"Pöbel", Kirche, VfGHSchützenhöfer: "Chats sind grauslich, Veröffentlichung auch"

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer findet die veröffentlichten SMS "schrecklich". Warum er trotzdem stolz auf Sebastian Kurz ist und mit Herbert Kickl nichts am Hut hat.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Screenshot ORF
 

Dass der suspendierte Justiz-Ressortchef Christian Pilnacek ihn per SMS um Unterstützung für einen Karriereschritt seiner Frau bat, findet Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) nicht ungewöhnlich: "Was glauben Sie, wie viele Menschen bei mir intervenieren?", sagte er im Gespräch mit Hubert Patterer, dem Chefredakteur der Kleinen Zeitung und ORF-Journalistin Gaby Konrad am Sonntag in der Pressestunde. In diesem Fall war Schützenhöfer weder zuständig noch antwortete er auf die Nachricht: "Ich weiß genau, wo ich Einfluss nehmen kann und darf - und wo nicht."

Zu den öffentlich gewordenen Chats zwischen Christian Pilnacek und dem Verfassungsrichter Wolfgang Brandstetter sagt Schützenhöfer: "Die Chats sind grauslich. Dass sie veröffentlicht werden dürfen ist ebenso grauslich."

Schutzmacht für die Kirche

"Schrecklich" findet Schützenhöfer die ausgewerteten Nachrichten von Öbag-Vorstand Thomas Schmid, in denen der über den "Pöbel" lästert. Aber: "Ich war noch viel mehr entsetzt über das, was über die Kirche zu lesen war." Zu lesen war etwa, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz Thomas Schmid anwies, mit "Vollgas" gegen die katholische Kirche vorzugehen. Für Schützenhöfer war das "ein schwerer Schlag in die Magengrube. So etwas darf man nicht machen." Er sieht die Volkspartei als "Schutzmacht für die katholische Kirche", räumt aber auch ein schwieriges Verhältnis ein.

Dass Kurz, gegen den derzeit wegen Falschaussage vor dem Untersuchungsausschuss vermittelt wird, angeklagt oder sogar schuldig gesprochen wird, kann sich Schützenhöfer "beim besten Willen nicht vorstellen". Er ortet seitens der Opposition eine Kampagne gegen den Kanzler: "Es geht darum, dass ein junger intelligenter Mann nicht Kanzler sein darf, weil er aus dem bürgerlichen Bereich kommt." Auch wenn er nicht immer einer Meinung mit ihm ist, genießt Kurz nach wie vor das Vertrauen von Schützenhöfer: "Auf den Bundeskanzler bin ich stolz. Auf manches sonst in seinem Umfeld nicht so wirklich."

"Mit Kickl nichts am Hut"

Eine Koalition zwischen ÖVP und FPÖ will Schützenhöfer aus Prinzip nicht ausschließen. Allerdings sagt er im Hinblick auf das morgige blaue Parteipräsidium nach dem Rücktritt von Norbert Hofer: „Dass ich mit Herbert Kickl nichts am Hut habe, ist ja wohl klar“. 

Schützenhöfer, der im Dezember die Debatte um eine Impfpflicht eröffnet hatte, bleibt dabei: "Ich persönlich wäre für eine Impfpflicht. Aber der Verfassungsdienst des Bundeskanzleramts sagt Nein." Er spricht sich allerdings dafür aus, dass etwa Kindergärtnerinnen, die neu aufgenommen werden, künftig eine Coronaimpfung vorweisen müssen.

 

Kommentare (92)
fersler
0
5
Lesenswert?

Hr. Schützenhöfer,

das von ihnen nicht geliebte Umfeld des aber von ihnen hochgelobten Kanzlers, hat sich dieser doch selbst ausgesucht (u.a. 'kriegst eh alles was du willst').

neuer mann
0
7
Lesenswert?

kurz ist also ein junger und intelligentr Mann,

der Schützenhof er einen Schlag in die magengrube verpasst hat!

