Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KoalitionsstreitPolitologe Peter Filzmaier attestiert der Regierung ein "Vertrauensfiasko"

Mitten im Koalitionsstreit schicken die Regierungsparteien nur die dritte Reihe in die wichtigste Polit-Talkshow des Landes. Politikwissenschaftler Filzmaier sieht einstweilen ein "Vertrauensfiasko".

Politologe Peter Filzmaier nahm sich in der ZiB2 am Sonntag kein Blatt vor den Mund
Politologe Peter Filzmaier nahm sich in der ZiB2 am Sonntag kein Blatt vor den Mund © Screenshot ZiB2
 

Eigentlich hätte der ORF zum ersten Jahrestag des ersten Lockdowns  gerne Regierungsmitglieder in der wichtigsten politischen Talkshow des Landes gehabt, so Moderatorin Claudia Reiterer zum Einstieg. Nur leider, leider hätten die keine Zeit gehabt bzw. im Fall von Gesundheitsminister Rudolf Anschober krankheitsbedingt gefehlt, weswegen die Regierungsparteien am Sonntagabend mit ihren Abgeordneten Josef Smolle (ÖVP) und Ralph Schallmeiner (Grüne) "Im Zentrum" vertreten waren. Zwei Herren, die, pardon, üblicherweise nicht in der allerersten Reihe der Entscheidungsfindung stehen.

Kommentare (73)
Kommentieren
vbac
7
3
Lesenswert?

Allwissender ...

Machen sie mir bitte einen Gefallen Hr. Professor Filzmaier und übernehmen sie einmal einen Job wo sie für ihre Aussagen auch zur Rechenschaft gezogen werden können. Ihre Beiträge sind einfach nur mehr zum Kotz.. !!!!

UHBP
3
7
Lesenswert?

@vb..

Du meinst, er wäre bestens geeignet als Kanzler. Schwafeln ohne Rechenschaft und begründen bräuchte er seine Aussagen auch nicht mehr.

Apulio
3
12
Lesenswert?

Der Professor traut sich was,

aber er hätte noch Sportreporter als zweites Standbein.

Ragnar Lodbrok
17
30
Lesenswert?

Jede Kette ist nur so stark wie sein schwächstes Glied -

blöd nur, daß in diesem Fall, das schwächste Glied der Bundeskanzler ist.
Noch blöder ist, daß der Wähler kein Langzeit - und nur ein äußerst schwaches Kurzzeitgedächtnis hat.
Darauf hofft Kurz - deswegen will er jetzt die dritte Regierung shreddern und hofft wieder auf Gewinne...

HASENADI
13
48
Lesenswert?

Fein geschliffene, pointierte Ironie,

die bei Kurz wie eine schallende Ohrfeige wirken muss.

Pelikan22
14
12
Lesenswert?

Wie sagt man?

Eine hinter die Löffel? Du musst es ja wissen, Hasi!

Swwi07
46
28
Lesenswert?

Fiasko...wer soll in Zukunft...


die Politik in unserem Land bestimmen? Vielleicht der Filzmaier, der weiß ja alles?...Vielleicht die SPÖ mit einer Rendi Wagner im einstelligen Beliebtheitsbereich? Vielleicht die NEOS, die haben ja schon so unendlich viel für das viele Steuergeld geleistet?
Vielleicht doch der Kickl, der Sellner, der Strache, der Küssel, der Hofer, der Haimbuchner...die Staatsverweigerer, die Identitären?

Lodengrün
9
17
Lesenswert?

Egal

nur nicht er!

wjs13
21
8
Lesenswert?

Halt Schade für das rote Reichsfünftel

dass der Bk auch heute noch 47% Zustimmung hat.
Träum weiter

SoundofThunder
3
12
Lesenswert?

🤔

36%

PiJo
6
16
Lesenswert?

36%

Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht, er ist schon sehr dünnwandig

ritus
7
51
Lesenswert?

Wenn sich sonst niemand traut, das zu sagen...

