Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Politik gedenkt der Covid-19-Toten„Corona hat tiefe Gräben in unsere Gesellschaft gebracht“

Die Spitzen der Republik gedenken bei berührender Veranstaltung der bald 10.000 Coronatoten. Das heimtückische Virus habe „Wunden und Narben hinterlassen“, so der Kanzler. Koglers Vater lag auf der Intensivstation im künstlichen Tiefschlaf.

CORONA: GEDENKEN AN DIE OPFER DER COVID-19-PANDEMIE / VAN DER BELLEN
GEDENKEN AN DIE OPFER DER COVID-19-PANDEMIE: VAN DER BELLEN © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat bei dem von Barbara Stöckl moderierten Totengedenken in der Aula der Wissenschaften in Wien vor Spaltungstendenzen gewarnt. „Corona hat tiefe Gräben in unsere Gesellschaft gebracht. Wir müssen die Gräben überwinden. Wir dürfen uns von dem Virus nicht spalten lassen.“ Das heimtückische Virus habe „Wunden und Narben“ hinterlassen. Auf den Gebäuden der Hofburg, des Bundeskanzleramts, des Außenministeriums und am Parlament wurden die Fahnen auf halbmast gesetzt.

Vizekanzler Werner Kogler enthüllte bei dem Gedenkakt, dass sein Vater wochenlang im künstlichen Tiefschlaf auf der Intensivstationen gelegen war. In seiner Wortmeldung würdigte er die Tätigkeit der Ärzte und Pfleger in den Spitälern. An dem Totengedenken nahmen unter anderem Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger, der Präsident des Verfassungsgerichtshofs, Christoph Grabenwarter, Kardinal Christoph Schönborn, der evangelische Bischof Michael Chalupka oder auch der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, teil.

Anschließend finden in Sachen Corona-Maßnahmen wieder Beratungen der Bundesregierung mit Opposition und Bundesländern statt. Zentrales Thema aus Sicht von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wird sein, welche Auswirkung die frühere gelieferte knappe Million von Biontech/Pfizer-Impfstoffdosen haben wird, die im April, Mai und Juni kommen sollen. Die Ampel-Kommission war Donnerstagabend davon ausgegangen, dass der Höhepunkt der aktuellen Coronawelle vorläufig erreicht ist.

„Die zusätzlichen Dosen von Biontech/Pfizer bedeuten einen weiteren Turbo bei den Impfungen. Jeder, der geimpft werden möchte, wird bis Ende Juni seine Impfung erhalten“, betonte Kurz in einer schriftlichen Stellungnahme vor der Gesprächsrunde, die am späten Freitagvormittag beginnt. Er sah die Normalität einen weiteren Schritt näherkommen, man befinde sich auf den letzten Metern im Kampf gegen die Pandemie.

Im Kanzleramt rechnet man mit rund 100.000 zusätzlichen Dosen im April, 300.000 im Mai und 600.000 Dosen im Juni. Von der ins zweite Quartal vorgezogenen Lieferung sollen den Angaben zufolge 30.000 ins Burgenland gehen, 60.000 nach Kärnten, 180.000 nach Niederösterreich, 160.000 nach Oberösterreich, 60.000 nach Salzburg, 130.000 in die Steiermark, 80.000 nach Tirol, 40.000 nach Vorarlberg und 210.000 nach Wien.

Die Ampelkommission hatte am Donnerstag ‒ mit Ausnahme Vorarlbergs ‒ zwar den Höhepunkt der aktuellen Welle erreicht gesehen. Sie wiederholte aber ihre Empfehlung, die notwendigen präventiven Maßnahmen zur Kontaktreduktion sowie regelmäßige, flächendeckende Testungen zu forcieren und begrüßte ausdrücklich die Beibehaltung der präventiven Maßnahmen, die für die Bundesländer Wien und Niederösterreich beschlossen wurden.