Civium
1
3
Lesenswert?

Er hat doch eh gesagt er mag sein

Umfeld nicht!

Ich korrigiere
1
12
Lesenswert?

hat pater hermann interveniert?

interessant die aussage des suspentierten herren plinacek bezüglich intervention bei schützenhöfer wegen einem job für seine frau . gibt es da vom landespater hermann keine klare antwort?? oder war es nach ein paar achterl südsterischem wein?

Lodengrün
4
26
Lesenswert?

Herr Schützenhöfer

verteidigt den jungen Mann bis aufs Messer. Unterstellt ihm intelligent zu sein. Ja wenn er so klug ist müsste er wissen,dass er Blümel und „Pöbel“ Schmid nicht länger an seiner Seite halten kann. Das beschädigt die Regierung, das beschädigt ihn, das beschädigt Österreich international.

mobile49
1
7
Lesenswert?

@Lodengrün

wenn die nicht wüssten , wo und wieviel in den kellern "modert" , hätte er sie schon "hinausgelobt"

es gilt die UV
oder die unmutsverschuldung
ironie off

GordonKelz
1
2
Lesenswert?

WARUM.....? ist die Veröffentlichung grauslich

...Herr Schützenhöfer? Damit wir von der Einschätzung des Volkes durch diese " Herren" möglichst nichts erfahren!?
Das wir für viele von Euch den PÖBEL darstellen, wissen wir längst....es schmerzt trotzdem, das zu hören...denn ohne uns, dem PÖBEL wäret ihr ein NICHTS!
Gordon Kelz

Kristianjarnig
0
12
Lesenswert?

Solche Menschen wie der im Artikel angesprochene(gibt ja einige in dieser Regierung aber auch "verflossenen")...

....erinnern mich immer wieder an George Orwells "Animal Farm".....

Nicht umsonst ein Meisterwerk. Und die Welt dreht sich, und dreht sich, und....

Das Problem: WIE bekommt man die Volksvertreter die es auch verdienen Volksvertreter zu sein? Abseits von Vitamin B und Parteiakademien? Da werden halt "Absahner" und "Jasager"(natürlich nur bezüglich "Parteilinie") gezüchtet, die meisten von uns sind damit ja auch offensichtlich zufrieden.

Das Problem ist eher wie aktuelle Demokratien aufgebaut sind. Man müßte hier wohl eher "back to the roots" gehen in die ersten Demokratien(wer nicht weiß was ich meine soll das Internethirn namens Google anwerfen).
Vielleicht wäre es ein Anreiz die Posten wesentlich geringer zu dotieren als derzeit, das würde bereits eine gewisse Type Mensch fernhalten.
Dafür andere, kleiner Boni(NICHT finanziell) für "gute" Volksvertreter einführen.

Das man nicht ewig Politiker sein kann(wir haben ja ein paar davon in unserer Demokratie, alle unsere Nachbarn auch) wäre auch hilfreich. Also maximal 4-8 Jahre in der Politik, dann kommt frischer Wind rein und die "alten" gehen ihrem ursprünglichen Beruf nach. Was sie dann umso mehr motivieren sollte "volksnah" zu regieren.

Es gäbe zig Lösungsansätze wie man eine Demokratie verbessern könnte. Das Problem. WER entscheidet im Endeffekt? Richtig. 100 Punkte. Und? Wird sich was öndern? Abermals richtig. Weitere 100 Punkte.

Nochmals 100 und Sie bekommen den Zugang zur "Parteischmiede" Ihrer Wahl ;-)....

derleobner
2
23
Lesenswert?

Wir, das Pöbel sollte nachdenken,

ob es Sinn macht, dass wir die Vertreter des Pöbels und der Tiere überhaupt noch in das Parlament entsenden. Eine Regierung ohne Pöbel kann nicht regieren, weil keine Legitimation.

ee243b6222590d8eb3bfb1bdfc4e3525
63
10
Lesenswert?

