Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WKÖ-PrüfberichtHofer: "Dekadenz-Sumpf muss trockengelegt werden"

Der Prüfbericht über die Ausgaben der Wirtschaftskammer sorgt weiter für heftige Kritik. FPÖ-Chef Hofer fühlt sich an "sozialistische Staaten kurz vor dem Zusammenbruch" erinnert und fordert ein Ende der Pflichtmitgliedschaft.

© APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
 

Die in einem Prüfbericht öffentlich gewordene Finanzgebarung der Österreichischen Wirtschaftskammer schlägt weiterhin Wellen.

Nach Neos-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn, der angesichts der im Bericht hinterfragten Ausgaben der Kammer von einer "Verhöhung aller Unternehmer" sprach, übt nun FPÖ-Parteiobmann Norbert Hofer heftige Kritik.

„Das Bild, das sich hier offenbart, kennt man so eigentlich nur aus sozialistischen Staaten kurz vor dem Zusammenbruch: Die Nomenklatura sitzt am reich gedeckten Tisch und speist von goldenen Tellern, während die Menschen draußen um ihre Zukunft und ihre wirtschaftliche Existenz bangen müssen“, sagt Hofer, der Konsequenzen fordert: "Der Sumpf der Dekandenz muss umgehend trockengelegt werden."

Bei Auszahlung der Coronahilfen "gnadenlos versagt"

Die Zwangsmitgliedschaft in der Wirtschaftskammer, so der FPÖ-Chef weiter, sei zudem ein Relikt aus vergangenen Zeiten und solle schnellstens abgeschafft werden. Wenn es noch eines
Beweises dafür bedurft hätte, dann sei er durch den Kontrollamtsbericht erbracht worden.

Hofer kritisiert zudem, dass die Wirtschaftkammer, die auf Wunsch der Bundesregierung mit der Abwicklung der Coronahilfen betraut wurde, bei der Auszahlung Hilfspakete "gnadenlos versagt habe". 

"Die Finanzämter hätten sowohl über das dafür ausgebildete Personal als auch über alle notwendigen Daten verfügt, um schnelle und unbürokratische Hilfe zu leisten. Stattdessen hat man jedoch seitens der ÖVP die eigene Klientel in der Wirtschaftskammer serviciert und versucht, damit ihre überholten Strukturen zu legitimieren und einzubetonieren. Damit muss jetzt ein für allemal Schluss sein!", so der FPÖ-Bundesparteiobmann.

Kommentare (19)
Kommentieren
Frohsinnig
0
4
Lesenswert?

Ist er schon mit der Trockenlegung des FPÖ-Spesensumpfes fertig

dass er sich so ins Zeug legt der Herr Hofer. Von Ex-sozialistischen Staaten und Oligarchennichten verstehen er und seine (Ex)-Funktionäre ja einiges.

martin8330
0
12
Lesenswert?

Ja Herr Hofer...

der Mauerbauersumpf auf Kosten der Steuerzahler muss trockengelegt werden.
Danke für die Einsicht und bitte dann das Geld für die Errichtung ihrer schönen Gartenmauer zurück an den Steuerzahler

Stubaital
0
19
Lesenswert?

Sumpf

Der größte Sumpf in Österreich 🇦🇹 ist die FPÖ.
Diese Querulanten schaden nur die Republik.

Lodengrün
0
0
Lesenswert?

Aber @Stubai

wie man hört, legt die FPÖ mächtig zu. Man hört 17%. Wer sind die?

GanzObjektivGesehen
0
2
Lesenswert?

Wie beim Allrad der Vortrieb auf Eis mit Sommerreifen gleich Null ist (4 x 0 = 0)....

...ist 0 +17% immer noch Null. Der Ausgangswert Null ergibt sich aus der Erkenntnis, dass im Moment nur eine unbekannte Menge an Nullen in der Partei tätig sind ( x mal 0 = 0).

Die letzten vernünftigen Freiheitlichen sind bei der Abrundung verlorengegangenen.....

Lodengrün
0
0
Lesenswert?

👍👍👍

das hat Pfiff!! Einem smarten Kopf entsprungen. Chapeau

Lodengrün
0
20
Lesenswert?

Bei Dekadenz

würde ich mich an ihrer Stelle nicht äußern Herr Hofer. Und wer musste gleich nach der BP Wahl nach Russland eilen. Haben wir da nicht einen Partner- äh Arbeitsvertrag?

Trieblhe
1
16
Lesenswert?

Wieso

soll die WKO bei der Auszahlung des Härtefallfonds gnadenlos versagt haben - kompletter Schwachsinn. Die Beantragung dauert 5 Minuten und die Auszahlungsdauer in der Regel 7-10 Tage. Das Regelwerk dazu stammt nicht von der WKO.

dieRealität2020
1
3
Lesenswert?

@Oreidon Das ist ganz einfach.

