Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ProtokollSo hat die Politik Warnungen vor einem Kollaps der Spitäler vom Tisch gewischt

Wird Österreich von Mutlosen regiert? Vor einem Monat wurden Bund und Bundesländer erstmals vor dem drohenden "Zusammenbruch der Intensivstationen" gewarnt. Wir haben das Protokoll der Sitzung.

Leere Kilometer: der Coronagipfel am Montag im Kanzleramt mit Ludwig, Kurz, Schützenhöfer, Anschober
Leere Kilometer: der Coronagipfel am Montag im Kanzleramt mit Ludwig, Kurz, Schützenhöfer, Anschober LANDESHAUPTLEUTEN - LUDWIG/KURZ/SCH�TZENH�FER/ANSCHOBER © (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Ist es Sorglosigkeit? Verantwortungslosigkeit? Oder simpler Populismus gepaart mit Mutlosigkeit?

Kommentare (70)
Kommentieren
Ernst Schaflechner
6
3
Lesenswert?

Verantwortung SLO’s👎👎👎

Leider sind die Bürgerinnen abhängig von unsere Politik er.Und jedesmal treffen Sie diese fragwürdige Entscheidungen Schulen soll schließen u.Handel zu öffnen.Anschönend sind materielle Dinge u.Geld wichtiger statt unsere Gesundheit zu schützen u.Kinder das Schulbesuches zu ermöglichen.Hr.Doskozil hat wieder einmal seiner Partei enttäuscht 😢👎👎👎

rochuskobler
3
4
Lesenswert?

Im Gegenteil,

Dosko ist der einzige vernünftige Sozi.

rehlein
1
34
Lesenswert?

Ihr Lieben,

die ihr noch gesund zuhause seid - bitte bleibt ab sofort zuhause, außer Ihr MÜSST raus.
Trefft euch mit niemandem außerhalb des eigenen Haushalts, und vermeidet alles was dzt. nicht lebensnotwendig ist.

Die Politik ist nicht imstande SOFORT für ALLE Bundesländer den strengsten lockdown, den wir bisher hatten auszurufen, und der wäre, seit mind. 2 Wochen schon DRINGENDST notwendig.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie es bei uns zugeht, es ist einfach unvorstellbar.

Ich hatte von gestern morgen bis heute Dienst, und wir wissen nicht, wie das in den nächsten Tagen weitergehen soll.
Alles am Anschlag.

Gründonnerstag ist viel zu spät, 6 Tage viel zu kurz, und nur hier im Osten viel zu wenig - ALLE Bundesländer werden sehr bald in derselben Situation sein.

Triage findet im erweiterten Sinne bereits statt, denn es müssen Intensivbetten organisiert werden, die für schwer kranke Menschen, die auf eine dringende OP warten, vorgesehen waren.

Und es kommt auch kein schwerer Fall mit schweren Voerkrankungen mehr auf Intensiv, weil man weiß, es kommen Jüngere, die eher eine Chance haben, es zu überleben.

Ich habe sowas in meiner ganzen langjährigen Dienstzeit noch nie erleben müssen, bin schwerst angeschlagen.

Bitte seid vernünftig und geht jeder Gefahr euch zu infizieren aus dem Weg, verordnet euch selbst einen strengen lockdown - ihr würdet es bereuen, wenn es bald nirgends mehr ICU-Betten gibt.

Nicht glauben, dass die anderen Bundesländer verschont bleiben!

Monte570
0
5
Lesenswert?

Danke an Rehlein

Für den unermüdlichen Einsatz hier zu schreiben und dann als Dank die Daumen runter zu erhalten. Leider stimm es: die Mutter der Dummheit ist immerschwanger.
Bitte, bitte machen sie weiter. alles Gute und bleiben sie gesund.

rehlein
0
3
Lesenswert?

@Monte

Es braucht kein Danke - es unsere Arbeit.

Und Daumen runter ist auch nicht schlimm, es wird immer Menschen mit verschiedenen Meinungen geben.

Auch Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

scionescio
7
16
Lesenswert?

@Rehlein:+1

Es ist ein absolutes Armutszeugnis für die Bundesregierung, dass wir nach fast einem Jahr Vorbereitungszeit und Erkenntnisgewinn in eine so bescheidene Situation gebracht wurden- und im Gegensatz zur bewussten Panikmache vor einem Jahr bei im Vergleich lächerlichen Zahlen, wird jetzt abgewiegelt und heruntergespielt obwohl schon längst dringender Handlungsbedarf besteht!

lieschenmueller
0
19
Lesenswert?