Schützenhöfer kann Bundespräsident.

Sollte VdB nicht mehr antreten.

Hausschuh
1
21
Lesenswert?

Umfrageergebnis:

Das Votum zu diesem Posting ist ziemlich klar. Wenig bis gar keine Zustimmung.

Mein Graz
3
22
Lesenswert?

@bimsi1

Willst dieses Posting jetzt alle 6 Stunden wiederholen?

Ist nur interessehalber, damit ich weiß wie viel Neues es zu lesen gibt.

Vielleicht hast auch ein Bibel-Zitat für Wiederholungen? 😁

ee243b6222590d8eb3bfb1bdfc4e3525
16
1
Lesenswert?

Die Bibel ist freilich ein unglaublich interessantes Buch.

Empfehlenswert sind die Bücher der Chronik und der König, aber natürlich auch alle anderen. Die Bücher der Chronik zeigen auf, warum das Volk nach der Eroberung von Kanaan vom lebendige Gott abgefallen ist und was das für Folgen gehabt hat.

ellen64
12
43
Lesenswert?

Sorry

Einfach nur desaströs Herr LH

mike5555
0
39
Lesenswert?

Chats

Die Chats und Machenschaften im Verborgenen sind unerträglich und inakzeptabel („Ibiza“ deto)

voit60
11
49
Lesenswert?

Hat der bald 70-ig Jährige

so eine Schleimer ei noch notwendig?

lilalabrador
9
68
Lesenswert?

Nicht auszuhalten

Wie sehr kann man sich noch verbiegen, um weiterhin Günstling von Kurz zu beleiben?
Unerträglich Herr Schützenhöfer mit fortschreitendem Alter....

kritik53
24
15
Lesenswert?

Günstling

Schützenhöfer muss sich Kurz keineswegs anbiedern. Wenn man jedoch zu dieser Gesinnungsgemeinschaft ÖVP gehört, muss man aber auch sagen, dass es zu Kurz keine Alternativen gibt. Es gibt aber auch bei den anderen Parteien niemanden, den man sich als Bundeskanzler vorstellen könnte.

beneathome
13
69
Lesenswert?

Endlich abwählen!

Die nächste Landtagswahl werde ich sicher nicht schwänzen. Der Wunsch, diesen Herren abzuwählen, wächst mit jeder Stellungnahme, die er öffentlich abgibt. Leider nicht mehr zu ertragen. In JEDER Hinsicht.

heri13
11
53
Lesenswert?

Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken.

Genau so ist es bei unserer Bundesregierung.
Darum ist die Aussage ,er sei stolz auf den Kanzler, ein Unsinn.
Kurz hat sich seine stiefelputzer nach eigenen Gutdünken ausgesucht.

Westostsuednord
1
40
Lesenswert?

Entsetzt..

.. ist mancher wenns um Tatsachen geht. Gescheit ist, wenn man daraus Taten folgen lässt, die zu glaubhaften Umständen führen könnte.

connaisseur
12
59
Lesenswert?

Bla bla bla

Übliche Argumentation , ohne Rückgrat

So wie so
10
74
Lesenswert?

Entsetzt

Ja entsetzt war ich damals auch als es um die vergabe des landeshauptmannes ging...oba gschenkt is gschenkt...alles weitere möge sich jeder selbst reimen...
mM

fedorov
14
23
Lesenswert?

Sehr, sehr

gutes Statement!

Lodengrün
17
51
Lesenswert?

Mit Kickl

will er nichts zu tun haben. Da sind ihm Sippel, Sickl, Trippel, Amesbauer, Eustacchio…., schon lieber. Der große Teil gestandene Identitäre. Fesch san ma,….

hortig
7
12
Lesenswert?

@lodengruen

Wie kommen Sie auf diese abstrusen Ansagen?? Seit wann ist Schützenhofer den ein Fan von Eustaccio?????

 
Kommentare 1-26 von 92