.
Weltweit gibts "Unternehmervertretungen" und "Unternehmerkontakt" Möglichkeiten jeglicher Art. Der wesentliche Unterschied ist einerseits die Zwangsmitgliedschaft, andererseits werden Leistungen angeboten die aber nur ein Teil der Mitglieder benötigen. Wenn ich die Wahl einer freien Mitgliedschaft besitze, dann kann ich entscheiden, brauche ich die Leistungen dann trete ich bei oder brauche ich sie nicht, dann lasse ich den Kelch vorübergehen.
.
.>>>>>> Wer jedoch "sachliche" Kritik ausüben möchte und Änderungen verlangt, sollte auch in die Anfangsjahre der Kammern zurückgehen und hinterfragen und nachschlagen, warum die gewerblichen selbstständigen Kammern sich so entwickelt haben. <<<<<<
.
Dazu eine einfache Frage: Wieso haben einige Oppositionelle Parteien mit ihren bezahlten Wirtschaftsreferenten und Sprecher wie die GRÜNEN, die FPÖ, die NEOs nie versucht Änderungen herbeizuführen? Und das Kammersystem als gegeben genommen?
.
Da sich die Kammern und damit auch ihre Zwangsmitgliederbeiträge im Verfassungsrang befinden, sind sie dem VfGH entzogen und können nur über politischen Auftrag mit einer 2/3 Mehrheit im Nationalrat aus dem Verfassungsrang herausgenommen und damit verändert werden.

scaramango
1
25
Lesenswert?

.... wie war das noch mit seinem Gartenzaun.....


.... auf "Parteikosten" ... ???

petrbaur
22
4
Lesenswert?

..

bin absolut kein hofer fan aber er hat recht..
es gibt unzählige ausländische pflegekräfte die das ganze jahr da waren und sich trotzdem den härtefallfond von der wko geholt haben.. die hat nichts geprüft..
und rechtlich belangt wird von denen keiner mehr falls es irgendwann mal zu einer prüfung kommt.. weils nicht mal österreichische staatsbürger sind und ws nicht mal mehr da sind

Trieblhe
0
14
Lesenswert?

@petrbaur

„unzählige“ - Woher wissen Sie denn das so genau? Insider aus der Branche? Dann auf zur Anzeigenerstattung...

petrbaur
0
0
Lesenswert?

..

wenn man in einer gewissen branche arbeitet bekommt man sowas halt mit..

petrbaur
0
0
Lesenswert?

..

aber erinnerns sich mal an meine worte wenn das gane in ein paar jahren ans licht kommen wird.. btw könnens sogar bei der wko anrufen und die geben ihnen die auskunft.. ;)

wjs13
1
8
Lesenswert?

Nicht einseitig die WKÖ

sondern das gesamte kammeralistische System hinterfragen und durch freiwillige Mitgliedschaften ersetzen. Die Arbeiter haben deren Gewerkschaft und die Gewerbetreibenden sollen sich ebenfalls auf freiwilliger Basis organisieren.
Und der NEOS-Schellhorn lamentiert populistisch auf einer Nebenfront, denn Mitgliedschaften bei Vereinen im Ausland kann für Geschäftsanbahnungen durchaus Sinn machen und bezüglich der Schulgelder brächte er sich nur beim Parteisponsor HPH erkundigen, dass nämlich die Bezahlung des Schulgeldes in der oft einzigen deutschen Schule in jedem Standardentsendungsvertrag steht wenn die Familie mitfährt.
Hätte im Berufsleben 2 Mal vom WKÖ-Vertreter im Ausland etwas benötigt und war beide Male ein Schlag ins Wasser. Einer war bekannterweise viel zu faul zum Arbeiten und die ihn kannten sagten "brauchst gar nicht hin zu gehen, ist verlorene Zeit" und der andere war ein junger Hupfer der niemanden kannte und von Nichts eine Ahnung hatte. Sein Vater war in der WKÖ bestens verankert.

Oreidon
11
18
Lesenswert?

Gutes Angebot!

Also ich hab als Unternehmer nicht wirklich ein Problem mit den Beiträgen, denen steht ja auch ein umfangreiches Angebot gegenüber. Man muss es halt auch nutzen und da liegt glaub ich der Knackpunkt.... das tun halt viele nicht und schimpfen dann über die WKO.....

wischi_waschi
2
1
Lesenswert?

Oreidon

Sie sind sicher in der Wirtschaftskammer beschäftigt.
Sie behaupten doch tatsächlich, welch wunderbare Organisation das sein soll!
Ich, glaub Sie wissen nicht wie es den Unternehmern zur Zeit geht und auch vor der Corona Zeit schon ergangen ist.
Nein dieser Verein , gehört geschlossen , aber restlos........
Keine Hilfe.......
Arbeiterkammer ist auf jeden Fall etwa besser.........

GanzObjektivGesehen
3
30
Lesenswert?

In meinem Bekanntenkreis.....

....gibt es eine große Anzahl an Menschen, die absolut nicht zum Bekanntenkreis der ÖVP/Türkisen gehören. Bei fast allen hat die Auszahlung "gnadenlos" gut funktioniert.
Natürlich haben es Firmen mit einfachen Strukturen und einer guten Buchhaltung leichter als solche, die sich schon vor der Pandemie "durchgewurschtelt" haben.

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel !

Patriot
3
39
Lesenswert?

Da fordert grad der Richtige!

.