Auch Kurz sieht die Corona-Situation im Moment stabil, aber regional unterschiedlich. „Wir haben leicht rückläufige Ansteckungszahlen und das hat natürlich auch positive Effekte auf die Zahl der Menschen, die in Spitälern behandelt werden müssen“, meinte der Bundeskanzler. In den Intensivstationen ist der Rückgang allerdings noch verhalten, wie die Kommission am Donnerstag betonte. Sie empfahl allen Bundesländern, die von einer hohen Auslastung betroffen sind, weiterhin Maßnahmen in den Spitälern zu setzen, um die vorliegende Belastung zu bewältigen.

Reaktion der Bundesländer

Am Donnerstag hat auch die von der Regierung eingerichtete Öffnungskommission, die über Lockerungen mancher Corona-Maßnahmen berät, ihre Arbeit aufgenommen. Den Ländern soll nun daraus berichtet werden. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hatte sich nach der Sitzung in seiner Funktion als Städtebund-Präsident für eine österreichweit einheitliche Strategie für behutsame Öffnungen ausgesprochen, basierend auf österreichweiten Kennzahlen.

Ähnlich sah das am Freitag auch Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer, der solche ab Mai einforderte. „Regional differenzierte größere Öffnungsschritte sehe ich kritisch, das würde zu einem chaotischen Gastro- und Kulturtourismus führen, gerade für Oberösterreich mit der geografischen Lage. Wir sollten als Republik gemeinsam diese Schritte gehen“, erklärte er.

Auch Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) drängte in Richtung Öffnung. Es sei „entscheidend“, dass es zu solchen Schritten komme, auch damit sich der Wirtschaftsstandort Tirol erholen könne, sagte er bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. Aus Niederösterreich kam der Ruf nach einem früheren Ende der Ausreisetests.

Das Burgenland ist beim Video-Gipfel durch Landesrat Leonhard Schneemann (SPÖ) vertreten. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hatte am Mittwoch für sein Bundesland die Lockerungen für Handel und Schulen unter Sicherheitsvorkehrungen bekannt gegeben. Darüber hinaus werde es eine Intensivierung der Tests und eine wissenschaftliche Begleitung in den zwei Testregionen Parndorf und Neusiedl am See geben. Beim Bund-Länder-Gespräch will Schneemann die Linie des Burgenlands bekräftigen, hieß es gegenüber der APA im Vorfeld.

Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) meinte vor der Sitzung, es sollte möglich sein, der Bevölkerung „eine konkrete Perspektive für die kommenden Wochen und Monate“ zu geben ‒ und zwar sowohl was Lockerungen als auch Verschärfungen betrifft. Erneut verwies Kaiser darauf, dass der Blick nicht allein auf die Inzidenzen gerichtet werden soll, sondern auch auf die Intensivbettenauslastung, die Schwere der Krankheitsverläufe, die Erfolgsquote beim Contact Tracing oder die Durchimpfungsrate. Prinzipiell sprach sich Kaiser wieder für „vorsichtige, streng kontrollierte und kontrollierbare Öffnungen“ aus. Es gelte das Motto: „Lieber draußen getestet und kontrollierbar als ungetestet und unkontrollierbar im privaten Innenbereich.“

Der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) hat sich im Vorfeld des heutigen Gipfels für Öffnungsschritte ausgesprochen – allerdings nur, wenn sie wissenschaftlich und virologisch vertretbar sind. Man begrüße jede weitere Öffnung, nicht aber um jeden Preis, sagte LH-Sprecher Christian Pucher am Freitag zur APA. „Nicht, dass uns die Infektionszahlen in einem Monat wieder um die Ohren fliegen.“ Bei der Online-Konferenz heute dürfte es dem Vernehmen nach um die Lage in den Bundesländern nach Ostern und die Impfungen gehen – große Aufsperr-Schritte werden im Anschluss vermutlich noch nicht kommuniziert. Haslauer erwarte sich vor allem von den verstärkten Impfungen in den nächsten Wochen bessere Voraussetzungen für größere Öffnungsschritte.