...dann war es wichtig, dass er es gesagt hat.
Kurz zeigt blanke Nerven, erstmals. Das ist schon deswegen gut, weil er damit unfreiwillig beweist, dass er doch acu nur ein Mensch ist, und weil es sowieso unmenschlich ist, was Entscheidungsträger weltweit seit einem Jahr aushalten müssen, weil sie nicht viel richtig machen können, so wie alle Politiker, die mit der Pandemie konfrontiert sind.
Ich finde es immerhin beruhigend zu wissen, dass der so geschimpfte "Staatsfunk" als "Mainstream-Medium" immer wieder auch die Regierung trocken kritisiert oder kritisieren lässt. Sobald ein Mensch den Mund aufmacht, gibt er auch seine Meinung kund, und wie er/sie das macht, wird dann von Zuhörern als glaubwürdig oder eben auch nicht betrachtet, Niemand kann nur Fakten weitergeben. Es würde ihm bald auch niemand mehr zuhören. Filzmaier kann ich manchmal auch nicht lange zuhören, aber dass er so oft den Kern der Sache trifft, macht ihn für mich interessant als Quelle für meine Meinungsbildung.
Quer denken zu können ist übrigens eine wichtige Fähigkeit und Grundvoraussetzung für Innovation und Erfindungsreichtum in Wissenschaft und Kunst, die das Leben erst spannend und witzig machen kann, aber NUR, wenn man AUCH gerade denken kann. Wer nur quer denken kann, ist entweder ein armes, geplagtes Genie oder ein verirrter Nachplapperer von Verschwörungstheorien.

seinerwe
91
21
Lesenswert?

Showman

Heŕr F entwickelt sich zum Selbstdarsteller, aber seine "lustigen" Sprüche treffen nicht die Sachlage.

Zwickts_mi
15
47
Lesenswert?

Herr Filzmaier war einfach SPITZE!

Und sollte er eine Partei gründen - ich würde ihn sofort wählen!

vbac
6
1
Lesenswert?

Schaumschläger

wie Hr. Professor haben wir schon viel zu viele 😠

Balrog206
12
8
Lesenswert?

Naja

Dann müssten auf Analysen aber auch Daten folgen !

Lodengrün
9
61
Lesenswert?

Wer nicht alles herhalten muss

um doch noch den Kanzler freizusprechen. Das hat nichts mit Parteifarbe oder sonst noch eine zu erfindende Abneigung zu tun, der Mann ist als unfähig zu bezeichnen. Ja, Faymann war auch der falsche Mann, er hatte aber nicht einen derartigen Drang zur Selbstdarstellung und patzte auch nicht fortwährend andere an, um sich freizuspielen.

GanzObjektivGesehen
97
29
Lesenswert?

Egal auf welcher Seite man steht, wenn man schon glaubt eine Seite wählen zu müssen:

Als Politologe wäre es die Aufgabe von Herrn Filzmaier die politische Situation zu analysieren und diese zu erklären. Für Menschen, die das aus irgend einem Grund nicht selbst können oder wollen.
Als Grundlage zu einer fundierten Meinungsbildung.

Was er nicht tun sollte ist die seine Meinung kund zu tun, das ist keine wissenschaftliche Aufgabe, oder die Meinung für andere zu bilden. Also so, wie er es früher auch getan hat....

HASENADI
5
17
Lesenswert?

GanzObjektiv...,

der Professor wird sich hüten, vor Fernsehpublikum seine persönliche Meinung kundzutun! Natürlich baut seine pointierte Analyse auf objektivierten Umfragen auf, er ist doch Wissenschaftler! Was für die Kurzfanatiker so schwer verkraftbar ist, ist das Faktum, dass es derzeit für die Türkisen auf sachlicher Ebene, z.B. bei der Pandemiebekämpfung, Impfstrategie,... wenig Positives zu berichten gibt. Das versuchen gewisse angefütterte Medien und die PR-Abteilung im Hintergrund irgendwie zu relativieren, aber die Wahrheit lässt sich nicht biegen... Besser wird es für die Türkisen erst dann, wenn die Partei diesen Scheinheiligenpomp, den sie um sich zelebriert, ersatzlos über Bord wirft und versucht, zu sachbezogener Politik, nicht zum Selbstnutzen!, für das Land und die Menschen zu finden. So, wie es derzeit läuft, führt das "Projekt Ballhausplatz" geradewegs in den Keller!