Traurigen grünen Daumen für Sie,

Rehlein.

Nicht schön, so was zu lesen.

Lodengrün
4
20
Lesenswert?

Wirkliches wenn auch fragwürdiges Profil

zeigte er nur als er mit Strache das Rauchverbot und die vorzeitige Alterspension nach 45 Betriebsjahren ohne Abzug kippte. In beiden Fällen gab es hanebüchene Ausreden. Die FRAUEN würden bei der 45er Regelung zu kurz kommen, so Wöginger 🤣😂(Arbeitnehmer Obmann😆). Als ob die Frauen ihren Männern nach arbeitsreichem Leben keine Pension gönnen würden. Geld kann es nicht gewesen sein denn die Gesamtsumme macht nur ein Bruchteil dessen aus was der Kanzler für Eigenwerbung braucht.

Untersberger
2
14
Lesenswert?

Gottseidank

erkennen immer mehr Politiker dass bei Covid19 nicht nur ausschließlich die virologische Sichtweise zielführend ist.
Wenn alle Kolleratialschäden miteinbezogen werden dann ist dieser Ansatz zu wählen.
Es ist in Zukunft mit einer drastischen Erhöhung von Krebstoten, Kreislaufversagen usw.... in folge dzt mangelnder Vorsorgeuntersuchungen zu rechnen. Auch auf die psychische Komponente ist hier zu achten.

Patriot
15
45
Lesenswert?

Es wird immer deutlicher, wie schwach Kurz ist!

Da helfen ihm auch die 210 Mio. aus dem Steuertopf für die Anfütterung der Medien nichts!
Österreich leidet, weil's Kurz einfach nicht kann!

UHBP
8
40
Lesenswert?

Ich habe immer gesagt: Koste es was es wolle,

um an der Macht zu bleiben.
Deshalb wird wohl die Presseförderung noch viele 100erte Millionen kosten. Steuergeld spielt da keine Rolle. Meinen einfachen Wählern, drücke ich eine Ausländergeschichte auf Aug und wenn mir die Opposition dahinter kommt, weil es doch nur 200 statt 5000 waren, dann erzähle ich die Geschichte vom Silberstein und dass mich alle immer nur anpatzen wollen. Das zieht bei den meinen Einfache immer ;-))
Mein Wort zum Palmsonntag

UHBP
7
16
Lesenswert?

Sorry, falsch Zielgruppe

Diese Mittilung hätte nur intern an Blümel, Edtstadler, Nehamer, Köstinger und den Rest der Buberl- u. Mäderltruppe gehen sollen.

Lodengrün
5
31
Lesenswert?

Herr Fellner Senior

hat Herrn Anschober zum Sündenbock erklärt. Er hätte die Zahl der Intensivbetten nicht drastisch erhöht. Würde mich nicht wundern wenn das nicht aus der Kanzlerabteilung kommt. Als ob das eine Rolle spielt. Zuerst muss die Politik schauen das es nicht zu so vielen „Intensiven“ kommt. Darüber hinaus kann man nicht hunderte Betten samt qualifiziertem Personal aus dem Boden stampfen. Wäre es nach Herrn Hofer und seinem pausbäckigem blonden Engel gegangen dann gäbe es etliche dieser Betten nicht mehr. Kurz geht gerne zu seinem
Fan Fellner, so wird er auch dort bald wieder zu Gast sein und uns erzählen das es Herr Anschober verzockt hätte.

voit60
16
24
Lesenswert?

Ein Maturant und Volksschullehrer

sollen uns durch die Krise führen?

VH7F
3
10
Lesenswert?

Welche Ausbildung hatte Faymann?

Der hielt sich auch viele Jahre. Schön, dass ihr Akademiker gerne habt. Müsst sie halt wählen.

DergeerderteSteirer
3
21
Lesenswert?

Im Prinzip ist es egal ob Maturant, Volksschullehrer oder sonst welcher Ausbildungs und Fachkenntnisstand, ..............

beim Maturanten steht mal propagandistisches Gelaber und die Bevorzugung seiner Klientel im absoluten Vordergrund, der Bürger kommt erst weit später.

Beim Volksschullehrer bin ich der Meinung das er teilweise vom Maturanten in die Mauer geschickt wird, bleibt zu hoffen das er daran nicht zerbröselt und seine ruhige und besonnene Art behält.
Der Volksschullehrer (Anschober) ist mir von tun und handeln um einiges symphatischer als der narrzistische Maturant (Kurzbasti) !!

Balrog206
7
4
Lesenswert?