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Allgemeine Frage,weiß wer wo der Artikel

"Bundeskanzler Kurz erhält "Freiheitspreis der Medien" steht, ich kann ihn einfach nicht finden,,trotz mehrerer Versuche,sollen schon 35 Postings dort gewesen sein ,ich wollt mich nur kundig machen ob er den Preis allein bekommen hat oder ihn mit Frischmann und Fleischmann teilen muß,Leistung muß sich ja wieder lohnen, bitte um Hinweise.

KleineZeitung
0
0
Lesenswert?

Antwort

Wir werden uns in den nächsten Tagen ausführlich und aus mehreren Blickwinkeln mit diesem Thema befassen. Daher haben wir diese Meldung entfernt.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Danke schön für die Auskunft,

ein first draft sozusagen,ungewöhnlich,ich warte mit Spannung, danke.

Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@Irgendeiner

Gab es da in der Kleinen überhaupt einen Artikel dazu? Es gab gestern dazu eine Diskussion im Thread zum Artikel "Corona-Impfstoff - Kanzler Sebastian Kurz verspricht Erstimpfung für alle vor dem Sommer", wo allerdings im Artikel dieser "Freiheitspreis" nicht genannt wurde.
Die Diskussion war allerdings recht kurz, da einige Beiträge nicht lange stehen blieben....

Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Es gab einen Artikel,ich hab ihn immer noch auf der alten

Politseite gelistet, unter "meist kommentiert" mit 35 Postings, wenn ichs neu aufmache ist er nicht mehr da,wenn ich ihn anklicke wird die Seite nicht gefunden und wenn ich mit Textsuche reingehe find ich gar nichts,Missing in action.

Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@Irgendeiner

Also ich hab auch gesucht, auf der Seite der Kleinen direkt und auch über Suchmaschinen, hab aber nichts gefunden.

Das Internet - unendliche Weiten.
Und in seinen Tiefen ist so manches verschollen...

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ja,mein Graz,nur wissen Sie,

ich bin dieser häßliche alte Vogel den sofort die Frage würgt: Warum?

Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@Irgendeiner

Naja, ganz taufrisch bin ich auch nicht mehr, und das Schönsein liegt hinter mir - das ist doch eher das Vorrecht der Jungen.
Und ich frag mich auch, wo da der Wert (oder der Hund begraben?) liegt.

Und jetzt bette ich meine müden, alten Knochen zur Ruhe - nach einem arbeitsreichen Tag im Garten...

Gute Nacht!

Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Ja,mein Graz,schlafen Sie gut,Schönheit soll

angeblich von innen kommen, aber bei mir klappt auch das nicht so ganz, gute Nacht.

Apulio
3
4
Lesenswert?

Wo sitzen die Gräberschaufler?

In der Regierung vermutlich, bisher hat der VGH über 100 Verordnungen wegen Gesetzwidrig aufgehoben, dass ärgert die Bevölkerung ganz gewaltig aber die können es eben nicht besser.

tim29tim
8
4
Lesenswert?

10.000

Während sich unsere Regierung bemüht Österreich bestmöglich durch die globale COVID19-Pandemie zu bringen, wühlt die Opposition verzweifelt in jahrealten privaten SMSen und will statt konstruktiver Beiträge Sand ins Regierungsgetriebe bringen.
Mehr Respekt vor den Leistungen der Bevölkerung und den 10.000 Verstorbenen, wie von Präsident VanderBellen und Kanzler Sebastian Kurz ausgedrückt, würde auch der wildgeworden Opposition gut anstehen.

Mein Graz
2
4
Lesenswert?

@tim29tim

Ach, weil die Regierung jetzt gefordert ist (aber wenig dazu liefert) soll alles, was in der Vergangenheit gemauschelt wurde unter den Tisch fallen?