Zwickts_mi
10
25
Lesenswert?

Sie sind anscheinend beim Fanklub der inkompetenten rosaroten Schnöseltruppe!

Ja - Herr Filzmaier hat wirklich die Wahrheit gesagt bei seiner Analyse!
Und ja - der Kanzlerbub hat auf der ganzen Linie versagt - das Einzige was er hervorragend kann? ANPATZEN!
Und ansonsten?
Auch die ausländische Presse ist nicht mehr begeistert von unserer rosaroten Schnöseltruppe!
Auch dort ist bereits der Lack ab..... Nix mehr mit Posten in der EU... (nein nicht Eisenstadt Umgebung ist damit gemeint!) - dort will ihn niemand mehr! Er sollte halt dort nicht ANPATZEN und von seiner eigenen Unfähigkeit ablenken zu versuchen.

Und ja - die Zustimmung zu diesen Laiendarstellern sinkt rapide! Und das gut so!

mobile49
6
22
Lesenswert?

@GanzObjektivGesehen

im gegenteil
herr filzmaier hat alles ganz objektiv gesehen und unparteiisch analysiert .
unser BK hat möglicherweise vieles , aber anstand besitzt er nicht .
sich immer " abzuputzen" und den eigenen müll in den vorgarten des "nachbarn" zu kippen zeugt nicht gerade von anstand - eher vom krassen gegenteil
punkt

GanzObjektivGesehen
21
11
Lesenswert?

„...nahm sich kein Blatt vor den Mund...“

Muss er auch nicht, wenn er seine eigene Meinung als Privatperson mitteilt.
Aber als „Politologe“ Filzmaier kann und soll er das eben nicht tun.

Die Frage „....was er bis zum letzten Freitag eigentlich beruflich so im Jahr 2021 gemacht hat..“ ist populistisch und unnötig. Als ausgewiesener Kenner der Politik weiß er genau um den Arbeitsaufwand von Politikern. Vor allem von jenen, die in der Regierung sitzen. In Zeiten wie diesen.

Bestes Beispiel ist Herr Anschober, auch ständig in der Kritik vieler. Er arbeitet für das Land bis zur Erschöpfung. Natürlich sind nicht alle seine Entscheidungen richtig oder auch nachvollziehbar. Ist es deshalb gerechtfertigt sein Arbeitspensum anzuzweifeln?

SagServus
4
11
Lesenswert?

Die Frage „....was er bis zum letzten Freitag eigentlich beruflich so im Jahr 2021 gemacht hat..“ ist populistisch und unnötig. Als ausgewiesener Kenner der Politik weiß er genau um den Arbeitsaufwand von Politikern. Vor allem von jenen, die in der Regierung sitzen. In Zeiten wie diesen.

Die Aussage wird hier von ihnen aus dem Zusammenhang gerissen und sie unterstellen hier etwas, was Filzmaier so nicht gesagt hat.

Denn Filzmaier bezieht sich hier klar darauf, dass in sämtliche von Kurz vorgebrachten Vorwürfe das Bundeskanzleramt involviert war.

Und somit zu Recht die Frage aufgeworfen werden kann, wenn Kurz davon nichts wusste, was hat er dann überhaupt gearbeitet seit Jänner gearbeitet.

SoundofThunder
2
9
Lesenswert?

😏

Ach so! Als Politologe darf man nur Regierungspropaganda verbreiten. Das wusste ich nicht.

Mein Graz
10
28
Lesenswert?

@GanzObjektivGesehen

Hast du das tatsächlich "ganz objektiv gesehen"?

Hängt die eigene Ansicht nicht immer davon ab, welcher Partei man nahe steht? Und steht man einer Seite nahe, kann man m.E. nicht mehr objektiv urteilen.

Pelikan22
2
6
Lesenswert?

Du sprichst mir aus der Seele!

Objektivität? Was ist das? Frage die Grünstrichler und ihren Propagandaminister!

 
Kommentare 1-26 von 73