Voit

Setzt du deine Partei Vorsitzenden ( vielleicht sogar mal wieder Kanzler 🙈) nach Art der Krise ein ?

lieschenmueller
18
16
Lesenswert?

Und selbst ein Atomphysiker

wäre ratlos, voit60!

scionescio
6
29
Lesenswert?

@Lieschenmueller: ein Atomphysiker wahrscheinlich, aber die Experten vom Fach sind sich mittlerweile mehrheitlich ziemlich einig, was zu tun wäre ...

... es ist der unverantwortliche Populismus und das ständige Schielen auf Wählerstimmen des Herrn Kurz, die uns in diese missliche Lage gebracht haben und auch noch weiter bringen werden.

Die einen sind beim Impfen schon viel weiter und die anderen haben zumindest keinen permanenten Halbschlaflockdown und damit neben einer besseren Stimmung in der Bevölkerung auch viel bessere Wirtschaftsdaten - wir haben Dank des Herrn Kurz überall die schlechteste Variante erwischt: viele vermeidbare Tote (verspäteter Schutz der Risikogruppen), absolutes Impfchaos weil nichts vorbereitet wurde, eine halbe Million Arbeitslose und eine bevorstehende Insolvenzwelle, ein dramatisches Anwachsen der Schulden als Rucksack für unsere Kinder und dazu noch die schlechte (Pfeifdrauf)Stimmung in der Bevölkerung, weil die Märchenstunde des Herrn Kurz keiner mehr ernst nimmt - zuerst Panikmache, dann Verharmlosung und jetzt Untätigkeit... schlechter kann man es gar nicht machen- aber damit haben die Experten gar nichts zu tun!

lieschenmueller
2
12
Lesenswert?

@scionescio

Ich habe Deine Meinung mit Interesse gelesen.

DER Fan von Kurz bin ich wiederum nicht. Ich glaube, das weiß man, wenn man hier öfter liest und schreibt.

Nur momentan in Resignationsstimmung. Auch deshalb, weil ich mir ein Vorbild-Land nicht finde.

scionescio
3
17
Lesenswert?

@Lieschenmueller: Ich denke, dass es noch kein Vorbildland gibt und man erst retrospektiv wird feststellen können, welches das beste Vorgehen gewesen wäre ...

... mich macht rasend, dass es in Österreich trotz viel besserer Voraussetzungen als in vielen anderen Ländern kein klares Konzept gibt, wie man dieser Krise begegnen möchte.

Wenn du ein Unternehmen führst, machst du dir auch einen Plan, wie du etwas erreichen kannst. Du lässt dich von Experten beraten und entscheidest dich dann für ein Konzept.

Ohne Konzept wüsstest du sonst ja nicht, ob du auf dem richtigen Weg bist - du misst daher ständig die Abweichungen in der Realität zum gedachten Plan und korrigierst dein Vorgehen, wenn du einen bestimmten Korridor verlässt. Wenn diese Maßnahmen nicht mehr ausreichen, war offensichtlich sichtlich der Plan nicht gut genug und du brauchst schleunigst einen neuen und besseren Plan, weil sonst jetzt schon klar ist, dass das Ziel nicht erreichbar ist.

Diese Regierung hat gar nie einen Plan mit einem klaren Ziel und definierten Kennzahlen gehabt, sondern nur populistisch im Nachhinein völlig widersprüchlich und unverhältnismäßig reagiert ... damit ist völlig klar, dass da nichts Vernünftiges herauskommen kann.

Jeder kann sich irren und Fehler machen und wenn man das rechtzeitig erkennt, aus den Fehlern lernt und gegensteuert, macht man immer noch einen guten Job - aber unsere Bundesregierung scheitert schon bei der Erstellung eines Plans, weil sie eine verheerende Mischung aus Unerfahrenheit, Kompetenzlosigkeit, Überforderung und fehlendem Leadership ist - nur Populismus, Pressekonferenzen und Schielen auf Wählerstimmen!

lieschenmueller
0
9
Lesenswert?

Vor genau 1 Jahr hätte ich gedacht, 2021 zu dieser Zeit wäre das vorüber,

da war ich bestimmt nicht allein damit.

Heute täten wir uns alle zehn Finger abschlecken, hätten wir die Zahlen von damals. Obwohl das Wissen über das Virus und sogar eine Impfung dem gegenüber steht.

Wie bei vielem im Leben kann man am Besten bei sich selbst anfangen. Mehr als an die Vorgaben mich halten ist mir nicht möglich.