Das hättet ihr wohl gern, spielt es aber nicht.

future4you
3
3
Lesenswert?

Wurden nicht auch

Gusenbauer, Feymann, Kern, Merkel u.v.a. von den Dauerpessimisten und Dauerkritisierern ausgepfiffen, beschimpft und beflegelt? Überall dort, wo sachlich fundierte Kritik fehlt, wo es keine besseren Vorschläge gibt, ist das nur Ablenkung vom den eigenen Schwächen und von eigenem Versagen. Gott sei Dank werden unsere politischen Vertreter nicht vom Mob auf der Straße und vom Pöbel bestimmt, sondern von der demokratischen Mehrheit.

Sam125
4
4
Lesenswert?

DieRealität2020!Danke für ihre aufschlußreichen Postings,mehr braucht man dazu

bestimmt nicht mehr zu schreiben,denn auch ich habe die"Wendehälse"auf diesem Portal schon lange beobachten können! Was sind das nur für Leute!Das werden sich bestimmt viele Kleine Zeitung- Leser fragen,die diese Wendehälse schon aufgefallen sind und dass es bestimmt bezahlte Kampfposter sind,die vorallem gegen Herrn Kurz und seine Regierungsarbeit hetzen und die auch für die schlechte Stimmung sorgen die es unter der Bevölkerung gibt und sie würden sogar über"Leichen" gehen um unsere Regierung zu schwächen!!( Morddrohungen gegen die verschiedensten Politiker und natürlich auch gegen Herrn KURZ,sowie ja auch gegen Herrn Anschober und seine Familie usw.....!)

gonzolo
2
3
Lesenswert?

Tja weißt, Sam …

weil du hier mit den Begriffen „Morddrohungen“ und „Wendehälsen“ hier so um dich wirfst … … wer nicht ganz auf der Reissuppe dahergeschwommen kommt, der hat den quasi langsamen politischen Meuchelmord schon sehr bald wahrnehmen können … und zum Schluss hat Anschober gefragt: „Auch du, mein Sohn Sebastianus?!“ … aber diese Frage kennen wir ja auch schon von Mitterlehner …

Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Sam,wie immer die Aufforderung,spezifiziere,nenne die Böslinge und

Wendehälse und einer ist dir nicht aufgefallen,sam, der hat Anschober in einer Tour in der Pandemie Steckerln zwischen die Füße geschmissen,ihn sekiert weil der bessere Umfragewerte
hatte und anstatt sich zu genieren als der von seinem Elend im Amt nach zweimal Kreislaufkollaps sprach,hat er gesagt, der spreche im aus der Seele und sich dann ausgiebig selbst bedauert,eine Art Bundestamagochi mit zwei modi operandi,Eigenlob und Selbstmitleid,aber ich sag dir nicht wers war, da mußt selbst draufkommen,denk nach. Und grüß deine Schwester.

seinerwe
2
3
Lesenswert?

nur politische Gräben

Es gibt kaum sachliche Argumente, sondern politisch organisierte Beschimpfungen. Negative Gegebenheiten werden zig-mal in den Medien wiederholt und bei Diskussionen von "Fachleuten" ewig breit getreten.
Pläne der Behörden werden durch Nichteinhaltung der Liefertermine durch den Kakao gezogen....

dieRealität2020
2
9
Lesenswert?

Meine Meinung und Sichtweise zum Impfplan auf Grund von Fakten.

