Gehalt. Das wurde schon zig mal versteuert! Oder sind sie nur neidig?“. Die Dame an der Kasse schaute mit gleichem Unverständnis wie ich, wenn ich ihre Kommentare lese ..

Balrog206
0
3
Lesenswert?

Mel

Das Unverständnis glaub ich dir !

cockpit
4
4
Lesenswert?

wenn einem sonst nichts mehr einfällt, dann wird einem Neid vorgeworfen

!

huckg
13
19
Lesenswert?

Ein Begräbnis für "die Grünen"

Diese Steuerreform wird das Meisterstück unserer Türkisen. Mit einem Schlag werden sie ihrer Klientel die versprochenen - und vielleicht erkauften ( hier gilt natürlich die Unschuldsvermutung sowie Unmutsverschuldung) - Steuererleichterungen zukommen lassen und zugleich den Koalitionspartner versenken. Sollte es nicht zu einer echten ökologische Überraschung kommen (Wirkungsvoller CO2 Preis von mindestens 250,-- Euro/Tonne) und die Grünen wieder umfallen, war es das. Allen, die sich mit der Materie beschäftigen, ist klar es wird wieder zu Alibi Handlungen kommen, solche die keine Wirkung zeigen werden. Was haben die Grünen bisher in der Regierung erreicht: Ein 1,2,3 Ticket in Teilen! von Österreich, dass bestehende Pendler ihre Tickets verbilligt und das war's dann! Ich denke hier wurde von den Grünen eine echte (letzte) Chance verpasst.

neuer mann
0
1
Lesenswert?

250.-€ gibts nichtmal schon in schweden .....

..... co2-steuer fängt geringer an und wird sukzessive erhöht! läuft überall in dieser weise.

huckg
3
4
Lesenswert?

Österreich will doch Vorreiter im Klimaschutz sein,

zumindest glauben 90% der Bevölkerung dass wir gut aufgestellt sind und zu den Musterschülern gehören. Die Wirklichkeit sieht leider anders aus.
Wissenschaftler sagen uns heute schon, dass wir die Klimaziele nur erreichen können, wenn bereits ausgestossenes CO2 wieder aus der Atmosphäre entfernt wird. Diese Technologie ist aber teuer und noch nicht technisch ausgereift. Nichtsdestotrotz kostet es, eine Tonne CO2 wieder zu entfernen dzt um die 500,-- bis 600,-- Euro. Wir wollen aber für weiter Emissionen nur einen Bruchteil davon zahlen, wie soll dann der freien Markt funktionieren? Wenn es aber nicht funktioniert kommen in einigen Jahren der Zwang, und dann wird es, ob wir wollen oder nicht, wirklich teuer und auch unangenehm. Noch hätten wir eine Wahl! Nur unsere Politiker sind eben nicht ehrlich genug.

 
Kommentare 1-26 von 63