Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AHS-Gewerkschafter fordertSchüler ohne Tests und Maske vom Schulbesuch fernhalten

Eine FFP-Maskenpflicht für Schüler will die christlichsoziale Lehrergewerkschaft in den AHS. Die Ablehnung von Maske und Test könnte zum Ausschluss vom Präsenzunterreicht führen. Bildungsministerium kann sich FFP2-Masken in Oberstufen vorstellen.

Maske
FFP-Maske oder wöchentliche Tests sollen verpflichtend werden, fordern Gewerkschafter © Karin Scherf-Kachelmaier
 

Mit zwei Forderungen lässt die Fraktion christlicher Gewerkschafter in der AHS-Lehrervertretung aufhorchen: Auch für Schüler soll eine FFP2-Maskenpflicht herrschen.

Im Bildungsministerium kann man sich dies vorstellen, erklärte Generalsekretär Martin Netzer im Ö1-Morgenjournal. Allerdings bezieht sich das nur auf Schüler der Oberstufe, also über 14 Jahre. Für diese sei das Tragen von FFP2-Masken im Unterricht "zumutbar", so Netzer.

Schüler, die weder eine hochwertige Schutzmaske tragen noch sich testen lassen, könnten zudem vom Präsenzunterricht ausgeschlossen werden.

"Wenn jemand die FFP2-Maske tragen will, muss er sich nicht extra testen lassen. Nur wenn er keinen Mund-Nasen-Schutz tragen will, müsste er sich einmal pro Woche testen lassen", umreißt AHS-Lehrergewerkschafter Herbert Weiß im Ö1-Morgenjournal die Bedingungen. Die Anterio-Nasaltests, die es bereits jetzt an den Schulen gibt, hält der steirische Christgewerkschafter für diese Testungen als ausreichend.

Wer sowohl FFP2-Maske als auch die regelmäßige Testung ablehnt, soll nicht mehr am Unterricht in der Klasse teilnehmen dürfen, sagt Weiß. Schüler hätten dennoch die Möglichkeit, über "Distance Learning" ihren Anspruch auf Unterricht zu erhalten.

Kommentare (14)
Kommentieren
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Ach ja und noch etwas,ich kann im Gegensatz zu manchen ja keine Links reinstellen,

aber was Kinder betrifft, THE TIMES OF ISRAEL ansehen und den Artikel lesen,
"Hadassah hospital opens Israel’s first pediatric ICU for COVID-19 patients",
nur um Trottelmärchen auszuräumen.Kinder sind ja so sicher.

Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Die Leopoldina hatte lange vorher gesagt,wenn Schule dann nur mit Maske.,

das ist keine Ansammlung tauloser Studienabbrecher,nur das war im Szenario mit der alten Variante die bei uns da faselnd auch nicht bewältigt wurde,da haben wir hier noch frech gelogen Kinder würden nicht streuen und die Schule wäre kein Verteiler, gegen jede Evidenz.Aber die Situation hat sich grundlegend geändert,ich würd überhaupt nicht aufsperren und wer noch davon faselt,sei es Ludwig oder Kurz,den sollte man zwangsschulen,denn es reicht langsam das Leute die in der Sache völlig nackt sind bei einem Großbrand dümmlich grinsend nachheizen.Und Kurz hat einer Abgeordneten auf explizite Nachfrage die ausgearbeitete Prognose für das Katastrophenscenario unterschlagen und damit auch der Öffentlichkeit,nur wird eine wissenschaftliche Prognose nicht falsch, wenn ein eigenlobender Studienabbrecher "Mag ich nicht" ruft.Und ich will die Verantwortlichen wenn im März die Särge türmen und nicht zu- sondern aufgesperrt wurde, vor dem Strafrichter sehen,es reicht.

gb355
9
9
Lesenswert?

na ja..

Liebe AHS Gewerkschaft...
Endlich hört man was von euch!
FFP2 Masken sind für unter 14 Jährige tabu.
und eure Oberstufler sitzen eh schon seit 24. Oktober daheim!
Wäre wichtiger, ihr setzt euch für diese Schülerspezies ein!!!!

schulzebaue
32
12
Lesenswert?

Das ist Diskriminierung

Von kranken Kindern.

Ich dachte die Gesellschaft wäre weiter.

Zur FFP2 Maske gibt es arbeitsrechtliche Einschränkungen welche die Tragezeit auf 75 Minuten/Tag begrenzt wenn sie täglich zu tragen ist.

Aber bei Kindern ist das egal.

Amadeus005
10
16
Lesenswert?

Ja und? Andere machen Überstunden und nehmen dann Zeitausgleich

Dann halt viel Maske in der Schule, dafür in ein paar Monaten Badevergnügen am See. Es ist ein leichtes, dass der Sommer 2021 schlechter als 2020 wird, wenn wir nicht reinbeißen.

cleverstmk
17
34
Lesenswert?

Und die Anderen?

Bravo, und das Gleiche gilt für Kindergarten, Volks - und Mittelschulen. Wer nicht testen will muss zu Hause bleiben

Patriot
12
33
Lesenswert?

@cleverstmk: Vollkommen richtig!

Alle, die nicht regelmäßig getestet sind, haben im Kindergarten und der Schule nichts verloren!

lombok
14
27
Lesenswert?

@cleverstmk

So ist es ... Es ist ja nicht so, dass Covid vorbei ist und Kinder nicht dieselben Überträger sind. Das ist bei Eltern das größte Problem, dass die Gefahr nicht bewusst ist!

Wir sind ja selbst Eltern von 3 schulpflichtigen Kindern (1 Volksschule, 2 Oberstufe). Aber solange wir im Lockdown sind und die nötigen Maßnahmen in Schulen nicht gesetzt werden, werden wir unsere Kinder natürlich nicht in die Schulen schicken. Das sollte eigentlich für alle Eltern klar sein! Völlig egal, ob man die Schulen jetzt dann wieder öffnet. Öffnen alleine, ist zu wenig, Herr Anschober und Herr Kurz.

Bobby_01
13
35
Lesenswert?

Absolut

Richtig diese Forderung.

Schwoazasteira92
30
25
Lesenswert?

Nein zum Impfzwang

Die ÖVPler wieder mal mit einer verfassungswidrigen Forderung.

Avro
29
25
Lesenswert?

Gesetzeswidrig und funktioniert nicht

Der Gewerkschaftsfuzzi kapiert halt auch nicht was in der Verfassung steht. Man darf die Schüler einfach nicht unterschiedlich behandeln, es gilt der Gleichheitsgrundsatz.
Ob sich jemand impft, Maske trägt oder testen lässt ist eine persönliche Entscheidung und darf nicht sanktioniert werden. Nur zur Info, Klassenteilung und Maskenpflicht bei Lockdown eins wurde vom Vfgh als Gesetzwidrig aufgehoben.
Und wie sollte es auch funktionieren, wenn der Lehrer Präsenzunterricht gibt und gleichzeitig mit den nicht getesteten distance learning praktizieren sollte ?

HansWurst
17
18
Lesenswert?

SELTEN SO EINEN SCHMARRN GELESEN

Dass sie nicht der Hellste sind , ist offensichtlich.
Aber wer kann ihnen zustimmen?

Ragnar Lodbrok
29
50
Lesenswert?

die persönliche Freiheit endet dort,

wo die Gesundheit anderer gefährdet ist!

Smusmu
7
23
Lesenswert?

Ist schon grundsätzlich richtig

Und auch null Zweifel daran.
Aber so werden wir das Dilemma niemals in den Griff kriegen.