Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lockdown-EinigkeitSchützenhöfer: "Das Richtige tun, ist nicht immer populär"

Die Landeshauptleute haben am Sonntag nach der von der türkis-grünen Bundesregierung verkündeten Lockdown-Verlängerung bis 7. Februar Einigkeit demonstriert und einen nationalen Schulterschluss beschworen.

PK DER BUNDESREGIERUNG 'AKTUELLES ZU CORONA'
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Kritische Stimmen waren unter den Landeschefs vorerst nicht auszumachen. Diese kamen von freiheitlichen Landesorganisationen. Wiens Landeschef, Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), und sein steirischer Amtskollege Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) traten gemeinsam mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Rudolf Anschober (Grüne) in der Pressekonferenz auf. Beide wiesen auf die durch die britische Variante verursachte neue Situation hin und auf die Notwendigkeit der getroffenen Maßnahmen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hansi01
2
3
Lesenswert?

Die Landeshauptleute haben vieles richtig gemacht

Zuerst haben sie die Impfstrategie von Wien übernommen. Dann sind sie gemeinsam nach Wien gefahren. Und zuletzt haben sie bei der PK unseren Bundeskanzler zwischen Ludwig und Hermann gestellt. Eine größere Demontage kann man für unseren Medienstar gar nicht machen.

HASENADI
0
6
Lesenswert?

Die Erblast...

wiegt schwer.

winequeen
22
11
Lesenswert?

Absolut recht hat er

Es braucht nun Zusammenhalt und Geschlossenheit!! Wir stehen das schon durch 💪🏼

Ogolius
5
55
Lesenswert?

Ein LH wie unser Herr Schützenhöfer...

..... hat sich schon immerhin recht schwer mit seiner Aufgabenstellung getan. Heute bei der PK: viel Zeit salbungsvoll gesprochen und wie immer nix gesagt. Als Steirer hat für mich der Begriff „fremdschämen“ heute eine neue Bedeutung erlangt. Schon beim ersten Lockdown war ich verwundert, dass der Herr LH und seine Landesrätin in der Versenkung verschwunden waren. Als Landesvater keine wohlwollenden und aufmunternden Worte an sein Volk, das ihn (oder auch nicht) gewählt haben? Seine Juliane kam erst hinter dem Vorhang hervor, als die Steiermark über Wochen Spitzenreiter bei den Todesopfern war. Und wie man erkennen kann - tiefer geht’s einfach nicht mehr. In keiner Weise ihren Aufgaben gewachsen, nicht der nötige Rückhalt in dieser Zeit und unqualifizierte Texte - einfach zum Schämen!

rouge
5
34
Lesenswert?

Ein echter

Stehsatz-Landeshauptmann.

isogs
1
18
Lesenswert?

tut es da das Richtige

wenn er sich impfen lassen will, obwohl er nach den Richtlinien der Regierung noch nicht an der Reihe ist?
Nach seinem Gefühl ja?
Er ist einfach zu alt und zu träge geworden, leider.

Lodengrün
3
41
Lesenswert?

"Das Richtige tun, ist nicht immer populär."

No na, das zu wissen haben wir ihn gebraucht. Ist im Ordner Binsenweisheit abgelegt. All das, wie eine Suppe ohne Salz und Einlage.

ismirschlecht
6
61
Lesenswert?

Redezeit ...

a bisserl länger hät er noch sprechen sollen - und der Lockdown wäre vorüber .

Lodengrün
6
36
Lesenswert?

Jetzt

macht er halt auf Opa der auf einen riesigen Erfahrungsschatz zurückgreifen darf. Operativ bringt er nur mehr das auf Reihe was ihm der Kanzler diktiert. Und er ist froh darüber und hebt das gemeinsame Vorgehen aufs Podest. Da sind aber alle „schwarzen“ LHs gleich, - weichgespült. Oder traut sich Platter etwas? Hat ja nach Ischgl selbst genug Butter am Kopf.

diss
2
54
Lesenswert?

Das Richtige tun ist schwer

für jemanden, der es nicht gewohnt ist!

marobeda
1
37
Lesenswert?

@diss

das Wort"gewohnt" mit "kann" ersetzen, dann stimmt es.

Immerkritisch
5
68
Lesenswert?

Am besten

ist zu ertragen, wenn er NICHTS sagt.

egubg
2
18
Lesenswert?

Bei Schützenhofer

ist für viele, von ihm weniger, ein angenehmerer Tag.

a4711
6
48
Lesenswert?

"Das Richtige tun, ist nicht immer populär"

Für Schützenhöfer ist es wichtig, auf die Expertise der Wissenschafter zu hören .
Zitat
Kleine Zeitung Freitag
Die Italiener müssen sich mit dem Skifahren noch gedulden. Die italienische Regierung will mit einer am Samstag in Kraft tretenden neuen Verordnung die für 18. Jänner geplante Öffnung der Skipisten auf den 15. Februar verschieben. Die Regierung gibt damit dem Druck des Wissenschafter-Komitees nach, das das Gesundheitsministerium im Umgang mit der Coronavirus-Epidemie berät
Anscheinend hört der Herr Schützenhöfer und Herr Kurz nur auf die Expertise der Schiliftbetreiber
und die Gesundheit der Bürger ist Ihnen wurscht.!!
Darum Herr Landeshauptmann tun Sie einmal das richtige und machen Sie es wie Frau Aschbacher
treten Sie zurück auch wenn das nicht immer populär ist .. aber es geht um die Gesundheit der Steirer

marobeda
9
70
Lesenswert?

Der Herr Landeshauptmann

versucht immer mit schönen und salbungsvollen Sprüchen sich über Probleme hinwegzuturnen. In Zeiten wie diesen sollte man schon das Land Stmk. nach vorne zu bringen und nicht bei notwendigen Entschlüssen erstzu denken und überlegen beginnen, wenn die anderen Länder bereits Taten setzen, dies sieht man bei den Impfungen. Wie er auf seine Landsleute besorgt ist, sieht man sehr gut daran, dass die LReg einschließlich Abgeordneten sich zuerst das Serum einziehen nach dem Motto, Rette sich wer kann, wir retten uns zuerst. Hier kommt der wahre Charakter dieser Zunft hervor.

Rinder
3
26
Lesenswert?

Impfen

Als ich gestern gelesen habe, dass sich die LR und alle Politiker als Vorbildwirkung schon nächste Woche impfen lassen, dachte ich falsch gelesen zu haben. Die über 65jährigen ja. Die Jungen bitte warten. Und auch die Ehepartner usw. nach Plan impfen. Der Vorwand mit der Vorbildfunktion ist einfach nur lächerlich und unsozial!!!

siral1000
19
16
Lesenswert?

Impfskepsis

Angesichts der Impfskepsis ist die Impfung von Politiker*innen ein wichtiges Zeichen - wurde doch tausendfach kritisiert, warum diese Gruppe sich nicht gleich zur Verfügung stellt.