.
Das hat nichts mit der Bundesregierung der Koalition der Parteien noch mit Kurz und den Gesundheitsbehörden zu tun.
.
>>>>>> Einen Impfplan (Tätigkeitsplan) zu erstellen ist nur dann sinnvoll, wenn mit hoher Wahrscheinlichkeit die Gewähr besteht das dieser Impfstoff vorhanden geliefert und gelagert werden kann, um zum gegeben Zeitpunkt vorhanden zu sein. <<<<<<
.
>>>>>> Und nur erst dann sind die Gegebenheit erfüllt an die Menschen persönliche Impftermine zu vergeben. Anmeldung, Anmeldung bestätigen, Impfzeitraum mitteilen und dann den persönlichen Impftermin bekannt geben. Da müssen verständlicherweise tausende-zehntausend Termine ausgeschrieben werden und das notwendige Hilfspersonal terminlich zum Einsatz gebracht werden. <<<<<<<
.
Wer in der Lage ist zusammenhängend zu denken der sollte wissen das hier tausende-zehntausende Menschen diese Termine mit ihren Leben in Einklang bringen müssen.
.
Das spielt sich hunderttausendfach über testen impfen österreichweit ab. Natürlich die österreichische Bürokratie unabhängig der Pandemie wurde nie auf diese EDV Erfordernisse ausgerichtet. Die besten verständlicherweise mit hohen Entgeltansprüchen der Branche sind selbstständig, oder befinden im Sold der privaten Wirtschaftsunternehmen.
.
Man stelle sich eine derartige schwache und mangelhafte Logistik bei den Unternehmen die quer durch Europa zu tausenden Filialen und Tochtergesellschaften mit tausenden LKW und tausenden Zugcontainer unterwegs sind.

dieRealität2020
6
12
Lesenswert?

LB Forenschreiber*Innen.

.
Sorry nachdem ich sehen konnte welch intelligenten sachlich korrekten Beiträge an Unterstellungen, Beschuldigungen, Beleidigungen, Verdächtigungen und Annahmen gegenüber Menschen sie schreiben lese ich tatsächlich größtenteils schon sehr lange keine ihrer Beiträge. Ich bin diesem Niveau nicht gewachsen. Bis auf einige Ausnahmen wo ich mir die Schreiber*Innen gemerkt habe und beim durchblättern auch gerne lese und beantworte.
.
Aus meinem Blickwinkel ist es wert- und bedeutungslos nicht dokumentierbare Unterstellungen, Verdächtigungen, Annahmen, zu beantworten und richtig zustellen. Ich freue mich nicht nur über Daumen nach unten, sondern auch Daumen nach oben, dass dokumentiert zusammen wie viele User*Innen meine Beiträge immer wieder lesen.
.
Ich darf mich für ihre Aufmerksamkeit bedanken. MfG

Mein Graz
5
4
Lesenswert?

@dieRealität2020

EIN guter Satz:
"Ich bin diesem Niveau nicht gewachsen."

Nur weil du gespreizt daher schwurbelst bedeutet es nicht, dass du tatsächlich über den Niveau der übrigen User stehst.
Also bist du tatsächlich dem Niveau nicht gewachsen...

hbratschi
7
8
Lesenswert?

ich kann dich verstehen, 2020,...

...bist halt was besseres. so wie dein türkiser held und seine claquere. zumindest haltet IHR euch dafür...😉😁

dieRealität2020
6
5
Lesenswert?

Was ich u.a. mit österreichisch bezeichnen möchte und in den Jahren von 1955 als 15 Jähriger bis dato immer wieder sehen konnte.