Dann klicke ich auf Facebook, auf die Seite der Kleinen-Zeitung. Was da an Aussagen unter den Corona-Artikeln stehen, noch mit Foto, und Name, plus Lebenslauf, Hobby, Katze und Kind, es ist zum aus der Haut fahren ......

scionescio
3
7
Lesenswert?

@Lieschenmueller: das werden die ersten Ostern seit langem sein, die ich nicht am Meer verbringe ...

... auch ich war mir sehr sicher, dass man die zweite Welle mit fast einem Jahr Vorbereitungszeit besser meistert und dann die warme Jahreszeit das ihre tun wird, dass zumindest der Sommer einen Schritt zurück in die Normalität erlauben wird.

Wir zahlen jetzt die Zeche für den Populismus und das Herumgeeiere - von der Handels- und Schiliftöffnung zu Weihnachten haben wir uns bis heute nicht erholt und der viel zu kurze Pseudolockdown im Osten wird uns den Rest geben.

Was vor einem Jahr absichtlich überdramatisiert wurde und völlig unverhältnismäßig war (der Vergleich mit den aktuellen Zahlen macht mich da sicher), wird jetzt durch die Message Control heruntergespielt und negiert, weil der Herr Kurz mit seinem Latein am Ende ist und nur mehr den Kopf in den Sand steckt.

Für FB & Co. gibt es ein einfaches Rezept: einfach ignorieren!
Es gibt Studien, die eindeutig belegen, dass FB Verweigerer viel zufriedener und glücklicher sind - ich habe nur ein Dummyprofil um die Profile von Bewerbern zu checken, aber keine 10 Pferde würden mich dazu bringen, auf dieser unnötigen Plattform Zeit zu verschwenden und Herrn Zuckerberg auf meine Kosten reich zu machen.

lieschenmueller
0
4
Lesenswert?

Facebook

Ich lese bei meinem Mann lediglich mit. Und der hat außer Glückwünsche zu Geburtstagen und schöne Fotos von seinem Hobby auch nichts dort.

DA habe ich mir eine Beschränkung auferlegt. Wissend, wenn ich selbst einen Account hätte, der Gedanke wäre, "Lieschen, lass es" und dann sehe ich trotzdem meine Finger tippen ;-)

Nicht, weil ich nicht dazu stehe könnte. Aber ich hätte außer den wohl mehrheitlich unbekannten "Freunden" auch wirkliche dort. Zwangsläufig stellt man auch an denen fest, dass die Gedanken haben, die man nicht immer für möglich gehalten hätte. Die ihnen selbstverständlich zustehen wie mir die meinen. Aber auf Facebook verselbstständigt sich es viel mehr als wenn man unter 4 Augen diskutiert. Nämlich weil sich andere, oft völlig einem Fremde, in die Unterhaltung einmischen und das eine Eigendynamik bekommt, die man oft nicht stoppen kann.

Und das möchte ich nicht.

scionescio
1
3
Lesenswert?

@lieschenmueller: für mich ist es eine ganz andere Qualität, bei einem Gläschen Wein (bei dir vermutlich etwas anderes...) mit lieben Freunden auf der Terrasse zu sitzen und über Gott und die Welt zu philosophieren..,

... als über Facebook beim Jahrmarkt der Eitelkeiten und Selbstinszenierung mitzumachen- mit persönlich ist immer noch völlig unklar, warum mich das Like eines Followers glücklich machen sollte und warum ich anonymen Fremden etwas über mich mitteilen sollte.

Gefährlich dabei ist auch, dass es eine größtenteils Einwegkommunikation mit großem Potential für Missverständnisse ist - bei einem persönlichen Gespräch kann ich anhand der Reaktion des Gesprächspartners sofort erkennen, dass ich vielleicht falsch verstanden wurde, eine andere Interpretation vorliegt oder ich eine Grenze überschritten habe und kann in der Sekunde reagieren ... bei Facebook ist die Milch verschüttet und ich wundere mich oft, was mir Freunde über andere erzählen, obwohl es nur ihre Interpretation von diversen Social Media Beiträgen ist.

Vielleicht ändere ich meine Meinung einmal, wenn ich nur mehr in der Lage bin, eine Tastatur zu bedienen und nicht mehr selbst in der Natur aktiv werden kann - aber bis dahin ist es mir schade um die Zeit.

shaba88
7
38
Lesenswert?

Kommentar

Der Kanzler hat sich seinerzeit beispiellos gegen die altvordere ÖVP durchgesetzt, gegen die Wirtschaftslobby macht er sich in die Hose. Umkehrschluss, wer hat den recht unbedarften Jungen Mann seinerzeit an die Spitze gebracht.

 
Kommentare 1-26 von 70