.
Noch heute kann ich nachsehen wie in den Foren versucht wurde Anschober vom Großteil schätze 90 % der Forenschreiber beleidigt wurde. Mit allen Versionen in der Arsch getreten. Liegt noch immer offen in den Foren, kann niemand bestreiten,
.
Moment. Nach seinem Rücktritt und Verabschiedung mit Tränen sind größtenteils genau diese Schreiber ebenfalls symbolisch in Tränen ausgebrochen und haben sofort auch die sachlichen Kritiker oder nicht Kritiker beschimpft. Was sind das eigentlich für Charaktereigenschaft? Jetzt weiß ich es, steirisch-Grazer Eigenschaften. Liegt noch immer alles auf in den Foren.
.
Dabei erinnert mich das vergleichbar mit Schwarzenegger. Zuerst von den Menschen dieser Gesellschaft und den Medien in den Arsch getreten und alles von ihm demontiert. Was ja auch noch heute sichtbar ist. Jahre später sah ich Schwarzenegger mit Begleitung durch die Herrengasse gehe, wobei sich vor ihm auf den roten Teppich reihenweise Menschen vor ihm warfen. Und die Medien berichteten trepp auf treppab vom größten Steirer. Frage an meinen Bekannten, mich wundert das sich Schwarzenegger so gefallen lässt, sagt er "mein Freund das ist ja auch ein Steirer".
.
Das ist eben der Österreicher mit den Eigenheiten seiner Bundesländer Gesellschaften. In der Not können wir dann wieder den Föderalismus sehen. Eine nahezu endlose Liste des in Österreich vorherrschenden Föderalismus. Tausende Unterschiede auf allen 2 politischen Ebenen Land und Gemeine. Bauordnung, Jugendschutzgesetz usw.

hbratschi
9
9
Lesenswert?

das, mein freund,...

...ist eben der unterschied zwischen einem schwarzenegger und einem kurz. schwarzenegger geht auf menschen (egal aus welchem politischen lager) zu, hört zu, ist trotz seines erfolges am boden geblieben, verbindet menschen und spaltet nicht, fällt niemand in den rücken, ist sympathisch und kein abgehobener schnösel. all das unterscheidet ihn von "unserem" kanzler und deshalb braucht kurz auch keine angst haben, dass sich menschen vor ihm " reihenweise auf den roten teppich werfen". außer den sattsam bekannten, meinungs- und rückgratlosen hinterherläufern...

migelum
4
5
Lesenswert?

Nicht der Fotografin, wohl aber ...

... der Berichterstatterin der Kleinen Zeitung ist entgangen, dass niemand Geringerer als der Bundespräsident auch anwesend war ...

hbratschi
11
19
Lesenswert?

über die blauen...

...braucht man eh kein wort verlieren, aber das kurz, DER unbestrittene meister des gräben aufreißens und hackl schmeißens, erfrecht von spaltungstendenzen zu sprechen, zeigt, wie sehr er seine wähler verarscht. das funktioniert aber nur deshalb, weil sich diese verarschen lassen...

dieRealität2020
11
12
Lesenswert?

Gräben aufgerissen? Da bedarf es keiner neunmalkllugen Besserwisser und Wichtigmacher aus dem Kreis von 1.128 Personen und Meinungen. Die waren schon vorher in usnerer Gesellschaft vorhanden, nur teilweise verschüttet. Die Pandemiezeit war der Anlass die GRäben wieder aufzuschauffeln. Sehe ich jeden Taag aus den Schlagezeilten.

.
Die Gemeinheiten über persönliche Beleidigungen, Unterstellungen, Verdächtigungen, Annahmen egal gegen wem auch immer zeigen klar und offen dies sind stark sichtbaren Handlungs- und Verhaltensweisen der Österreicher. Wer möchte das bestreiten?
.
Es möchte niemand berücksichtigen, dass Meinungen u.a. aus Lebenserfahrung und u.a. aus Frustrationen entstehen und daher aus dem gegebene Blickwinkel. Was dazu führt das tatsächlich manche Menschen nicht wissen wollen, was Sache ist. Daher versuchen sie ihren emotionalisierte Hass auf Menschen zu produzieren wie u.a. auf Menschen in der Bundesregierung. Sorry, einfach erbärmlich.
.
Es sind Fakten und bleiben Fakten, dass nahezu weltweit die Entscheidungsträger und Verantwortungsträger und die Menschen Politiker Gesundheitsbehörden und die Bürokratie überlastet und überfordert sind, dazu benötige ich keine Studie. Im Vergleich zu anderen politischen und wirtschaftlichen Gesellschaftssystemen hat das österreichische Gesellschaftssystem eben österreichisch reagiert.

 
Kommentare 1-26 von 78